bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der Oktober 2009
to daMax

Links 2009-10-16

Oktober 16th, 2009, 16:30
  • Spiegelfechter: Die Vergessene Revolution (was aus der gescheiterten Iranischen Revolution wurde)
  • Presseschauer: Ein offener Brief an Prof. Klaus Kocks, der in der Frankfurter Rundschau behauptet, die Piratenpartei sei der Untergang des Abendlandes
  • Feynsinn: Hochqualifizierte Türken geringqualifiziert (über die neueste OECD Studie)
  • Spiegel: 4% der Weltbevölkerung kiffen. Das sind 166 Millionen... nicht wirklich viel... so weltweit gesehen mein' ich.
  • fefe: MOGIS aus Wikipedia entfernt. Deutschland, einig Zensurland...
  •  

    Es wird vorerst keine Netzsperren geben

    Oktober 16th, 2009, 13:13

    Alvar Freude vom AK Zensur weiß gar Wunderbares von den Koalitionsverhandlungen zu berichten:

  • Es wird einen „Anwendungserlass“ geben, der besagt:
    • Das BKA darf keine Listen erstellen
    • Das BKA darf keine Sperrlisten weitergeben
  • Dies gilt für das Gesetz und die „freiwilligen“ Verträge der Provider
  • Das BKA soll dafür sorgen, dass die Inhalte gelöscht werden.
    • Dazu wird das BKA die Meldestellen von eco und/oder INHOPE einbinden
    • Also nicht nur auf eigene Faust bzw. über die träge internationale Polizeiarbeit handeln
  • Das ganze gilt für ein Jahr
  • Danach wird der Erfolg geprüft, quasi: wurden die Inhalte entfernt?
  • Wenn sich das Ganze als erfolgreich herausstellen wird, wird das Gesetz in einem Jahr abgeschafft
  • Das Wirtschaftsministerium hat ohne Absprache mit der (wahrscheinlichen) neuen Koalition das Gesetz an den Bundespräsidenten zur Ausfertigung weitergereicht; dieser wird es nun prüfen. Wenn er es unterzeichnet, wird es zwar formal in Kraft treten, aber aufgrund des Anwendungserlasses eben nicht angewendet.
    • Wenn er es aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken nicht unterzeichnet, dann ist das sowieso hinfällig.
  • Also: Es wird vorerst KEINE Internet-Sperren/Netzsperren/Internet-Zensur geben.

    Ich denke, es ist an der Zeit, uns nicht nur allen auf die Schultern zu klopfen, sondern auch ein lautes Dankeschön an alle unermüdlichen Kämpfer für die Freiheit in die Welt zu rufen. Mir fallen jetzt spontan folgende Personen, Blogs und Organisationen ein, vor denen ich mich hiermit verneige:

    Alvar Freude und das gesamte odem.org-Team
    Arbeitskreis Zensur
    Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
    Burkhard Hirsch
    Christian Rüdiger Bahls und das MOGIS-Team (Missbrauchsopfer gegen Internetsperren)
    fefe
    Florian Walter und der gesamte CCC
    Franziska Heine
    Gerhart Baum
    Johnny Häusler und das gesamte Spreeblick-Team
    Markus Beckedahl und das gesamte netzpolitik.org-Team
    padeluun und das gesamte FoeBuD-Team
    Die Piratenpartei
    René Walter von Nerdcore
    Thomas Stadler von Internetlaw-Blog
    Udo Vetter vom lawblog
    Wikileaks

    und viele viele mehr. Wenn ich euch alle aufzählen wollte, würde ich heute nicht mehr fertig werden.

    Danke, dass ihr alle jede verfügbare Minute dafür opfert, dem schier unaufhaltsamen Vormarsch des 4. Reichs entgegenzutreten.

    PS: Ich möchte an dieser Stelle auch die FDP nennen, weil sie - entgegen meiner Prognose - in den Koalitionsverhandlungen standhaft geblieben ist. Das rechne ich ihr hoch an.

     

    Die Kreatur muss...

    Oktober 16th, 2009, 08:59

    ...STERBEEEEEEEN!!!!!

    PS: Liebe Feed-Reader: ohne Links verpasst ihr bei mir immer eine Menge.

     

    Intelligenter Spam

    Oktober 16th, 2009, 08:17

    Gerade eben kam hier ein Spam-Kommentar rein, den ich nicht nur zulasse, sondern den ich auch noch dick anpreisen will. Mir schrieb ein Bot unter dem Namen roulette method folgendes:

    Tja, das Leben kann so scheisse sein, mann muss sich nur mühe geben.

    Mal davon abgesehen, dass der Kommentar überhaupt nicht zu dem Post passt: diesen Satz kann man doch so stehen lassen, oder? Völlig schlicht und dennoch gibt er einem zu denken.

    Liebe Spam-Bots: solange ihr mir solche Dinge in die Kommentare schreibt, seid ihr herzlich eingeladen.

    Die URL, die damit beworben werden sollte (ein illegales Glücksspiel) habe ich trotzdem entfernt ;)

     

    Links 2009-10-15

    Oktober 15th, 2009, 18:26

    Nur einer heute, aber der ist lesenswert.

  • Im reizzentrum gibt es einen schönen Brief an frisch von der Uni kommende Jung-BWLer die meinen, mit superhirnrissigen Einparungsideen Karriere machen zu wollen. Absoluter Lesetipp.
  •  

    Ist Deutschland noch ein freiheitliches Land?

    Oktober 15th, 2009, 14:17

    gefesseltAaaahrghh! In Stuttgarts Straßenbahnen werden in Zukunft Polizeistreifen mit Hunden patroullieren! Das ist das erklärte neue Sicherheitskonzept unserer Vollzugsbeamten. Weil ja quasi täglich Menschen in Straßenbahnen totgeprügelt werden. Oder so. Und welch erstaunliche Leistungen sie vollbringen:

    "In mehreren Fällen verhinderten die Einsatzkräfte, dass Personen mit geöffneten Flaschen die Stadtbahnen betraten."

    :puke: :puke: :puke: :puke:

    Soviel wie ich heute kotzen könnte, kann ich in einer ganzen Woche nicht futtern. Haben wir nicht gerade erst eine flächendeckende Straßenbahnvideoüberwachung zur "Sicherheit" bekommen? Das reicht aber noch nicht? Oh Mann. Was ist bloß aus diesem Land geworden? Wo ist unsere Freiheit hin? Ich mag nicht mehr...

    Ich zitiere mal aus dem Wikipedia-Eintrag zu "Polizeistaat":

    Der Begriff Polizeistaat (Polizei + Staat) bezeichnet eine Regierungsform, in der die Staatsführung durch ihre Verwaltungsorgane eine weitestgehende Kontrolle über die Gesellschaft wahrnimmt.

    Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Ich meine, ihr könnt doch nicht ernsthaft behaupten, dass wir hier kein Polizeistaat sind?

    Ich muss hier weg.

    Bild CC-BY-SA von latente

     

    Identitätsverlust in grün

    Oktober 15th, 2009, 13:52

    Dass ich das noch erleben darf muss. In Rheinland-Pfalz kommt jetzt in jeden Polizeiwagen eine Maschinenpistole vom Typ Heckler & Koch MP5. Und die Grünen begrüßen das auch noch! Weil man ja die Terrorgefahr nicht wegdiskutieren könne. Har har. Wieso denn nicht? Bei der Gefahr von Atomkraftwerken geht das doch auch ganz prima! :puke:

    (via fefe, dessen lektüre mir demnächst mein arzt verbieten wird aufgrund ständiger überreizung der speiseröhre durch magensäure)

     

    Musik verkaufen? Da gibt es lohnendere Geschäftsmodelle

    Oktober 15th, 2009, 08:32

    capitalismIhr habt es wahrscheinlich schon im lawblog, bei fefe oder bei Netzpolitik oder gelesen, deshalb halte ich mich kurz und knapp. Auf Wikilieaks ist eine Präsentation aufgetaucht, die die "Gewinnverbesserung durch Abmahnungsverfahren" für die Musikindustrie aufzeigt. Mehr als folgenden Satz muss man nicht kennen:

    Der Ertrag bei erfassten und bezahlten illegalen Downloads ist das 150 fache! Das bedeutet: Wenn 1.250 Rechtsverletzer erfasst werden, die zahlen, müssten zur Erwirtschaftung des entsprechenden Ertrages 150.000 Downloads legal verkauft werden.

    Wir fassen zusammen: die Musikindustrie hat "erkannt", dass es profitabler ist, Filesharer abzumahnen als Musik zu verkaufen.

    Wi-der-lich. Meine krude Anarchologik folgert daraus, dass ich jetzt überhaupt keine Musik mehr kaufe, um diesen Vollblinsen das letzte Wasser abzugraben. Statt dessen überweise ich den von mir geschätzten Musikern das Geld nur noch direkt oder übergebe Bargeld auf dem Konzert. Das führt immer wieder zu freudig überraschten Gesichtern :-D

     

    Rücknahme eines Gesetzes? Nur wenn es der Wirtschaft dient...

    Oktober 14th, 2009, 10:55

    Wieso kann man ein verfassungwidriges Gesetz nicht zurücknehmen, den Ausstieg aus der Atomkraft aber völlig problemlos?

    Ich krieg hier echt nen Vogel...

    PS: aber eins muss ich FDP lassen: sie schlägt sich bisher tapfer.

    Kleine Erläuterung: die CDU sträubt sich mit Händen und Füßen dagegen, den einmal eingeschlagenen Weg hin zum Polizeiterrorstaat zu verlassen. Statt dessen wollen sie diesen Unrechtsstaat erst so richtig groß aufziehen. Atomkraftwerke laufen aber weiter. Das ist beschlossene Sache. Zwar gab es auch mal irgendwo ein Gesetz, das den Ausstieg aus der Atomenergie regelte, das konnte man aber ganz leicht über Bord werfen. Pfui bäh.

     

    Google oder Leben

    Oktober 14th, 2009, 08:21

    Google bedient sich immer öfter der alten Formel "Geld oder Leben", wenn auch in leicht abgewandelter Form. Versteht mich nicht falsch: Google ist eine tolle Suchmaschine. Aber es gibt so viele Dinge, bei denen Google einem nur noch hilft, wenn man sich ein Google-Konto einrichtet, dass es mir die Tränen in die Augen treibt. Beispiele gefällig?

  • Blogger.com: Fing zunächst als gratis Blogservice an. Auch mein Blog startete dort. Dann wurde Blogger.com von Google gekauft. Irgendwann wurde der Service so umgestellt, dass man sich nur noch einloggen konnte, wenn man sich zunächst ein Google-Konto eingerichtet hatte. Da hieß es für mich Abschied nehmen. War gar nicht so leicht, die bis dahin entstandenen Posts umzuziehen...
  • Google.com: Wenn die eigene Seite einmal versehentlich "in die Fänge" von Google, sprich deren Webindex geraten ist, konnte man früher ein simples Webformular ausfüllen, um das wieder rückgängig zu machen. Wer will denn sowas? Na, ich zum Beispiel. Später musste man dazu erst ein Google-Konto eröffnen. Bitte wie meinen? Wenn ich nicht von der Datenkrake verschluckt werden will muss ich mich erst von der Datenkrake fressen lassen? Kapitalistische Logik. Heute ist es noch toller. Diese Seite findet man eigentlich nur noch wenn man die Google-Suche selbst bemüht, dort ist ein Link, wo man angeblich seine Webpage aus dem Index entfernen kann. Der führt inzwischen ins Nirvana! Toller Service
  • Und das neueste Beispiel ist Googles "Service", Webmaster über Schadcode zu informieren, den der Googlebot auf ihren Webseiten gefunden hat. Der einzige Haken - ihr ahnt es schon -: in diesen Genuss kommen nur Besitzer eines Google-Kontos.
  • Was wäre das Internet ohne Mailinator.com? :twisted:

     

    Spiel: Silent Conversation

    Oktober 13th, 2009, 21:34

    silent conversationImmer wenn man denkt es gäbe keine neuen Spielkonzepte mehr, kommt wieder etwas völlig Abgefahrenes daher. Silent Conversation von Gregory Weir ist ein Plattformspiel der anderen Art. Die "Levels" bestehen aus Romanen, deren Wörter und Sätze zu Plattformen arrangiert sind. Ziel ist es, mit der Spielfigur (repräsentiert durch ein schlichtes I) möglichst alle Wörter des Romans zu berühren. Je mehr Worte man berührt desto besser wird die "Note", die man für das Lesen der Geschichte bekommt. Neben normalen Wörtern gibt es auch "Kraftausdrücke". Wir reden hier natürlich nicht von pubertärer Fäkalsprache, sondern von Worten mit der Kraft, dich zu verletzen. Diese machen sich dann und wann selbstständig und anschließend Jagd auf dich, sollten deshalb frühzeitig durch Berühren unschädlich gemacht werden. Begleitet wird das Ganze von sehr angenehmer klassischer Klaviermusik.
    (mehr …)

     

    Links 2009-10-13

    Oktober 13th, 2009, 16:06

    Die Links sind heute überwiegend ziemlich düster, aber das Neue Reich wird weiter ausgebaut und alle schauen weg.

  • Zunächst möchte ich auf den offenen Brief an Frau Leutheusser-Schnarrenberger hinweisen, den FoeBuD und Campact zusammen geschrieben haben, und den ihr alle gerne mit unterzeichnen dürft. Leider wollen sie dafür eine funktionierende Mailadresse haben. Meine kriegen sie nicht. Sorry, aber das muss auch ohne gehen.
  • Ab jetzt wird's unheimlich.

  • Ich hatte sie bisher ignoriert, aber die Wunschliste des Bundesinnenministeriums ist ein vollständiger Bauplan zur Errichtung einer technokratischen Diktatur.
  • Spiegelfechter: Teile und herrsche
  • Auch Feyd Braybrook hat erkannt, dass Faschismus wieder gesellschaftsfähig geworden ist.
  • Reizzentrum: Quo vadis Arbeitnehmer?
  • Neues Deutschland: Die CDU will die Kennzeichnungspflicht für Prügelcops gleich wieder absägen
  • World Socialist News: Der Kriegsnobelpreis
  • Wired: Wie man WLANs dazu nutzen kann, um durch Wände zu schauen.
  • Und ich such mir jetzt ein Loch wo ich mich bis zur Rente rein verkriechen kann.

     

    Lobo vs. Sixtus: Internetsperren

    Oktober 12th, 2009, 18:23

    Dieses Video ist zwar nicht das Beste von den beiden aber hey, mein zensursula-Dosenwerfen kommt drin vor!

    Internet, ick liebe dir :-D
    zensursula_dosenwerfen_im_tv

    http://www.sixtus-vs-lobo.de/svl/video/173/
    http://blog.todamax.net/piratenparteistand-auf-dem-ud-2009/
    http://blog.todamax.net/wp-content/uploads/2009/08/dosenwerfen_1.jpg

    (dank an konze, der mich darauf aufmerksam gemacht hat und natürlich an eli, von der die idee zum dosenwerfen überhaupt erst kam)

     

    OOPS!

    Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

    Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


    uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

    AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

    AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

    uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

    Ey, lass mich einfach rein, okay?
    (Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ich will das hier nie wieder sehen.
    (Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.