DU bist schuld am Leid anderer wenn Du Dich nicht rundum überwachen lassen willst

Juni 10th, 2011, 13:04 > da/Y\ax

Junge, Junge, jetzt werden aber schwere Geschütze aufgefahren:

"Wer die Polizei derart unzureichend ausstatten will, übernimmt Mitverantwortung für die Leiden der Opfer von Kriminalität," meint Rainer Wendt, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft.

Das klingt verdächtig nach Frau von der Leyens bluttriefend von der Decke hängenden Säuglingen, mit denen sie damals die Notwendigkeit von Netzsperren daher rabulieren wollte. Die oben genannte Gewerkschaft ist natürlich die Deutsche Polizeigewerkschaft. Und bei den "derart unzureichenden" Mitteln handelt es sich um ein sogenanntes QuickFreeze:

"In diesem Verfahren kann die Sicherung von Verkehrsdaten derjenigen Personen angeordnet werden, die einen hinreichenden Anlass dazu gegeben haben. Die Verkehrsdaten, die die Telekommunikationsunternehmen ohnehin zu geschäftlichen Gründen speichern, sollen also anlassbezogen gesichert ('eingefroren') werden."

Das reicht dem Herrn Wendt aber nicht, er will alle anfallenden Verkehrsdaten (=Verbindungsdaten) aller Bürger für ein halbes Jahr aufzeichnen lassen, egal ob wir eines Verbrechens verdächtig sind oder nicht. Das nennt sich dann euphemistisch Vorratsdatenspeicherung oder - um IM Friedrichs Neusprech zu bemühen - "Mindestspeicherung". Und weil der Herr Wendt und der Herr Friedrich eben alle unsere anfallenden Verkehrsdaten vorsorglich speichern wollen, werden nun die Rethorikpanzer aus der Garage gefahren. Außerdem soll Mama Merkel es nun mit einem "klärenden Machtwort" richten.

Ich könnt schon wieder ausfällig werden hier, echt.

(Bild: daMax [CC BY-NC-SA], Vorlage von DonkeyHotey)

4 Meinungen zu “DU bist schuld am Leid anderer wenn Du Dich nicht rundum überwachen lassen willst”

  1. Christoph meinte:

    Die machen so lange weiter mit ihren hirnlosen Bullshit bis wir entnervt aufgeben und kein Bock haben zu kämpfen. Gegen solche Menschenfeinde hilft nur was man in Zeiten von Gedankenpolizei besser nicht mal denken sollte. Oh Lord, we need a Change. Asap.

    Was eigentlich jetzt in Stuttgart los wegen der Baustelle…Gab ja schon wieder übele News heute. Gibts bald wieder nen 30.09.?

  2. daMax meinte:

    @Christoph, frag mich nicht. Ich weiß es auch nicht *seufz*

Trackbacks/Pingbacks:
  1. [...] Herrn Wendt von der Polizeigewerkschaft an einen Stammtisch setzen, denn genau so einen Bullshit sondert der auch gerne ab. Was soll denn bitteschön ein von Polizisten "verhinderbares Verbrechen" sein, du Obermitdenker, [...]

  2. [...] Befugnisse zu unserer eigenen Überwachung (zur Zeit ist wieder die Vorratsdatenspeicherung im Gespräch) in die Hände geben. Und das ist ihr Umgang mit den rechtsstaatlichen Schranken, die wir ihnen zu [...]

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.