Futter ausm Drucker

Montag, 4.4.2011, 09:03 > da]v[ax

Zwick mich mal einer. Der nächste Schritt auf dem Weg ins Diamond Age ist getan.

Kunststoff, Titan, Stahl – die Anzahl der Stoffe, die sich mit 3D-Druckern verarbeiten lassen, nimmt stetig zu. Forscher der Cornell University im US-Bundesstaat New York erweitern die Palette nun um Schokolade, Teig und Gelee: Ihr "Fab@Home"-Rapid-Prototyping-System lässt sich parallel auch zur Herstellung neuartiger Speisen nutzen.

So steht's auf Heise. Gedruckte Lebensmittel, wie geil ist das denn? Damit wären wir dann nun wirklich nicht mehr weit vom Materie-Compiler aus Diamond Age entfernt. Das ist ja alles so krass.

Und jetzt kommt mir nicht mit Bio ;)

(Mist, ich habe gar keine Kategorie "Wissenschaft & Technik"...)