Kein Lotto für Hartzis

März 10th, 2011, 08:51 > da/Y\ax

Also wenn ich lese, dass das Landgericht Köln per einstweiliger Verfügung verbietet, Lottoscheine an Hartz-IV-Empfänger zu verkaufen, bleibt mir im Gegensatz zu anderen das Lachen im Halse stecken. In was für einer kranken Kontrollgesellschaft leben wir hier? Zwick mich mal einer. Dieser Albtraum wird langsam unerträglich.

Demnächst müssen sich Arbeitslose anhand eines Abzeichens am Revers zu erkennen geben. Erster Designvorschlag:


(auch als SVG erhältlich)

(bild von daMax [CC BY-SA], basiert auf dieser Datei)

14 Meinungen zu “Kein Lotto für Hartzis”

  1. BajK meinte:

    Von mir aus können‘s auch Rauchen und Alkoholkonsum komplett verbieten für die… Aber naja wenigstens die Bezahlung/Geldanteil dafür im Hartz-4-Satz könnten sie streichen.

  2. daMax meinte:

    @BajK: sag mal ist das dein Ernst? Das ist ja mal eine völlig asoziale Einstellung. So wenig Solidarität ist wirklich traurig. Scheinst ein echt typisches Kind unserer Zeit zu sein. Ist dir mal in den Sinn gekommen, dass es aufgrund jahrzehntelanger Prozessoptimierung gepaart mit Outsourcing nach Asien inzwischen einfach gar nicht mehr genügend Arbeit für alle gibt? Du würdest die Arbeitslosen auch verhungern lassen, wa? Eklig, echt ey.

  3. BajK meinte:

    @daMax, Es hat doch überhaupt gar nichts damit zu tun!
    Es geht einfach darum, wer wenig Geld hat, hat das Geld nicht für Zigaretten und Alkohol auszugeben!! Das sind KEINE Lebensmittel! NICHTS lebensnotwendiges! Da ist ja sogar ein Internetanschluss (welcher leider viel zu wenig subventioniert wird) wichtiger und nötiger.

  4. mothmoth meinte:

    @BajK: Und wer hat dich autorisiert, anderen vorschreiben zu dürfen, wie sie ihr Geld ausgeben?

  5. un1x meinte:

    “IHR GELD” hust…

  6. 655321 meinte:

    @un1x,

    JA, IHR GELD. Wir sind eine Solidargemeinschaft und das Geld, welches auf dem Konto eines H4-Beziehers landet, gehört ihm.
    Oder hast du ein Anrecht darauf? Wüsste ich nicht.

  7. tomx1 meinte:

    Das nenn ich mal auf den Punkt gebracht, der Erste Preis geht an…daMax :-)

  8. daMax meinte:

    @tomx1: :mrgreen:

  9. un1x meinte:

    hartz4 = BEDARFSDECKUNG KEIN MENSCH MUSS RAUCHEN, ALKOHOL TRINKEN ODER WETTEN.

    wohingegen man essen und trinken muss, auch ne wohnung steh ich ihnen zu!

    aber rauchen etc. muss nicht sein wenn sie es dennoch wollen sollen sie bitte selber fuer ihr auskommen sorgen und nicht auf dem rücken der arbeitenden mehrheit rumgammeln!

    und zu sagen “es gibt keine arbeitsplätze” ist auch leicht…

    btw. weder RTL noch die BILD gehören zu meinem standart Repertoire

  10. daMax meinte:

    @un1x: solange “auf dem rücken der mehrheit rumgammeln” zu deinem standard repertoire gehört, bist du hier definitiv nicht willkommen. was ist denn das für eine krude aussage? schonmal darüber nachgedacht, dass es diverse menschen ab 45 aufwärts gibt, die liebend gerne arbeiten können, aber als “zu alt” abgestempelt werden und nicht mal mehr zu bewerbungsgesprächen eingeladen werden? nee, solche komplexen gedankengänge sind nicht so dein ding, ne? lieber stammtischparolen raushauen.

  11. un1x meinte:

    @daMax,
    mir egal ob willkommen oder nicht es geht darum das jenes geld nicht zum zocken saufen oder rauchen zur verfügung gestellt wird.

    in anderen ländern gibt es diese hilfe gar nicht und dort steht bei den leuten dann hunger an erster stelle und nicht “aber ich will doch auf fußball wetten”

    verstehe das einfach nicht es gibt menschen welche jeden tag 8-12 stunden arbeiten und dann trotzdem kein geld haben um auf fussball oder ähnliches zu wetten aber menschen die nicht arbeiten sei es weil sie nicht können oder wollen dürfen das dann mit dem geld welches von anderen erarbeitet wurde. weil wir ja solidarisch sind geben wir ihnen hartz4. aber nicht damit sie sich ein schönes leben mit sportwetten oder alkohol machen dafür ist das geld einfach nicht gedacht. over and out.

    ganz im ernst natürlich ist diese situation für die meisten menschen nicht angenehm und wie du schon sagtest gibt es auch viele die es gerne ändern würden aber nicht können.
    aber solidarität ist keine einbahnstraße. hartz4 dient der bedarfsdeckung und es gibt nunmal kein grundrecht auf zocken.

    und das du dann direkt versuchst persönlich zu werden sagt viel über deine geistige reife aus mein freund!

  12. daMax meinte:

    @un1x,

    sagt viel über deine geistige reife aus mein freund!

    oh well… nenn mich nicht “mein Freund”. Wir sind keine Freunde.

    Sollen erstmal die ganzen rumgammelnden Manager, Börsenzocker und Bankster ihr halbes Gehalt wieder der Solidargemeinschaft zugute kommen lassen, dann ist genug für alle da und wir können auch mal ein bisschen gammeln und zocken, anstand auf den Ärmsten dieses Landes rum zu trampeln.

Trackbacks/Pingbacks:
  1. Anonymous (11.3.2011):

    Lotto – Nur keine Hoffnung für die Armen…

    Deutsche Gerichte sind furchtbar. Überall weht immer noch der Geist von Roland Freisler und offener Rassismus gegen Schwächere ist an der Tagesordnung. Natürlich ist Lottospielen Unsinn und die Chancen zu gewinnen sind mi…

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.