flatter packt der Frust

Mai 15th, 2012, 23:41 > da/Y\ax

Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid und so lasse ich mir meinen Frust gerne durch flatter halbieren wenn er über das deutsche Protestpotential schreibt:

Viel zu wenige interessiert der ganze Karneval überhaupt. Diejenigen, auf die es ankäme, stellen nicht einmal einen Zusammenhang her zwischen den Banken, dem Protest und ihrem eigenen Leben. Geschweige denn wären sie schon auf dem Weg, sich über die Zustände in der Welt zu empören. Ihnen geht es gut. Sie vertrauen der Kanzlerin. Sie verstehen nicht einmal ansatzweise, was es hier zu protestieren gibt.

feynsinn: Bei Blockupy nicht dabei

6 Meinungen zu “flatter packt der Frust”

  1. flatter meinte:

    Frust? Nö, damit lebe ich relativ fröhlich. Ich habe nur nicht diese Erwartungen. Bin ich alt? ;-)

  2. da]v[ax meinte:

    @flatter, oh, das klang schon ziemlich verbittert in meinen Ohren. Wenn du meinst, du lebst damit allerdings fröhlich, dann is’ ja gut ;) Die Frage nach dem Alter kann ich alter Sack dir sicher nicht beantworten.

  3. Publicviewer meinte:

    Ich hatte hier schon einmal über meinen diesbezüglichen Frust geschrieben.
    Nämlich dies hier: “Hehre Einstellung, aber ich kann sie aber leider nicht teilen.
    Das Leben ist ein ständiger Kampf.
    Gegen die Obrigkeiten und gegen Widersacher jeglicher Coleur.
    Im Job wie auch im Privatleben, denn unser gesammtes System ist auf Konkurrenz aufgebaut.
    Ein Miteinander gibt es bestenfalls im kleinen Freundeskreis und das auch nur bis zu einer gewissen Grenze.
    Sorry, aber so habe ich das Leben erfahren..
    Ich bin 2 Mal überfallen worden, lag nach dem ersten Mal(mit 16) wochenlang im KKH, spätestens danach habe ich angefangen mich zu wehren, denn so etwas sollte mir nicht noch einmal passieren.
    Ich bin verbittert und frustriert, habe mein ganzes Leben für Gerechtigkeit gekämpft, schon zu 68er Zeiten habe ich in Frankfurt auf der Bockenheimerlandstr. gegen Bubis demonstriert, danach die Startbahn West, eben das volle Programm
    Respektive gegen die Bullen die dieses Schwein schützten. Habe Steine geworfen, Joschka Fischer und Cohn-Bendit direkt neben mir, wie oft habe ich in eine Mündung einer Polizeimaschinenpistole geschaut,nur weil ich mir erlaubte nachts um 4 mit dem Auto in der Stadt herumzufahren.
    Heute ist es nicht anders, mit dem Unterschied das die Bullen dazugelernt haben, und das ganze halt etwas subtiler abläuft.
    Für das Volk eben nicht mehr so sichtbar, dafür um so perfider.

    Das ist überhaupt der Grund warum ich hier mal etwas persönliches einstelle, weil ich eingangs den Status des Inhabers dieser Seite rein zufällig mitbekommen habe und ich gut nachvollziehen kann, warum es ihm so geht, obwohl er bestimmt ein paar Jährchen weniger als ich auf dem Buckel hat…;-)”…

    jetzt stellt sich doch die Frage wie alt Du wirklich bist.?..;-))

  4. da]v[ax meinte:

    @Publicviewer, ja das hatte ich gelesen. Verbittert zu sein ist aber ganz sicher der falsche Weg. Um es mit einer meiner Lieblingsleserinnen zu sagen: “Lass Liebe in dein herz”. ja ich weiß, das ist abgedroschen. Trotzdem wahr. Verbitterte Menschen führen verbitterte Kämpfe und das führt immer zu noch mehr Gewalt.

    Und mein Alter bleibt ein Geheimnis :-D

  5. Publicviewer meinte:

    Leute wie meine Wenigkeit sind eh am aussterben…

  6. Weltenfrau meinte:

    @da]v[ax, @publicvierwer + damax

    Das Leben ist ein ständiger Kampf? Das muss nicht so sein!
    Wie wäre es damit? Der Bezug ist zwar nicht ganz perfekt, passt hier aber in gewisser Hinsicht schon ganz gut, finde ich. Oder frei nach dem (bekannten) Motto: “Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin”

    SIEGER DES LICHTS

    In allen Ehren – wer kann mir das verwehren
    Ich möchte so manches ins Gegenteil kehren

    „Krieger des Lichts“
    Das gefällt mir so nicht

    Denn:

    Ich will raus aus diesem Krieg
    Ohne Kampf – und ohne Sieg

    Ich stehe für die Einsicht ins wahre Leben
    Wo alle wir Wesen nur Liebe geben

    Ein Krieg ist ein Kampf, um etwas zu wollen
    Ist es das was auf Erden wir allesamt sollen?

    Wollen Wir Alle nicht letztlich nur Frieden
    Wird denn ein solcher durch Kämpfe entschieden?

    Um friedlich zu sein, ist der Kampf schon vorbei
    Das Streiten, das Schimpfen – längst einerlei

    Es geht ums Verstehen vom Sinn des Lebens
    Es geht ums Erkennen des ewigen Gebens

    Und hast Du gewonnen die ganz klare Sicht
    Dann wirst Du erkennen die „Sieger des Lichts“.

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.