Lieber “Hacker” von 78.29.15.137

Februar 21st, 2012, 08:33 > da/Y\ax

Dir ist echt langweilig, oder? Seit über 2 Monaten versuchst du hier reinzukommen mit einer Hartnäckigkeit, die an Autismus grenzt. Auch 3-Tage-Sperren halten dich nicht davon ab es weiter zu versuchen. Leider kann ich deine IP nicht komplett für weitere Anmeldeversuche sperren (zumindest weiß ich nicht wie das gehen sollte). Wenn sich unter meinen Lesern jemand befähigt fühlt, diesen Penner aus dem Netz zu treten: meinen Segen habt ihr...

5 Meinungen zu “Lieber “Hacker” von 78.29.15.137”

  1. e.s. meinte:

    hmm wohl nen bot bzw. auto-intrusion? kannste nich einfach mit ner htaccess-regel dauerhaft den zugriff von der o.g. ip sperren? zb mit
    Order Allow,Deny
    Allow from all
    Deny from 78.29.15.137

  2. da]v[ax meinte:

    @e.s., ha. Das isn Tipp! Hab ich gleich ma gemacht.

  3. fronti meinte:

    oder halt nen firewalleintrag und direkt komplett die Pakete “droppen” (ja, ein reject wäre schicker, aber in dem Fall ja nicht das was man will)

  4. Mark meinte:

    Ey 78.29.15.137 du alter Sack….
    Hack doch lieber 127.0.0.1 !
    Dass wäre mal ne Aufgabe!

  5. e.s. meinte:

    @ Mark: LOOOL isch bin nämlisch krassa h@x0r alda, glei bisch du tod un dein feschtpladda wird formahtiert mann schald mal dein firewall ab dann wirsdt du gehackt weil firewall is voll für mädschen un so muahahahaaaa ;)

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.