Links 2012-01-31

Januar 31st, 2012, 15:30 > da/Y\ax
  • metronaut: Solche Demos brauchen wir gegen ACTA!
  • doktorsblog: Dieses bibeltreue Arschlochgesocks! Chris platzt ein Äderchen über nazihafte Christenvollhonks, die Prügel als gottgegebene Erziehungsmaßnahme predigen.
  • einhorn: Passend zu obigem Link hat Daniel ein Video ausgegraben in dem 30 (Sci-Fi-) Schriftsteller über Gott zu Wort kommen.
  • feynsinn: Trollokratie. Lesen lohnt.
  • spon: Touristen dürfen wegen Twitter-Blödelei nicht in die USA. Ganz im Ernst: wer will schon in die USA? Da gibt es weniger faschistische Feriengebiete. Meine Fresse, wenn der Heimatschutz jetzt schon jeden Tweet mitliest...
  • juhtjuhb: Eine 42 Minuten lange Dokumentation über das vergangene Chaos Communication Camp gibt es auf Youtube zu sehen.
  • heise: Musikindustrie scheitert mit Verfassungsbeschwerde gegen Heise-Urteil. Verlinken kann nicht verboten werden. Ein wichtiger Sieg für das freie Internet. Wenn da bloß ACTA nicht wäre...
  • rt: Die Occupier in Washington breeiten sich auf einen brutalen Polizeieinsatz vor :-|

  • Eine Diskussion zu diesem Thema würde die nationale Sicherheit gefährden und wurde deshalb gem. §2, Abs.3, Meinungsnormierungskontrollverordnung vom 27. Jul. 2014, unterbunden. Beschwerden und Einsprüche gegen diese Maßnahme im Interesse der nationalen Sicherheit sind zwar aussichtlos, Bürger und Bürgerinnen sind jedoch verpflichtet, sie gem. §§18ff, Telekommunikationsübersichtsgesetz vom 14. Sep. 2014, binnen 14 Tagen in Schriftform an das Amt für Sicherheit und Freiheit zu richten.

    Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.