Links 2012-08-22

August 22nd, 2012, 17:55 > da/Y\ax
  • russia today: Tiefe und sehr eklige Einblicke in die staatliche Bespitzelung von Occupy-Aktivisten.
  • russia today: Ach ja und die 6-jährige Bespitzelung von Moslems durch die New Yorker Polizei hat zu keinen neuen Erkenntnissen geführt.
  • annalist: 20 Jahre Lichtenhagen – Der Film über das Pogrom 1992
  • carta: ¡Viva Ecuador! Müssen wir Julian Assange mögen? Lektüre lohnt:

    Auf dem Höhepunkt der Wikileaks-Enthüllungen war Julian Assange für mehrere Regierungen aktueller oder potenzieller Staatsfeind Nr. 1. Man hätte Agenten auf ihn ansetzen und ihn exekutieren können, um das Problem zu lösen. Oder aber, man ermordete lediglich seinen Ruf. Nochmal: das ist reine Verschwörungstheorie. Aber so lustig einseitig wie DIE ZEIT sollte man sich politische Analyse eben auch nicht machen.

  • fefe: Wo kommen eigentlich diese Kinderpornos her, die da ständig mit so hoher Intensität gejagt werden, wenn es um die Begründung von Internetzensurmaßnahmen geht? Da kommt ihr NIE drauf.
  • heise/netzpolitik: Die Piraten haben mit ihrem politischen Geschäftsführer kein Glück. Jetzt bettelt er schon die Crowd um Geld an und das ist für Anonymous ein Anlass, die Unterstützung der Piraten vorerst einzustellen.
  • spon: Das Wahlprogramm der US-Republikaner lässt Reminiszenzen an die 50er Jahre aufkommen.
  • musikexpress: ME hat die Texte von Pussy Riot mal unter die Lupe genommen.
  • spon: The revolution will be capitalized. Der Anwalt von Pussy Riot will den Namen jetzt markenrechtlich schützen lassen :x
  • rt: Der Pussy Riot Ausverkauf geht weiter. Jetzt sollen sie auch noch zum Eurovision Songscheiß gehen m(
  • rt: Hahaha, Pussy-Riot-Fans ziehen in Russland umher und sprühen Sprüche an die Wände. Das kommt jetzt auch völlig unerwartet.
  • caschy: Nach Markus beklagt sich jetzt auch Caschy über den Verfall der Kommentarkultur im Internet.
  • 2 Meinungen zu “Links 2012-08-22”

    1. Publicviewer meinte:

      Zum Cartabericht:
      Na wenn die Zeit dermaßen über “Wikileaks” herfällt, wundert mich auch nicht, das Herr Beckedahl von Verschwörungstheorien nichts wissen will und deshalb, die in diese Richtung gehenden Kommentare verbannen möchte.
      Wobei man wirklich mal genau definieren sollte, wann und welcher Text oder Beitrag eine Verschwörungstheorie darstellt und wann nicht.
      In derRegel sind es ja immer mehr Fakten die zusammengetragen werden und eben je nach Gusto, mal so oder halt auch anders interprätiert werden.

    2. Publicviewer meinte:

      Zu Caschy:
      Ich sehe da kaum einen Zusammenhang zwischen dem was Herr Beckedahl beklagt und diesem “Caschy” der sich über “Android-Nutzer beschwert.
      Zudem wirbt er ja geradezu noch zur weiteren Nutzung derartiger Gerätschaften.
      Der hat wohl mit Apple sowohl als auch mit Samsung einen Werbevertrag abgeschlossen.

    Antworten

    Dein Kommentar


    Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
     
     Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
     
     Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.