bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der Juli 2013
to daMax

Medienkompetenz erwerben am Beispiel der O2-EPlus-Fusion

Juli 28th, 2013, 16:53

capitalism2_100pxIhr könnt euch schon mal auf eine saftige Preiserhöhung einstellen, denn:

Nach dem geplanten Zusammenschluss mit O2 erwartet E-Plus-Chef Thorsten Dirks keine Preiserhöhungen. "Für die Kunden wird die Fusion Vorteile haben. Und eine Erhöhung der Preise kann sich in dem harten Wettbewerbsumfeld niemand erlauben", sagte Dirks

Ja, nee, is klar. So wie auch das harte Wettbewerbsumfeld im Stromsektor nur zu fallenden Strompreisen geführt hat und das harte Wetttbewerbsumfeld im Krankenversicherungssektor zu ständig ins Bodenlose purzelnden Krankenkassenbeiträgen und... [Liste beliebig verlängerbar]

 

Fragen, die sich mir stellen

Juli 28th, 2013, 12:04

Wieso ist in der gesamten Überwachungsdiskussion bis heute eigentlich noch nie die Dreibuchstabenabkürzung MAD gefallen? Mir kann doch keiner weismachen, dass die bei dem großen Ringelreihen nicht mitspielen würden...

 

Re: #StopWatchingUs Köln (oder: so wird das nichts mit dem Kampf gegen den Überwachungsstaat)

Juli 28th, 2013, 11:51

Hm. Das geht aber besser, Leute. Die für 12.00h angekündigte Demo wurde um 11.50h(!) in Facebook(yeah.) auf 13.00h verlegt. Also erstmal eine Stunde Zeit gehabt, mir das ärmliche Häuflein versprengter Überwachungsgegner anzugucken. Zunächst waren vielleicht 150 Leute da, gegen 13.00h waren es dann etwa 700. Die sind dann auch brav vom Dom zum Neumarkt gelatscht und haben ordentlich Krach gemacht, aber mit 700 Leuten kann man halt echt niemanden beeindrucken. Echt nicht.

Die Reden hier in Köln litten unter dem selben Problem wie die Berliner Redebeiträge, die Johnny wie folgt zusammenfasst:

Denn wenn etwas auf der ansonsten gut gelaunten und angenehmen Demo genervt hat, dann die streckenweise merkwürdige thematische Unterwanderung. Auf dem Sprecher-Wagen war zu gefühlten 80% der Zeit von Bradley Manning die Rede, beim Abschluss fand das dann auf Englisch statt, zwischendurch sollten sich alle noch mit Südamerika verbünden und um Gustl Mollath ging es auch. Außerdem um Kommunismus.

All diese Themen sind wichtig, alles hängt zusammen, sowieso. Aber wenn Demos mehr als Selbstbeweihräucherung und Rundumschlag gegen das Schweinesystem sein sollen, und wenn auch den Passanten und TV-Kameras eine klare Botschaft vermitteln werden soll (“Das geht euch alle an”), dann funktioniert das so nicht. Ich fürchte, diese Demo kam streckenweise so rüber, wie so viele andere Demos auch: Die sind da alle gegen irgendwas.

Hier war zwar Bradley Manning kein Thema, dafür aber die gemeinen Polizeimaßnahmen gegenüber irgendwelchen südamerikanischen Asylanten. WTF? Später kamen dann natürlich auch die üblichen Rundumschläge gegen das ganze böse System dazu, bis dahin war die Menge aber schon wieder auf 200 Leute eingedampft.

Leute. Wenn ihr nicht sofort Urlaub einreicht um am 7. September 2013 auf der Freiheit Statt Angst Demo mitmaschieren zu können, dann müssen Angela Merkel und ich davon ausgehen, dass ihr den Überwachungsstaat wollt. Und dann könnt ihr mich alle mal am Arsch lecken. Echt jezze, ihr Pappnasen.

PS: René glaubt zwar, wir hätten gewonnen, aber das kann ich so leider nicht sehen. Wir fangen vielleicht an, die Zielgerade zu erreichen, wenn 1 Mio. Leute vorm Reichstag stehen, Junge. Aber doch nich' mit 700 Leuten in Köln, 2.000 in Berlin, 500 in München und 0 in Bochum!

Laut unbestätigten Presseberichten musste der Kampf wegen Disqualifikation der Freiheit abgebrochen werden. Diese hatte sich bereits in der 2.Runde in ungebührlicher Weise in das Freibad geworfen und soll dabei “ich hab Dich damals schon auf Facebook geliked” gebrüllt haben.

 

#StopWatchingUs #27J - Internationaler Aktionstag 27.7.13

Juli 27th, 2013, 06:42

Bildschuss_20130726_23-40-41

 

*schluck* Autofahrer aufgemerkt

Juli 26th, 2013, 23:53

Lest das und denkt da mal drüber nach.

 

Neues vom Qualitätsjournalismus

Juli 26th, 2013, 22:53

 

Über die strenge Disziplin im Krankenhaus

Juli 26th, 2013, 20:16

Ich habe mir geschworen, dass ich das Krankenhaus ohne einen einzigen Einlauf wieder verlasse, und wenn ich dafür betrügen oder stehlen muss, dann tue ich es.

Harald Martenstein ist eine der wenigen Ausnahmen von der Regel "Keine Links zu Leistungsschutzgelderpressern". Denn was er in seiner ZEIT-Kolumne schreibt, schreibt er eben nur dort und tut dies dabei so hübsch, dass ich einfach immer wieder schmunzeln muss. Also Link. Bäm!

Harald Martenstein: Über die strenge Disziplin im Krankenhaus

 

Wasted Years: Stix

Juli 26th, 2013, 18:00

Diesen Qix-Klon finde ich selbst heute noch cooler als das Original (das ich damals allerdings noch gar nicht kannte). Ich wollte es wieder und wieder zocken. Leider waren meine Kumpels meistens nicht für so abstrakten Minimalismus zu haben und wollten lieber... aber das ist Stoff für eine andere Episode.



 

Links 2013-07-26

Juli 26th, 2013, 17:48
  • acidsoup: Dafuq?! Der Krieg gegen das Volk den Terror ist inzwischen eine Stufe weiter. Privatfirmen stellen jetzt Militärs zur "Bekämpfung" von "Ökoterroristen" ab :puke:

    These so called “Eco Terrorists" that these guards are protecting the mining site from are a group of Native American people who have established a harvest camp, their right under the treaties, near the site of the proposed mine.

  • heise: Der Prozess gegen Bradley Manning ist ein Schauprozess reinsten Wassers. So etwas gab es hierzulande zuletzt während der Hexenverfolgung im Fall Gustl Mollath.

    Im Prozess gegen den US-Gefreiten und WikiLeaks-Whistleblower Bradley Manning in Fort Meade haben die Schlussplädoyers begonnen. Zum Auftakt lieferte die Staatsanwaltschaft ein düsteres Porträt des damals 22-jährigen Soldaten, der als "überzeugter Anarchist" in den Irak aufbgebrochen sei, um den Vereinigten Staaten zu schaden und eine "weltweite Anarchie" herbeizuführen. Das Manning dem Feind geholfen habe, sei daran zu erkennen, dass "Terrorvideos" Ausschnitte aus dem von Wikileaks veröffentlichten Video "Collateral Murder" enthalten und Wikileaks-Dokumente auf dem Computer von Osama Bin Laden gefunden worden seien. Das Plädoyer der Verteidigung ist für den heutigen Freitag angesetzt.

    "Seht ihr?! Der FEIND nimmt UNSER Kriegsverbrechensvideo um zu beweisen, dass wir Kriegsverbrecher sind!!1! Das BEWEIST, dass Manning der FEIND ist". Starker Tobak. Die Obama-Regierung ist sich nicht mal zu schade, das Gespenst Weltweite Anarchie©®™ dafür aus dem Schrank zu holen.

  • 1337core: Passend dazu lässt der Friedensfürst change.gov schließen. Da stand was zu Thema Whistleblower, das nicht mehr so richtig in seine aktuelle Politik passen mag.
  • schrottpresse: Presseschredder 26.07.2013

    Ronald Pofalla wies in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich darauf hin, daß er persönlich im Falle von Massendemonstrationen gegen Prism und Tempora eine nicht näher genannte Zahl von Kätzchen (!) ersäufen würde.

  • radwechsel: Der NSU-Prozess, Radio Lotte Weimar und ich. Eine (diesmal echte) Erfolgsstory des Lokaljournalismus.
  • spon: Üüüüüberraschung!!!1! Halliburton vernichtete Beweise zur "Deepwater"-Katastrophe.
  •  

    Ein schicker Sticker

    Juli 26th, 2013, 13:04

    Für Laptop und Kühlschrank:

    nsa-monitored-device

    (via grütze)
     

    Lots of Tits

    Juli 26th, 2013, 12:34

    Ha! Genau meine Rede :mrgreen:

    (via runkenstein)
     

    Ronald Pofalla ist Opium fürs Volk

    Juli 26th, 2013, 09:08

    attention-the-corporate-mainstream-media-lies-to-youRonald Pofallas Auftritt gestern in der Tagesschau war ja echt eine Frechheit. Aber ich könnte wetten, meine Mama glaubt ihm das, was er da abgelassen hat. So von wegen "war alles in Ordnung, rechtssicher, demokratisch, schlafen Sie weiter".

    Meine Realität wird eher von diesem Heise-Artikel geprägt: Beruhigungsversuche in der NSA-Affäre: Pofalla und "PRISM III"

    So wortkarg die Regierung in den vergangenen Wochen in der NSA-Affäre war, umso vollmundiger kommt nun Pofallas Versprechen daher, als er mittags beim Kontrollgremium aufläuft: "Ich werde heute alle Vorwürfe, die gegen die deutschen Nachrichtendienste erhoben worden sind, zweifelsfrei klären können", sagt er und verschwindet im abhörsicheren Beratungsraum.

     

    Nichts zu verbergen?

    Juli 26th, 2013, 08:09

    Sogar in meinem Bekanntenkreis höre ich in letzter Zeit wieder verstärkt "Sollen sie doch schnüffeln, ich bin für die doch gar nicht interessant. Ich habe nichts zu verbergen". Ich würde mir wünschen, diese Menschen guckten sich dieses Video mal in Ruhe an (keine Angst, dauert nur 5 Minuten) und würden dabei ihr Hirn auf Empfang gestellt lassen.

    Dieser Artikel darf gerne kopiert und herumgezeigt werden. Irgendwie müssen wir unsere Mitschafe doch mal zum Blöken kriegen.

    (via tantejay)
     

    OOPS!

    Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

    Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


    uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

    AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

    AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

    uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

    Ey, lass mich einfach rein, okay?
    (Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ich will das hier nie wieder sehen.
    (Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.