Frei.Wild : Sau.Doof (update)

März 5th, 2013, 22:45 > da/Y\ax

Hahaha, ich lache mal wieder hart. Eine spurgelige Nationalstolz-ist-geil-Band wurde für den Echo nominiert (wo sie neben Heino ja prima hin passen :roll:) und ich wollte mich jetzt auch mal schlau machen, was das für ein Verein ist. Ein Song reicht mir in dieser Hinsicht völlig, danke. Dieser Kommentar darunter hat gerade meinen Tag gemacht:

freiwild-fan

Vorurteil: bestätigt :)

Gute Nacht.

fck.frwld

PS: Bruahahaaa :lol: ich lieg unterm Tisch nachdem ich diesen Werbeclip gehört hab. Welcher Werbefuzzi hat sich eigentlich diese Volldeppenstimme ausgedacht? Soll das verkaufsfördernd wirken oder was? Ich werd nich' mehr.

Update: sie sind nicht mehr nominiert.

15 Meinungen zu “Frei.Wild : Sau.Doof (update)”

  1. Uff… so’n Kleinwagenhutablagengeschremmel bringt mich regelmäßig dazu, “Ethno-Pop” als abwertenden Sammelbegriff für Kneipengrunge & Festivalrock zu mißbrauchen.^^

  2. Charlie meinte:

    Der Holger von fernsehkritik.tv hat im Januar ein Interview mit dieser italienischen (*g*) Band geführt, in dem die Gesellen sich krampfhaft von ihrem rechtslastigen Image befreien wollen … was ihnen nach Holgers Meinung auch gelungen ist. Ich hatte nach dem Ansehen indes eine ganz andere Meinung und fand nahezu jedes üble Vorurteil bestätigt. Wer sich das selbst ansehen möchte: Bitte schön.

  3. altautonomer meinte:

    Nach Indymedia-Recherche gibts da nix zu deuteln. Mich erinnern die immer an die Entschuldigung der Halter von Pitbulls (Klarname: Beissmaschienen): “Die tun nix, die wollen nur spielen.”

  4. Uena meinte:

    @altautonomer, *umfall* Also entweder hab ich hier den tieferen Sinn verpasst oder diese Aussage ist in etwa so differenziert und klug wie jedes andere rassistische Vorurteil auch…

  5. da]v[ax meinte:

    @Uena, äh.. wat meinste denn jetzt genau? Er sagt: “die sind rechts und wollen sich da nur so rausreden wie Pitbullbesitzer”. Zumindest verstehe ich seine Aussage so.

    Und was genau kritisierst du da jetzt?

  6. Uena meinte:

    @da]v[ax, Ja, stimmt, war vielleicht wirklich etwas unverständlich. Ich nehme Bezug auf diesen Vergleich mit Pitbull-Haltern und Klarname Beißmaschine, etc. Ich kenne den Altautonomen als jemanden, der sehr genau auf rassistische Äußerungen achtet. Dann ausgerechnet mit so einer Keule um die Ecke zu kommen, wundert mich einfach mehr als nur ein bisschen.

    Denn dieses rassistische Vorurteil fußt in etwa auf so viel Wahrheit wie alle anderen auch.

    Mich hat das aus diesem Mund etwas geschockt. Das war mein Anliegen.

  7. altautonomer meinte:

    Uena: Es ist so gemeint, wie daMax es sagt. Leider habe ich als Jogger zu sogenannten “Kampfhunden” ein ambivalentes Verhältnis. Meine Erfahrung daher mal etwas polemisch formuliert: Jeder Hund da draußen heißt vorher “Tutnix” und hinterher “Dashatternochniegetan”! Mir ist auch klar, dass das Problem oft am anderen Ende der Leine sitzt.

    Wenn Du Rassismus entdeckt hast, dann doch nur innerhalb des Bereichs der Spezies Tier, weil Du mir fälschlicherweise unterstellst: Good Dog/Bad Dog! Als Antispeziezist mache ich selbst zwischen Menschen und Tieren bezüglich ihrer elementaren Rechte keinen Unterschied. Nicht so wie z. B. die Omnivoren, die bestimmte Tiere essen, ihre Liebsligspussy aber niemals. Wobei………….ähem…………………….ich kann Katzen nicht leiden!;-)

  8. da]v[ax meinte:

    @altautonomer, Du kannst Katzen nicht leiden? RAUS!!! :P

  9. Uena meinte:

    @altautonomer, Und ich finde das jetzt ziemlich widersprüchlich, muss ich sagen. Pitbull=Beißmaschine, dein ambivalentes Verhältnis zu Listenhunden und jeder Hund da draußen ist vorher “Tutnix”.

    Du bist sonst so genau, achtest genau auf Unstimmigkeiten oder teils auch nur Nachlässigkeiten in der Ausdrucksweise, deiner eigenen und bei anderen. Die Beißmaschinen-Nummer ist absolut rassistisch. Du würdest im Gegenzug von mir kaum anerkennen, dass ich regelmäßig von Radfahrern über den Haufen gebrettert werde und deswegen alle Radfahrer als Killerradler verunglimpfe oder aufgrund der vielen Autounfälle jeden, der sich ans Steuer setzt als PS-Mörder bezeichne. Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen und das sind jetz eher harmlose Beispiele.

    Wenn du solche Hunde Beißmaschine nennst haust du jede Menge Individuen in einen Topf, von denen der allergrößte Teil zwar unter den Folgen dieser Verallgemeinerung zu leiden hat, aber für deren Entstehung wahrlich nichts kann. Ich kann mir bei dir nicht vorstellen, dass so ein drastisches Über-den-Kamm-Scheren für dich in einem anderen Bereich ähnlich akzeptabel oder sogar die Betrachtung der Wahl wäre.

    Glaub mir, ich habe auch nicht nur positive Erfahrungen mit Vierbeinern jedweder Art gemacht. Dennoch kann der Schluss nicht sein, nein, darf der Schluss auch in diesem Fall nicht sein, sich Plattheiten hinzugeben.

  10. da]v[ax meinte:

    Damit ich das hier richtig auf die Kette kriege: wir reden hier über Hunderassismus? ORLY? Ich geh dann ma wieder.

  11. Bert meinte:

    Ich muss mich jetzt doch noch mal zu dem Lied auskotzen.

    Der Text ist so verstörend schwachsinnig, dass ich vermute, dass den irgendein PR-Fritze erstellt hat (Flatter hatte da mal diesen Artikel über die schwachsinnige Kommunikation im Sportbereich), d.h. ich vermute bei dem
    Text eher Hinterfotzigkeit statt Doofheit.
    Die Argumentation des Textes läuft nach dem Schema: ‘Weil wir keine Armbinde tragen, sind wir keine Nazis’ (wobei mir sofort “Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.” einfällt), gleichzeitig wird aber deutlich die Ansage gebracht “… wir sind wie Ihr von hier …”, wobei man sich dann denken kann, dass jemand, der nicht von hier ist, ein Problem hat.
    Weiter kommen sie dann noch mit den Strohmann-Argumenten, dass das “Land der Vollidioten” behaupten würde: “deutsch = NAZI”, und dass diese Behauptung durch die Presse erzeugt würde (ausgerechnet die Presse, die sich über die Fahnenmeere und den ‘unverkrampften Patriotismus’ andauernd
    freut).
    Dann suggerieren sie interessanterweise auch noch in dem Text, es sei schlimm, gegen diesen Staat zu sein, von dem wir Tag für Tag immer mehr Beispiele sehen, wie faschistisch dieser ist.

  12. daMax meinte:

    @Bert, das Tollste finde ich ja, dass die aus Südtirol kommen, was nichtmal in Deutschland ist. Wo die also ihr “wir sind wir ihr… von hier” verorten, ist mir ein völliges Rätsel :-D

  13. Uena meinte:

    @da]v[ax, *pfff* Wir reden von Aussagen auf Bildzeitungsniveau. Hunde kommen nicht allein um die Ecke, da hängt eigentlich immer jemand dran. Es geht nicht um Hund oder nicht Hund, sondern dass es auf einmal in Ordnung ist, Eigenschaften zuzuschreiben, zu verallgemeinern und auf drastischste Weise zu äußern. Effekt solcher “Ansichten” ist zum Beispiel, dass es zeitweilig Alltag war und ist, die Halter solcher Hunde mit Steinen zu bewerfen (meine Freundin hat eine feine Platzwunde am Kopf geerntet). Diese Leute sind Opfer von Hetze und Diskriminierung und zwar willkürlich. Das anzusprechen ist albern, weil Hunde als “Makel” beteiligt sind statt Nationalitäten?

    Und bei Otto-Normal-Dummbatz hätte ich nix gesagt, weil lohnt eh nicht. Beim altautonomen erwarte ich einfach was anderes, eben weil ich ihn oft genug gelesen habe und er sich auch sprachlich die Mühe macht zu differenzieren. Ob meine Sicht da ulkig ist oder nicht, keine Ahnung und interessiert mich auch nicht.

    Ach, was red ich…

  14. Peter meinte:

    @Horst Horstmann, “Kleinwagenhutablagengeschremmel” hat in meinen persönlichen Charts beste Aussichten auf einen Spitzenplatz in der Rubrik “Wort des Jahres”. Letztes Jahr war es “Flachbildschirmrückseitenberater”, erfunden von Prof. Dueck. Wen’s interessiert: http://www.youtube.com/watch?v=MS9554ZoGu8

  15. @Peter, Danke, den Dueck kannte ich noch gar nicht.

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.