God.js: Klick dir deine eigene Religion zurecht

März 7th, 2013, 13:23 > da/Y\ax

god-js-select-a-godIm Rahmen des "God Mode"-Art-Hack-Days entstand ein Browser-Plugin namens God.js, das es dem Anwender erlaubt, seine eigene Religion zu programmieren und Gebote festzulegen. "Du sollst nicht surfen zu erpresserischen Zeitungsverlagen" oder "Verschwende nicht deine kurze Lebensspanne mit 9GAG" oder so. Auch ne Art, auf den Bullshit von Religion hinzuweisen :mrgreen: Leider leidet es an der gleichen Krankheit wie so viele andere von Computerfreaks hingefriemelte Software: Überkomplexität gepaart mit unintuitiver Bedienung.

Das Ding ist leider nicht ganz so trivial, wie ich mir das grade vorgestellt habe, sonst hätte ich mal schnell eine Broswer-based Nerdcore-Religion zusammengefrickelt.

meint René, und der ist ja in Computerdingen nicht gerade unbeleckt. Schade :(

2 Meinungen zu “God.js: Klick dir deine eigene Religion zurecht”

  1. christoph meinte:

    Vater vergib mir ich habe gegen das 9gag Gebot verstoßen :(

  2. da]v[ax meinte:

    @christoph, meine Religion kennt keine Vergebung >:-)

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.