Links 2015-01-13

Dienstag, 13.1.2015, 18:00 > da]v[ax
  • rt: Na großartig. Indien legt sich jetzt "Schwulenheilzentren" zu.

    “We will make them [LGBT youth] normal. We will have a center for them. Like Alcoholics Anonymous centers, we will have centers. We will train them and give them medicines too”/blockquote>

    Wie treibt man Kids am effektivsten in den Selbstmord? So. Ein Scheißland ist das.

  • spon: Aber nicht nur Indien ist schwulenfeindlich. In Wien ist ein lesbisches Pärchen wegen eines Begrüßungskusses aus einem Kaffeehaus geflogen.

    Anastasia Lopez, eine der beiden jungen Frauen sagte dem "Standard" zufolge, die Betreiberin, Christl Sedlar, hätte zu ihnen gesagt, ihre "Andersartigkeit" sollten sie woanders ausleben. Dem ORF sagte Sedlar: "Es war mehr als ein Begrüßungskuss. Man muss ja nicht öffentlich zeigen, dass man zusammengehört."

  • spon: Wenn Volltrottel Menschen umbringen und "Allahu Akbkar" brüllen, ist das "Islamistischer Terror" und wird weltweit riesig aufgebauscht. Wenn in der Woche darauf christliche Volltrottel über hundert Anschläge auf muslimische Einrichtungen begehen, sind das verwirrte Einzeltäter, um die kein Aufhebens gemacht wird.

    Demnach hat es seit dem vergangenen Mittwoch 21 antimuslimische Übergriffe gegeben, darunter Schüsse oder Anschläge mit Sprengsätzen auf Moscheen. Zudem wurden 33 Drohungen gemeldet, die zum Beispiel in Briefen verschickt wurden. [...] In den neun ersten Monaten des Jahres 2014 waren 110 antimuslimische Vorfälle in Frankreich gezählt worden, Angriffe und Drohungen zusammengenommen.

  • carta: Nach PEGIDAs Ende (Teil 1)

    150 Hanseln in Düsseldorf, 200 in Saarbrücken, 300 in Berlin, 150 in Hannover – nachdem es PEGIDA auch nach den Anschlägen von Paris nicht gelungen ist, über Sachsen hinaus zu strahlen, ist es an der Zeit, die Bewegung dorthin zurückzuschicken, woher sie gekommen ist: in den braunen Sumpf der sächsischen Landeshauptstadt. Dresden hat ganz offensichtlich ein Problem. Der Rest der Republik kann sich jetzt wieder Wichtigerem zuwenden und hoffen, dass die Dresdner dieses Problem lösen und unsere Gesellschaft nicht weiter mit ihrer verschleppten Geschichtsaufarbeitung belästigen. Deutschland ist wesentlich größer und wesentlich weiter als Dresden. Wenn die Stadt ihr mittlerweile internationales Schmuddel-Image wieder ablegen will, muss jedenfalls mehr passieren als eine Gegenkundgebung mit 35.000 Menschen am Samstag.

  • metronaut: Manipulative Bilder aus Paris und Fragen an die beteiligten Journalisten.

    Nun ist nichts Verwerfliches daran, dass die Regierungschefs ein Fotoshooting machen. Es ist auch nachvollziehbar, dass eine echte Demospitze aus 40 Staatschefs bei einer Demo mit 1,5 Millionen Menschen aus Sicherheitsaspekten einfach nicht machbar ist.

    Was mich ärgert ist, dass am Tag der Demonstration in allen Medien der Anschein erweckt wird, dass die Regierungschefs an der Spitze der Demonstration gelaufen wären.