bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der November 2016
to daMax

Aufgewacht!

November 14th, 2016, 06:00

Ach wisst ihr, eigentlich kann ich hier doch weiter machen. Vielleicht nicht so sklavisch jeden Montag früh wie die letzten Jahre, aber hin und wieder geht das schon, und sei es nur, um Moss zu ärgern :-P

Lost Society - Braindead

The kids are alright :)

 

Immer ganz vorne mit dabei im großen FUD-Spiel

November 13th, 2016, 11:54

Der BND in Kooperation mit dem SPIEGEL*.

Update: halt, stop, zurück, ich muss den SPIEGEL davon ausnehmen, denn gerade hat die großartige Sibylle Berg einen Artikel geschrieben, der genau FUD zum Thema hat: Das Klima muss weg!

*FUD = fear, uncertainty, doubt (Angst, Unsicherheit, Zweifel), eine beliebte Strategie um Primaten unter Kontrolle zu halten.

 

Symbolbild

November 13th, 2016, 11:31

Ich so, hier in der Kommentarspalte, hin und wieder.

bulldog-in-catdoor_500px

(via twistedsifter)
 

Fragen, die sich mir stellen

November 13th, 2016, 10:15

Wieso kann ich dieses großartige Album auf Bandcamp zwar zur Gänze anhören aber nicht kaufen :?:

Das ist doch echt doof, ey. So eine perfekte Sonntagmorgenmusik. Dann eben doch wieder der schlimme Ausbeutungskonzern...

PS: und wie scheiße ist es bitte, dass dieser Bandcampplayer sowohl GoogleAnalytics als auch Quantserve mitbringt? Ich könnt schon wieder.... >:-(

 

"Wir brauchen jetzt gute Antworten"

November 13th, 2016, 09:49

Meint Hanno Burmester in einem Artikel auf Carta.

Mit der Wahl Trumps ist etwas geschehen, was wir auch in Deutschland immer wieder neu akzeptieren müssen: kein Land kann seiner hässlichen Vergangenheit entkommen. Weiße Überlegenheitsideologie, Frauen- und Schwulenfeindlichkeit, Ausländerhass sind historische Konstanten, die in den weißen Bevölkerungsteilen der USA deutlich tiefer wurzeln als Toleranz, Emanzipation und Gleichstellung.

Diese Hässlichkeit braucht ein politisches Zuhause. Wenn sie keines hat, baut sie sich eins.

Und wenn ihr euch dann schon auf Carta rumtreibt, nehmt doch auch noch "Die Quittung" mit, der ist eigentlich noch lesenswerter. Auch wenn ich nicht damit d'accord gehe, Täter zu Opfern zu machen und sexistische, rassistische und andere asozialen Äußerungen und Taten einfach mit Frustration zu entschuldigen.

Die weißen, abgehängten Mittel- und Arbeiterklassen halten sich die Pistole an den Kopf und drohen damit abzudrücken, wenn ihre Sorgen und Nöte nicht endlich ernstgenommen werden.

Klingt für mich wie eine ähnlich gelagerte Situation in a universe gar nich mal so far far away...

PS und completely off-topic: ich glaube, wenn mich jemand fürs Bloggen bezahlen würde, hätte ich kein Problem, den Tag rumzukriegen...

 

"Die Hälfte der Mitglieder des Senats sind Millionäre."

November 13th, 2016, 09:35

geldschein-hemd_quadratischDas ist es, was schief läuft in unserer Gesellschaft. Das gilt nämlich sicherlich auch für die Größte Koalition aller Zeiten (unüberprüftes Statement eines linksversifften Gutemenschen). Und das ist das Problem. Nicht die Flüchtlinge, ihr Kartoffeln.

Zitat: Tobias Endler

 
 
 

 

Bad News for Jule Neigel

November 12th, 2016, 23:46

Kennt ihr Bad News? Nicht? Jule Neigel wohl auch nicht, sonst wäre ihr diese alberne Schlammschlacht um mehr GEMA-Kohle wahrscheinlich peinlich gewesen.

Lange nach dem Ende der Band reklamierte Neigel höhere GEMA-Ausschüttungen für sich, weil sie die Gesangsmelodien geschrieben habe. Die Anteile der anderen Musiker fielen dagegen nicht ins Gewicht.

Hey Jule, this one's for you:

...and the rhythm guitar just isn't important.

:lol:

 

Wenn ich mir mal was wünschen darf...

November 12th, 2016, 17:39

Symbolbild

Symbolbild

Ich wünschte mir, mehr Leute würden Blogs wie dieses nutzen, um sich an gesellschaftlich relevanten Diskussionen zu beteiligen.

Ja, genau Dich meine ich, du Sofakartoffel.
 
 
 
 

Bild: rwhg [CC BY-NC-SA]

 

Endlich mehr Überwachung! (Saturday Night Special)

November 11th, 2016, 19:46

Der Krieg gegen den Terror ist so gut wie gewonnen, denn unser Innenministerium will die Videoüberwachung in Diskotheken erleichtern. Schließlich wissen wir alle, der Terror kommt aus der Disco, wo sonst könnten Selbstmordattentäter radikalisiert worden sein?!?

Und jetzt alle: ICH! BIN!! FREI!!!

 

Android Google Play Store -> Error 941 (4. Update)

November 11th, 2016, 15:14

Mir platzen schon wieder reihenweise Äderchen. Ich versuche verzweifelt, mein funkelnagelneues Telefon auf den neuesten Stand zu bringen, aber bei sämtlichen Google-Apps sagt das Ding zu mir lapidar:

Can't update app
"Google Play Music" can't be updated. Try again, and if the problem continues, get help troubleshooting.
(Error Code: 941.)

Der Troubleshooting-Wizard meint in Punkt 3 genau das, was alle anderen Websites auch sagen, nämlich Play Store killen, Cache leeren usw. Alles gemacht, alles nicht geholfen. In Punkt 4 meint er, ich solle den Play Store selber updaten. Dazu wird mir aber kein Update angeboten!

What now? Im Google-Support-Bereich kann ich mich wund klicken und lande maximal bei "Call us" mit einer US-Amerikanischen Nummer. Geht's noch? Ich bin wirklich ratlos jetzt.

Ich finde es ächt gail, dass man mit einem nagelneuen Telefon schon wieder so einen Hass hat. Nein, es liegt nicht an fehlendem Platz, da sind noch 3.6 GB Platz druff. Grmbl >:-(

Update (1 Tag später): nachdem es mir gelungen war, das Google-Konto von dem Gerät zu killen, gingen manche Sachen wieder. Zum Beispiel wurden nicht mehr alle Google Apps als updatewürdig angezeigt (was mir eh seltsam vorgekommen war), sondern nur noch 2 oder 3. Da hatte sich offenbar irgendwas verheddert. Leider war das Telefon dann aber auch nicht mehr in der Lage, notwendige Updates automatisch zu erkennen, sondern nur noch, wenn ich im Play Store gezielt nach "Updates" gesucht hatte.

Also habe ich die einzige sinnvolle Konsequenz gezogen, meine Kontakte exportiert und das ganze Ding in den Werkszustand zurück gesetzt. Jetzt funktionieren die Updates wieder einwandfrei. Ich werde heute nachmittag eine SD-Karte da rein stopfen und in Zukunft Apps auf der Karte installieren und dann werden wir ja sehen. Wenn das Ding irgendwann wieder anfängt, so eine Scheiße zu bauen, werde ich eine Meinung zu Android haben, aber die fällt dann ungefähr so aus wie meine Meinung zu Linux... let's wait and see.

2. Update: Ich habe eine Vermutung. Ich bin diesem c't-Artikel bis zu einem gewissen Grad gefolgt (natürlich nicht so weit, alles von Google zu entfernen, aber eben doch ein bisschen) und ich fürchte, das könnte der Grund dafür gewesen sein, dass das Telefon so schlimm zu spinnen anfing. Mein Resumée daraus lautet: ich werde nun einfach damit leben, dass ich von Google dauerüberwacht bin. Ich bin den Kampf leid, vor allem, wenn er dazu führt, dass ich fluchend im Bett sitze und mich durch sinnlose Websites klickere um mein Telefon wieder zur Mitarbeit zu bewegen.

3. Update: AAAAAAHAHAHAHAAARGHH! Nun habe ich das Telefon mehr oder weniger nach meinem Geschmack konfiguriert (d.h. 3-4 Apps und Widgets dazu gekloppt, Nova Launcher installiert etc.) und jetzt bekomme ich diesen fucking Fehler wieder bei jedem Update jeder Google-App zu sehen!!!! WTF?! >:-(

4. Update: noch einen Tag später wollte ich jemandem dieses Problem vorführen und... alles ging wieder einwandfrei?! Hä?! Also im Moment besteht das Problem doch nicht. :???:

 

Netzpolitik.org brauchen Geld. Und zwar JETZT!

November 10th, 2016, 19:18

Netzpolitik.org ist eine der Bastionen der Rebellen im Kampf gegen das böse Imperium. Dieser Kampf kostet nicht nur Zeit und Nerven sondern vor allem eben auch Geld. Deshalb haben sie einen dringlichen Spendenaufruf veröffentlicht, der mit den Worten beginnt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir müssen reden. Es ist ernst. Und es ist dringend. Im Januar hatten wir gut eine Million Besucher auf der Seite, im September waren es schon fast zwei Millionen. Das freut uns sehr. Eigentlich. Doch während die Reichweite von netzpolitik.org stark wächst, gehen die monatlichen Spenden immer mehr zurück.

Weiter geht es mit

Der Ausbau der Redaktion ist mit den Spenden aus der Landesverrat-Affäre bezahlt. Diese Gelder werden in den kommenden Monaten verbraucht sein. Das heißt: Sollten sich die Spenden nicht monatlich um 5.000 bis 10.000 Euro erhöhen, werden wir recht bald gezwungen sein, wieder Stellen abzubauen. Und damit unser redaktionelles Angebot drastisch zu verringern.

und

Die beste Art von Spenden sind Daueraufträge, denn sie geben uns die Möglichkeit, langfristig zu planen. Selbstverständlich freuen wir natürlich uns auch über Einzelspenden. So klein oder groß sie auch sein mögen.

Ich werde jetzt 100 Euro überweisen und sobald ich die Bank gewechselt habe, werde ich einen mindestens-5-Euro-Dauerauftrag einrichten. Das ist vielleicht nicht viel aber immerhin.

Wenn euch das Internet, eure Privatsphäre und eure Freiheit ein kleines bisschen am Herzen liegen, solltet ihr dem Spendenaufruf folgen.

Das geht entweder per Überweisung an

Inhaber: netzpolitik.org e. V.
Konto: 1149278400
BLZ: 43060967 (GLS Bank)
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende netzpolitik.org

Direktlink für BezahlCode-kompatible Banksoftware

oder auch per PayPal, Bargeld, flattr oder Bitcoin.

Macht et, Leute!

 

Mal 'ne Frage

November 10th, 2016, 16:19

smartphone-picard-uses-androidSind hier Android-Nutzer anwesend? Welche Tipps würdet ihr einem Android-N00b mit auf den Weg geben? Kommt mir jetzt bitte nicht gleich mit "erstma rooten und ne Firewall druff", so weit wollte ich anfangs nicht gleich gehen...

Wenn ihr Apps, Websites, Tipps und Tricks für mich habt: die Kommentarspalte steht euch offen.

Danke.

 

Trump ist gut für mich

November 10th, 2016, 16:01

success-baby_tchakaMal abgesehen davon, dass ich im Moment mit einer Nebenhöhlenentzündung im Bett vor mich dahin vegetiere, ist heute mein persönlicher Tag der guten Nachrichten.

Nach monatelangem Fluchen, Bangen, Hoffen, Heulen, Hassen, Umkippen, Wiederaufstehen und Weitermachen, kamen heute kurz nacheinander nicht nur einer sondern gleich zwei Anrufe an, die mir beide eine Wohnung zusagen wollten! Zum Glück in der "richtigen" Reihenfolge, so dass wir jetzt zwar in ein nicht ganz so cooles Veedel kommen, dafür aber eine extraschöne Wohnung beziehen werden! Yeah! Ihr werdet also von weiteren Genervtheiten meinerseits von dieser Front verschont bleiben :)

Ein paar Stunden später lese ich dann diesen Blogartikel, in dem Tobi berichtet, wie er Geld am Automaten zog und vergaß, welches dann wohl zum Glück wieder eingezogen und ihm gutgeschrieben wurde. Naja, mir neulich genau dasselbe passiert und ich hatte die 200 Euro längst abgechrieben, was ich ihm auch so kommentieren wollte, aber vorher dachte ich mir "guckste mal lieber nach" und yeah die zweite: die Kohle kam wieder zurück.

#TrumpsAmerica2daMax: alles wird gut :)

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.