bla

Bund-Länder-Kommission prüft Adblocker-Verbot

Freitag, 17.6.2016, 13:13 > da]v[ax

Deutschland ist, wenn gehirngewaschene Beamte tatsächlich ein AdBlocker-Verbot erwägen, wegen Kapitalismus - Verzeihung - Medienfielfalt! Ja doch!

So empfiehlt die Arbeitsgruppe gesetzliche Maßnahmen gegen Adblocker zu prüfen um die Medienvielfalt zu erhalten.

9 Meinungen zu “Bund-Länder-Kommission prüft Adblocker-Verbot”

  1. ein anderer Stefan meinte:

    Werbung=Medienvielfalt, ist doch logisch. Seit die Zeitungen mit ihrem immer schlechteren Content nix mehr verdienen, müssen sie auf Werbeeinnahmen zurückgreifen. Und wenn die Werbung weggeblockt wird, kriegen sie halt, was sie verdienen - nix.

  2. Elias meinte:
  3. Moss the TeXie meinte:

    Gesetzliche Maßnahmen gegen Adblocker, soso. Wie soll das denn aussehen – wenn ich uBlock nehme, kriege ich ein Cyberknöllchen von der Cyberstreife?

  4. OldFart meinte:

    @Moss the TeXie:

    "DVD Decrypter", "Any DVD" und "Alcohol 120%" sind drei Beispiele, die mir spontan einfallen und die zeigen, was man von solchen Lobbyinitiativen und der deutschen Politik zu erwarten hat. Die Bedrohung ist also durchaus real.

  5. da]v[ax meinte:

    @Moss the TeXie: OldFart tells the truth.

  6. JoyntSoft meinte:

    Oh mein Gott!
    Oh mein Gott!
    Oh mein Gott!

    Ich bin ja sooo böse!
    Ich will keine Werbung haben!

    Schon auf dem Briefkasten steht's geschrieben: "Keine Werbung!"

    Aber ach, im Internet ist's erlaubt, wenn ich von Seitenbetreibern mit irgendwelchem bunt blinkendem, für mich irrelevantem Shice zugemüllt werde?
    Mir sind meine Zeit, mein Übertragungsvolumen, mein Strom und mein(e) PC zu kostbar, als dass ich sie mit Sachen, die mich in den meisten Fällen nicht einmal interessierten, wenn ich sie läse, beschäftigen wollte.
    Heuer mag es angehen, dass ich mir 597318 (in Worten: fünfhundertsiebenundneuzigtausenddreihundertachzehn) Werbebanner und -filmchen antue, da ich aber aus Zeiten der 14k-Modem komme, habe ich da so meine Präferenzen und die liegen nicht auf Seiten der Werbeeinblender.
    Ich müsste, nein werde es dann so machen, wie mit Seiten, bei denen der einfache Klick auf "temporär alle Beschränkungen für diese Seite aufheben" nicht ausreicht, deren Inhalt anzusehen: Sie werden geschlossen! Basta! (inzwischen sogar ohne Pippi in den Augen ;) )

    Ich bin ja so böse.

    B-)

  7. Vex meinte:

    Ich wollt' schon immer ein adBlocker-Terrorist sein :D

  8. lilli meinte:

    Hier der "Bericht Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz":
    https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Medienpolitik/2016-06-01_-01-_Bericht_BLKM_pol_Steuerungsgruppe_FINAL_bf.pdf

    Wird schon zu genüge breitgetreten (http://www.golem.de/news/kommissionsbericht-merkel-und-laenderchefs-unterstuetzen-kampf-gegen-adblocker-1606-121599.html vorsicht, link geht zu golem.de und http://www.danisch.de/blog/2016/06/18/merkel-und-das-internet/ ) und will nicht auch noch meine Emporia dazugeben. Prüfen können die soviel sie wollen. Es gibt schon unzählige Gerichtsverfahren, die allesamt verloren wurden. Letztendlich liegt denen der Arsch auf Grundeis und sind selbstverschuldet in ihrer Existens bedroht. "Schreibmaschinenhersteller fordern Gesetz gegen die Erfindung von Computern und Drucker."
    Interessant an dem Bericht ist aber die Rolle der Bundeskanzlerin bei der Prüfung.
    Kleines Zuckerbrot für die handzahmen Hofberichterstatter.

    Auszug:
    "Ergänzend wurde die Kommission in der Besprechung der 1!1!1!Bundeskanzlerin1!1!1! mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zum ersten Zwischenbericht der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz am 3. Dezember 2015 darum gebeten, auch die Themen Mediaagenturen und Ad-Blocker zu behandeln. Das Bestehen gesetzgeberischen Handlungsbedarfs bei Mediaagenturen soll weiter geprüft werden. Bezüglich der Thematik Ad-Blocker soll eine zeitnahe Prüfung durch Bund und Länder klären, ob im Hinblick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen und damit verbundenen medienpolitischen Risiken ggf. eine
    gesetzliche Flankierung geboten ist. "

    @damax:Du gehst freitags auf heise.de? ;-)
    Für dich als Seitenbetreiber sollte noch etwas anderes aus dem Bericht interessant sein:
    "Mit Blick auf die von den Ländern auf den Weg gebrachte Novelle des Jugendmedienschutzstaatsvertrags (JMStV) und das Ziel des Koalitionsvertrags des Bundes, Medieninhalte unabhängig von ihrem Verbreitungsweg, orientiert am Schutzniveau des Jugendschutzgesetzes (JuSchG), zu bewerten, hat die AG
    einen weiteren Reformschritt verabredet, mit dem durch eine Novellierung des JuSchG die Grundlage für eine medienkonvergente Altersklassifizierung geschaffen wird."

    Liebe Internetfreunde, bevor Sie sich die Internetseite Ihrer Wahl "blog.todamax.net" anschauen, bitten wir Sie einen Moment um Ihre Aufmerksamkeit...
    Bwahahaa...
    https://www.youtube.com/watch?v=MuUPbqQO0vU

  9. da]v[ax meinte:

    @lilli: meine Fresse, du wirst hier noch Kommentatorin des Monats wenn du so weiter machst ;)

    @damax: Du gehst freitags auf heise.de?

    *hüstel* ermm... naja, das ist halt abonniert, ne? :erröt:

    Für dich als Seitenbetreiber sollte noch etwas anderes aus dem Bericht interessant sein

    Ach, das regele ich einfach mit einem gepflegten

    So ein Video als nicht-überspringbares Layover hätte allerdings auch was :-D

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.