Eine absolute Moral?

Donnerstag, 23.6.2016, 23:43 > da]v[ax

Als ich in diese Sendung zappte, war mein erster Eindruck, in einem Monty-Python-Abklatsch gelandet zu sein. Aber nein, diese Australier meinen das offenbar ernst :???: Entwickelt sich dann aber doch noch zu einer halbwegs interessanten Angelegenheit.

Meinem Bildungsauftrag entsprechend habe ich euch mal eine anschauliche Szene herausgepickt. Richard Dawkins bekommt eine Frage gestellt, und die Antwort darauf könnt ihr euch frei Haus und direkt in euer Glaubenssystem copypasten (falls noch nicht geschehen).

Frage: Angesichts der Tatsache, dass Atheismus keine absolute Moral anerkennen kann, wäre es da nicht ein irrationaler Vertrauensvorschuss - den Atheisten selber ja so scharf verurteilen - einen Atheisten über richtig oder falsch entscheiden zu lassen?

Antwort:

PS: ich wusste gar nicht, dass Australien mit Indonesien in einer ähnlichen Flüchtlingsklemme steckt wie Deutschland mit der Türkei. YouTube bildet.

PPS: Aber die Diskussion zwischen Neil deGrasse und Richard Dawkins ist insgesamt aber doch wesentlich interessanter.