bla

Der Februar 2017
to daMax

Verwendet hier jemand einen Passwortmanager für Android?

Februar 28th, 2017, 15:57

Dann hoffentlich nicht einen von diesen: MyPasswords, Informaticore Password Manager, LastPass, Keeper, F-Secure KEY Password Manager, Dashlane, Hide Pictures Keep Safe Vault, Avast Passwords oder 1Password.

(via fefe)
 

MediathekViewWeb.de

Februar 28th, 2017, 10:30

Wenn ich mal öffentlich-rechtlichen Krams runterladen wollte, war MediathekView bisher immer das Programm der Wahl. Da freut es mich natürlich, dass es jetzt auch einen MediathekView-Web-Client gibt. Damit lassen sich im Browser alle Mediatheken Deutschlands, Österreichs und der Schweiz durchsuchen und jeglicher Mist kann direkt heruntergeladen werden.

https://mediathekviewweb.de/

 

Glotztipp: T2 Trainspotting

Februar 27th, 2017, 16:32

Ich war vorgestern im Kino und jo, kann man angucken. Ein würdiger Nachfolger des ersten Teils. Ohne Untertitel wäre ich in der Originalfassung allerdings hoffnunglos verloren gewesen.

PS: Ronny findet ihn auch gut und schreibt ein bisschen mehr dazu.

 

Mal 'ne Frage (update 4)

Februar 27th, 2017, 09:05

Sind hier Mac-User anwesend? Hat eine|r von euch eventuell mal OS X "El Capitan" von Apple erworben? Ich würde nämlich gerne mein MacBook Pro (Late 2008) mit einem neueren Betriebssystem versehen, aber Sierra verweigert die Mitarbeit wegen mangelhafter Voraussetzungen und die älteren OSse gibt's ja nicht mehr bei Apple. Hier wird mir der Rat gegeben, jemand zu suchen, der El Capitan schon einmal von Apple heruntergeladen hat, denn dieser jemand hat noch Zugriff darauf und könnte mir den Installer zur Verfügung stellen:

By far the best option is to find somebody who has an Apple ID with a version of Yosemite in the downloads list. Then use their account to download OS X Yosemite. You can either log into your App Store with their account, or they can download the OS X Yosemite install file and pass it on to you. The file isn't locked to the account and will install on any Mac.

Anyone?

Update: hat sich erledigt. Ihr seid ein wunderbares Publikum :) Danke! Ich werde von meinen Fortschritten berichten.

Update 2: ah fuck. Immer nur Probleme mit diesen Computern, ey. Nun habe ich den Installer, aber ich kriege daraus keinen USB Stick gebastelt. Der Befehl

sudo /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Untitled --applicationpath /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app --nointeraction

führt nur zu zu

/Applications/Install OS X El Capitan.app does not appear to be a valid OS installer application.

und auch mit DiskMakerX habe ich kein Glück:

Ach Leute! Das kann doch schon wieder alles nicht wahr sein :(

Und nu?

Update 3: Ahaaa! Mit dem Disk Utility und diversem Terminal-foo scheint es jetzt doch hinzuhauen. Drückt mir die Daumen, Leute.

Update 4: Anscheinend war der Installer irgendwie korrupt. Nun habe ich ihn noch einmal frisch heruntergeladen und dann ging die USB-Stick-Erstellung ganz easy mit

sudo /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Untitled --applicationpath /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app --nointeraction

I'll keep you posted.

 

Doppellauch, dann ein Wheelie

Februar 27th, 2017, 09:04

Das Leben geht weiter. Hier kommt Spaß am Montag:

Ich LOLte.

(via kessel.tv)

literal video | bonez mc & raf camora | palmen aus plastik | luksan wunder | das arme model aus tschechien hinterfragt gerade ihre karriere

 

Mach's gut, kleine Löwin

Februar 22nd, 2017, 20:52

wiebke

   Als ich mit etwa 3 Jahren Bäume als Herausforderung entdeckt hatte, war ich nicht mehr zu halten. Aus dieser Zeit habe ich den für mich wichtigsten Satz Deiner Erziehung im Ohr und zwar ungefähr so: "Ich kann und werde dich nicht daran hindern, da rauf zu klettern. Aber ich kann nicht versprechen, dass ich dich auffangen kann, wenn du fällst. Ich werde es natürlich versuchen und werde bei dem Versuch wahrscheinlich kaputt gehen, aber ich weiß nicht, ob ich dich retten kann. Pass' bitte auf dich auf." Es war diese Freiheit gepaart mit Eigenverantwortung, von der meine gesamte Erziehung geprägt war und die auch heute noch mein Wesen ausmacht und dafür bin Dir sehr dankbar. Soweit ich weiß, kamst Du zu dieser Einstellung weil Du Dir vorgenommen hattest, einfach immer das Gegenteil von dem zu machen, was Deine Mutter Dir angetan hatte. Denn Du hattest es in Deiner Kindheit nicht leicht.

   Kurz vor Beginn des 2. Weltkriegs erblicktest Du das Licht der Welt im Sternbild des Löwen und die ersten Jahre Deines Lebens waren dann auch vom Krieg geprägt: Flucht, Hunger, Angst, das volle Programm. Dazu eine Mutter, die mit 4 Töchtern wohl völlig überfordert war und ihren Frust an Dir und Deinen Schwestern ausgelassen hat, während Dein Vater zwar sehr liebevoll, aber eben auch sehr schweigsam war und sich wohl größtenteils aus eurer Erziehung heraus gehalten hat. Als Du nach dem Abitur dann die Entscheidung getroffen hast, ausgerechnet Schauspielerin zu werden, warst Du natürlich bei Deiner hanseatischen Mutter mit Adelshintergrund endgültig unten durch. Aber das hat Dich - ganz die dickköpfige Löwin - natürlich erst recht in Deinem Entschluss bestärkt. Es folgte ein Leben voller Sprechübungen, Shakespeare und Schnürböden. Hin und wieder war auch ein Ausflug ins Fernsehen dabei, aber das Theater war einfach Deine Welt, in der Du Dich trotz teilweise schlimmer Auftrittsorte, viel Stress und zu wenig Schlaf mit großem Spaß getummelt hast.

   Als Du im Jahre 1960 in Ulm beinahe eine Straßenbahn verpasst hättest, nahm Dein Leben eine unerwartete Wendung. Ein junger Herr hielt Dir die Tür auf, ihr kamt ins Gespräch und er lud Dich auf einen Kaffee ein. Aus dieser Bekanntschaft enstand eine zaghafte Beziehung, die später in Deiner ersten Ehe mündete. Als Filmstudent und Theaterassistent war er genau deine Kragenweite. Zwar zog es ihn später als Regisseur zum Rundfunk, aber die Grenzen zwischen Rundfunk und Fernsehen sind bekanntlich fließend und so konntet ihr in diversen Produktionen zusammen arbeiten, wenn auch auf verschiedenen Seiten der schallgeschützten Scheibe.

   Anfang der 70er änderte sich Dein Leben wieder grundlegend: Dein Kinderwunsch ging in Erfüllung und mit mir hattest Du alle Hände voll zu tun, denn ich hatte dumme Ideen am laufenden Band. Da gibt es eine Tür, die den ganzen Tag abgeschlossen ist? Natürlich nutze ich die 30 Sekunden, die sie mal offen steht, entdecke dahinter lauter bunte Flaschen und mache mich sofort über deren Inhalt her. So kam ich mit AJAX zu meinem ersten Alkoholrausch mit anschließendem Magenauspumpen und Du vermutlich zu Deinem ersten grauen Haar :-D Oder der Tag, an dem ich auf die Idee kam, die lange Rutsche nicht langweilig runter zu rutschen sondern mit Anlauf zu überspringen. Oder der D-Böller im Kinderzimmer. Die "Steckdosenreparatur" mittels Fahrradschaltzug. Oder oder oder...

   All der Max-Stress ließ Dir keine Zeit mehr fürs Theater und auch später konntest Du dort keinen Fuß mehr fassen, denn Dein Leben sollte sich wieder grundlegend ändern: die Ehe ging in die Brüche und plötzlich sahst Du Dich in der Rolle der allein erziehenden Mutter mit einem 7-jährigen Sohn. Das Ganze in einer Zeit, als ganztägige Schulbetreuung noch eine absolute Seltenheit war. Auch hier obsiegte wieder Deine Löwennatur, die Dich wie eine Löwin um ihr Kind kämpfen ließ. Eine Umschulung zur Arzthelferin führte über diverse Sekretärinnen-Umwege dann wieder ins Radio, diesmal jedoch in die Nachrichtenredaktion. Hauptsache, wir überlebten.

   Inzwischen waren wir im Stuttgarter Osten angekommen und auch weiterhin war Freiheit die oberste Maxime Deiner Erziehungsstrategie. So kam ich in den Genuss diverser Kinder- und Jugendfreizeiten, wo ich großen Spaß hatte und viele neue Freunde kennenlernen konnte. Anfangs ging es noch in Waldheime am Stadtrand, später auch in die Alpen oder an die Nordsee. Schiermonnikoog haben wir zusammen während einer Mutter-Kind-Kur entdeckt, danach war ich dann noch 2 mal ohne Dich dort. Ein oder zwei Jahre darauf konnte ich Dich davon überzeugen, dass ein Skate-Camp genau das Richtige für mich wäre, und so konnte ich komplette 3 Wochen in Münster mit lauter anderen Skatern verbringen. Alles in allem hatte ich eine ziemlich coole Kindheit.

   Im Sommer 1985 waren wir zusammen im Sindelfinger Schwimmbad, wo Du Dich angeregt mit einem Menschen unterhalten hast, der Dir am Ende des Tages eine Mitfahrgelegenheit zurück nach Stuttgart anbot. Dieser Mensch wurde 6 Jahre später zu Deinem Ehemann und Begleiter für den Rest Deines Lebens.

   Kurz nach meinem 18. Geburtstag meintest Du dann: "So, jetzt hast du ja bald dein Abitur in der Tasche. Wir werden weg ziehen. Überleg' dir, was du machen willst. Ich finanziere dir gerne ein Studium oder du machst eine Lehre, aber ich bin weg". Da war ich kurz baff, erkannte dann aber schnell die Möglichkeiten. Ein Studium kam für mich nach 13 Jahren Paukerei erst mal nicht in Frage, der Zivildienst fiel mangels Wehrtauglichkeit ins Wasser (erstaunlich, was 2 Luckies ohne Filter im rechten Moment ausmachen können) und so fing ich eine Lehre an und machte aus der Wohnung meine erste WG. Ihr hingegen kauftet euch in einem Dorf in Oberbayern ein Haus und von dort aus war es nur einen Katzensprung nach Riem, wo Mitte der 90er die tollsten Raves im ehemaligen Flughafengelände stattfanden. Hell yeah, 1991-1995 war wirklich die geilste Zeit meines Lebens :hehe:

   Leider waren wir in der Frage "Welche Frau passt zu Max" nie einer Meinung und so hatten wir in den letzten Jahren mehr und mehr Stress miteinander. Das tut mir unendlich leid, weil das eben das eine Feld war, wo ich definitiv keine Zugeständnisse machen konnte und Du - ganz die starrköpfige Löwin - überhaupt nicht verstanden hast, dass Du anfingst, Dich genau wie Deine eigene Mutter zu benehmen. Das hätte ich Dir natürlich auch nie so sagen können ohne Deine Löwenkrallen zu spüren zu bekommen. So fochten wir immer sinnlosere und absurdere Kämpfe und wurden uns dabei immer fremder, bis jegliche Äußerung meinerseits als Angriff verstanden wurde und ich den für mich einzig verbleibenden Ausweg nahm und den Kontakt zu Dir bis auf weiteres abbrach. Zwar versuchten wir neulich wieder eine Annäherung, aber der Graben war einfach zu tief.

   Dann hattest Du einen Schlaganfall und danach war nichts mehr wie vorher. Bei meinem letzten Besuch in der Reha-Klinik hatte ich immerhin das Gefühl, dass Du wieder einen etwas versöhnlicheren Zugang zur Welt gefunden hattest. Zumindest möchte ich mir das gerne einbilden, alles andere wäre zu furchtbar.

   Letzten Mittwoch erreichte mich eine SMS mit dem Inhalt

- es geht zuende -

   Was folgte, waren fünf fürchterliche Tage voller Schock, endloser Warterei, Trauer und Verzweiflung. Dich um jeden Atemzug kämpfen zu sehen brach mir in kürzester Zeit tausendmal das Herz. Die wenige Zeit, die ich mit Dir alleine verbringen konnte habe ich genutzt, um Dir ein paar der Lieder vorzuspielen bzw. vorzusingen, von denen ich zumindest glaube, dass sie zu Deinen Lieblingsliedern gehörten. Vielleicht lag ich da auch völlig falsch, aber eigentlich glaube ich das nicht. Zwar hatte ich zwischendurch schon die Hoffnung aufgegeben, überhaupt noch zu Dir durchdringen zu können, aber als ich vorgestern versucht habe, mich - tränenreich - von Dir zu verabschieden, kullerte Dir plötzlich eine einzelne Träne aus dem Auge, was meine sämtlichen Abreisepläne in sich zusammenstürzen ließ. Das war auch gut so, denn so konnte ich in Deiner letzten Minute bei Dir sein.

   Du fehlst mir jetzt schon.

mama

 

= Pause =

Februar 15th, 2017, 21:11

Ich bin mal weg. Bis bald.

 

2017 is a 1990s Cyberpunk Distopia

Februar 15th, 2017, 07:21

Ein großartiger Comic von Maki Naro, den ich mir wegen Copyrightbullshitbingo nicht vollständig ins Blog zu kleben getraue. Klickt ihn an, dann seht ihr den Rest.

(via rené-,-den-copyrightüberlegungen-ja-nicht-plagen)
 

Kommt soup.io vielleicht doch zurück?

Februar 14th, 2017, 11:43

Das aktuelle Statement macht mir jetzt ehrlich gesagt keine allzu großen Hoffnungen:

Hallo Soup Freunde!

Wir hatten einen großen Datenbankencrash und die Backups, die wir hatten, waren korrupt.
Das einzig funktionierende Backup war von 2015.
Wir arbeiten hart daran noch Daten aus der gecrashten Datenbank heraus zu bekommen.

Bitte bleibt geduldig!
Dein Soup.io Team

Das einzige funktionierende Backup ist von vor 1,5 Jahren?! Das ist immer das Ding mit Backups, ne? Wenn man nicht weiß, ob man sie auch wieder einspielen kann, bringen die besten Backups nix.

Lustig aber, dass der uralte laut.fm-Player, den ich damals eingebunden hatte, noch funktioniert :)

 

John Oliver vs. Trump vs. Wahrheit

Februar 14th, 2017, 06:58

Ich bin ja - im Gegensatz zum Rest des Internets - nicht so der große John-Oliver-Fanboy, aber was er hier über Trump und dessen gefähliche Ablehnungshaltung gegenüber Fakten, Wahrheit und Realität zu erzählen hat, ist wirklich sehens- bzw. hörenswert:

last week tonight | donald trump | lügt | lügen

 

Bastard Royalty on Tour

Februar 13th, 2017, 22:40

Ha! Die Stuttgarter Crusties Bastard Royalty ziehen durchs Land und ich werde in Köln dabei sein. Aber Dudez, updatet mal die Dates auf eurer Bandcamp-Seite, ja? Sonst hätte ich euch glatt verpasst.

Klingen so:

Web: http://bastard-royalty.com/
Bandcamp: https://bastardroyalty.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/bastardroyalty/

PS: Ey René, so geht Lärm >:-)

 

Kill'Em All in Dur

Februar 13th, 2017, 21:56

Mir war nicht wirklich klar, dass Metallicas Erstling Kill'Em All komplett in Moll geschrieben ist. Ben Eller verpasst sämtlichen Songs die Dur-Kur und das Ergebnis klingt ziemlich... kaputt. Vor allem Seek & Destroy könnte plötzlich von Disney sein :-D

Ich denke, das Original werde ich mir glatt mal auf mein Telefon kopieren, um morgen früh was für die Bahn zu haben...

(via durcore)
 

Sticker gegen Rechts 2017

Februar 13th, 2017, 20:53

Na, das trifft sich ja gut. Gerade, wo ich ein paar Sticker gegen Rechts benötige, findet wieder der Wettbewerb Sticker gegen Rechts statt:

Der Wettbewerb startet am 01.03.17 und endet am 29.03.17.

In diesem Zeitraum sind der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt. Mögliche Stickermotive, die sich klar von rechtspolitischem Gedankengut, Fremdenhass oder Ausgrenzung distanzieren, können in diesem Zeitraum hochgeladen, kommentiert sowie bewertet werden.

Aus den jeweiligen Motiven werden die 3 Gewinnermotive ermittelt, anschließend gedruckt und fleißig verteilt. Die kreativen Köpfe erhalten prompt einen Schwung ihrer Gewinner-Motive (Genaue Mengenangaben siehe Teilnahmebedingungen) und können mit dem Verteilen und Verkleben der Motive beginnen.

Wichtig: Es handelt sich hier um einen friedlichen Protest. Gewaltverherrlichende oder menschenverachtende Motive werden herausgefiltert. Darüber hinaus sollten die Einsendungen keinerlei Bildrechte verletzen.

Alle Teilnehmer und Supporter erhalten auf Wunsch 30 Exemplare vom Gewinnermotiv, 20 mal das Zweitplatzierte sowie 10 Sticker des dritten Siegers.

Dann werde ich in den nächsten Tagen wohl mal Inkscape bzw. GIMP anwerfen...

(via just-1)
 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.