bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der November 2017
to daMax

Paradiesische Zustände für Steuerhinterzieher

November 7th, 2017, 13:00

Jakob Augstein spricht mir in der Causa Paradise Papers aus der Seele:

All das liegt schon lange offen zutage. Jeder kann es sehen. Jeder kann es aussprechen. Und dennoch hält sich die Empörung in Grenzen. Auch nach den jüngsten Veröffentlichungen wird das nicht anders sein. Die Mechanismen der Selbstkorrektur funktionieren nicht. Der Skandal wird aufgedeckt - und besteht fort. Weil die Macht inzwischen so verteilt ist, dass Korrekturen nicht mehr möglich sind.

Genau meine Rede vom letzten Sonntag Abend. Und da fragen mich die Leute dann, warum ich nicht mehr an das System "Demokratie" und "Rechtsstaat" glaube und machen mich doof an wenn ich sage, ich gehe keinen dieser Betrüger mehr wählen.

 

Gute Nachrichten? Konzerne fordern Kohleausstieg

November 7th, 2017, 12:02

Wo gestern noch linksversiffte Gutmenschen weggepfeffert wurden, springen heute schon Großkonzerne in die Bresche und fordern einen Ausstieg aus der Kohleverheizung:

Eine große Gruppe von Unternehmen spricht sich für einen Ausstieg aus der Kohleenergie aus.[...] Das Dokument, das dem SPIEGEL vorliegt, soll in Kürze öffentlich gemacht werden und als Anzeige in großen Tageszeitungen erscheinen. Die Frist zum Unterzeichnen läuft am Dienstag aus. Derzeit stehen unter anderem Siemens Chart zeigen, SAP Chart zeigen, Adidas Chart zeigen, Puma Chart zeigen, Aldi Süd, EnBW Chart zeigen, Telekom, Deutsche Börse Chart zeigen, Hochtief Chart zeigen, Otto, Hermes, Epson Deutschland, Metro und Nestlé Chart zeigen auf der Liste.

Das kommt jetzt doch eher unerwartet. Zumindest für mich. Aber ich kenne mich auch echt nicht mehr so richtig aus auf dem Politmarkt. Der Herr Gabriel ist davon vielleicht auch überrascht. Vielleicht aber auch nicht.

Update: ich habe der Überschrift ein dezentes Fragezeichen verpasst, nachdem ich diesen Kommentar gelesen hate.

 

Eine Million Android-Nutzer haben sich eine gefälschte WhatsApp-Version aus dem Google Play Store eingefangen

November 7th, 2017, 09:17

Geiles neues Internet:

Offensichtlich haben die Sicherheitsmechanismen des App-Stores Google Play versagt und eine als WhatsApp-Messenger getarnte Fake-App durchgelassen. Den Zahlenangaben des App Stores zufolge haben sich mehr als eine Million Android-Nutzer die Fake-App heruntergeladen. Mittlerweile hat Google sie offline genommen, berichten mehrere Opfer auf Reddit.
Besser aufpassen, Google!
[...]
Beim Update WhatsApp Messenger handelt es sich ersten Analysen zufolge um eine Werbe-Spam-App, die Opfer zur Installation von weiteren Apps führen soll. Die Betrüger bekommen dann von anderen App-Anbietern Provisionen, wenn ein Opfer darauf reinfällt.

 

Eine wirtschaftlich verträgliche Opposition

November 5th, 2017, 05:30

Der Gabriel hat offenbar noch nicht ganz kapiert, dass seine Partei nicht mehr Regierung spielt:

Vor dem Klimagipfel in Bonn betont Außenminister Gabriel, Klimaschutz dürfe Arbeitsplätze und industriellen Erfolg nicht gefährden.

Kannste dir echt nich' ausdenken, sowas m(

PS: das Zitat kommt aus der Bild, ich kann nicht für die Richtigkeit garantiert. So tief ist SPON schon gesunken.

 

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.