bla

Ein guter Grund fürs Vermummtsein auf Demos

Freitag, 14.7.2017, 14:42 > da]v[ax

In Russland werden inzwischen Demoteilnehmer per Gesichtserkennungssoftware ausfindig gemacht und unter Druck gesetzt.

Die Teilnahme an Oppositionsprotesten hat in der Vergangenheit bereits dazu geführt, dass Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben oder von der Polizei verhaftet und verurteilt wurden. FindFace macht es Polizei und Regierungsanhängern nun noch leichter, gegen unliebsame Regierungskritiker vorzugehen.

6 Meinungen zu “Ein guter Grund fürs Vermummtsein auf Demos”

  1. pantoufle meinte:

    Oder diesen Grund hier

  2. rainer meinte:

    [AUFRUF ZUR GEWALT ENTFERNT]

    Bitte nicht so, mein Gutster. -daMax

  3. da]v[ax meinte:

    @pantoufle: hm... nee... ich weiß nicht. Wenn einer ernthaft Steine/Flaschen/Mollis wirft, dann hat er in meinen Augen sein Demonstrationsrecht eh verwirkt. Aber inzwischen ist die Stimmung auch hierzulande so, dass es durchaus geschehen kann, dass man z.B. im Job Stress kriegt wenn man für die "falschen" Sachen auf die Straße geht und der Chef das dann bspw. auf Facebook anhand eines Fotos mitkriegt.

    Ich halte es für falsch, auf eine Demo zu gehen um zu randalieren, denn das lenkt VOLL von den eigentlichen Zielen der dmeo ab (wie auch jetzt gerade geschehen).

  4. aquadraht meinte:

    Was ich Netzpolitik.org etwas übelnehme, ist das Russland-Bashing. Es gibt keinerlei Hinweis, dass das private Programm FindFace vom Staat gegen die "Antikorruptionshelden" des Rassisten und Mordhetzers Navalny (Menschen aus Zentralasien als "Kakerlaken", die getötet werden sollten) genutzt wurde, auch wenn vermutlich alle Staaten solche oder bessere Gesichtserkennungssoftware haben und wohl auch einsetzen.

    Zunächst einmal trifft FindFace alle, die Facebook, VK, Twitter und Google+ nutzen und dabei Bilder von sich ins Netz stellen.

  5. pantoufle meinte:

    @da]v[ax: LESEN!. Wer hier wann sein Demonstrationsrecht »verwirkt« hat, kann man bei Thomas Fischer ausgezeichnet nachlesen. Natürlich sind das Idioten, aber immer noch Idioten mit Grundrechten.

  6. Eike meinte:

    Was für ein katastrophaler Text von der Zeit. Was haben Menschen mit geschlossenem Weltbild im Journalismus zu tun? Propaganda galore! Ich verweise mal auf das Statement der Geschäftleute von Schanzenviertel. Die scheinen offenbar die einzigen zu sein, die Realität nicht von der Flachglotze ableiten.

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.