bla

Hacker hacken... Herzschrittmacher?!

Donnerstag, 12.1.2017, 09:00 > da]v[ax

dafuq?!

Kern des Problems ist demnach die Merlin@home genannte Basisstation, die im Haus des Patienten aufgestellt wird.

Sie kommuniziert über Funk mit dem Implantat und ist mit dem Internet verbunden, damit sich der behandelnde Arzt aus der Ferne über den Zustand seines Patienten informieren kann. Laut FDA können nicht autorisierte Personen durch Lücken die Basisstation manipulieren und damit die Funktion des Implantats stören.

Ich warte nur drauf, dass Leute demnächst ihr Hirn direkt ans Internet anschließen...

6 Meinungen zu “Hacker hacken... Herzschrittmacher?!”

  1. ninjaturkey meinte:

    Wenn ich so krank bin, dass der Doc jederzeit Zugriff auf meine Funktionen haben muss, dann gehöre ich ins Krankenhaus und nicht nach Hause.
    Wenn sich ein Mediziner per Neuland wie auch immer mit meinem Herzschrittmacher verbinden kann, dann kann es jeder.
    Wenn ich mich recht entsinne, kam die Meldung über einen Fernzugriff auf Herzschrittmacher schon vor längerem, was fefe damals mit einem herzhaften "was kann da schon schief gehen" kommentierte.

  2. derHacki meinte:

    @ninjaturkey: Ich stimme dir zu. Dieser Vernetzungswahn kotzt mich einfach nur noch an! Jedes Device brauch heutzutage anscheinend entweder ein RJ45-Loch oder WLAN. Über Sicherheitskonzepte macht sich keiner mehr richtig Gedanken, gerade bei lebenswichtigen Dingen wie ein Herzschrittmacher. Es sträuben sich mir die Nackenhaare, wenn ich sehe, was auf der CES alles als "smart" angeboten wird.

  3. da]v[ax meinte:

    @derHacki: we live in times of smart gadgets and stupid people...

  4. Tobsen meinte:

    Mir fallen viele Geräte ein, an die ich gerne eine RJ45 Buchse hätte. Beispielsweise eine Brandmeldeanlage für die Status Abfrage. Da ist oftmals dann aber keine Buchse dran.

    Aber an medizinischen Geräten macht mir Internetanschluss immer Angst. Vielleicht haben wir als Techniker aber auch einfach nur wieder "unbegründete" Vorurteile und das dient einfach dazu, dass der Anteil der Weltbevölkerung verkleinert wird. :(

    Die IT ist eben wie die Geschichte mit dem Zauberlehrling. Man kann alles machen, aber man muss es immer noch beherschen können!

  5. JoyntSoft meinte:
  6. jfml meinte:

    Zeit, mal wieder Ghost in the Shell zu gucken ^___^

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.