Hamburg, ein durchsichtiges Spiel

Montag, 10.7.2017, 08:53 > da]v[ax

Ihr habt jetzt ja sicherlich von sämtlichen Quaitätsmedien zu hören bekommen, wie fies der linke Terror unterschätzt wurde und dass die arme Polizei mehr Leute benötigt, um unser Kapital zu schützen.

Habt ihr noch Kapazität für eine Gegenmeinung? Flatter hat das Wort:

Diejenigen aber, die behaupten, einen Rechtsstaat zu vertreten, haben nichts falsch gemacht. Weil sie es nur behaupten und die ganze Show genau so haben wollten. Ich beglückwünsche diese Helden; ausdrücklich auch die verantwortliche Heeresleitung.

Update: siehe auch Ich habe dann doch ein paar Fragen an die Polizei und Innensenator Grote von John F. Nebel, z.B.:

7. Warum behauptete die Polizei am Samstagabend, dass ein Supermarkt geplündert wurde und begründete mit dieser Fake News den massiven Wasserwerfereinsatz, der am Pferdemarkt begann? Was war der wirkliche Grund für den Einsatz, wenn am Pferdemarkt die Situation zu Beginn des Einsatzes eher entspannt war?

Bildquelle: pixabay

g20 | polizeigewalt | riots