Spieltipp: Noita

Montag, 23.5.2022, 07:18 > daMax

Vorbemerkung: Ich habe versucht, den Artikel so spoilerfrei wie nur möglich zu halten. Die meisten Links führen allerdings zu großen Spoilern und die Videos ganz unten sind auch massive Spoiler der einen oder anderen Art. Wer also ahnungslos in das Spiel gehen will, sollte die Links und Videos tunlichst vermeiden.

Es gibt Spiele, bei denen ich froh bin, sie nicht über Steam gekauft zu haben. Weil ich sonst nämlich sehen könnte, wie viele Stunden ich bereits in das Spiel versenkt habe. Stunden, in denen ich auch sinnvolle Dinge hätte tun können wie Gitarre üben, Staubsaugen, Liegestütze, Geld vermehren und so.

Noita ist eines von diesen Spielen. Der erste Blogpost dazu ist vom Oktober 2021 und seitdem spiele ich es fast täglich. Auf den ersten Blick sieht es nach nicht sonderlich viel aus: ein typisches 2D-Plattform-Ballerspiel. Denkt man. Denkt man in meinem Fall sogar ziemlich lange, während man sich durch eine herrlich detailverliebt gestaltete Pixelwelt ballert, dabei immer wieder drauf geht und dank Permadeath gezwungen ist, ständig wieder von vorne anzufangen. So oft, bis man (wie ich) beginnt, den einen Speicherstand manuell wegzusichern, um nach dem nächsten Tod darauf zurückgreifen zu können. Oder man findet dieses wunderbare kleine AutoHotKey-Script, das es einem erlaubt, per F5 zu speichern und jederzeit per F9 wieder zu laden1,2.

Und spätestens dann entdeckt man, dass das Spiel deutlich mehr zu bieten hat, als es anfangs den Anschein hat.

Zum einen sind da die Zauberstäbe, deren Mechanik wesentlich komplexer ist, als man zunächst denkt. Wenn man diese Mechanik erst einmal verstanden hat, kann man sich relativ bald Stäbe zusammenstellen, die in kompletten Wahnsinn ausarten. Dank eines riesigen Pools an verfügbaren Zaubern und Perks entdeckt man selbst nach hunderten Spielstunden immer noch Zaubersprüche, die man noch nie gesehen hat, zumal sich manche Zauber nur freischalten lassen, indem man einen der vielen Bosse plattmacht oder epische Quests besteht. Wer in Mathematik aufgepasst hat, kann sich denken, dass sich die Kombinationsmöglichkeiten bei so vielen Einzelfaktoren zu einer ziemlich großen Zahl addieren.

Zum zweiten lernt man mit der Zeit, die verschiedenen Flüssigkeiten taktisch sinnvoll einzusetzen, um sich so Vorteile in brenzligen oder ätzenden Situationen zu verschaffen.

Vor allem aber entdeckt man irgendwann, dass die Welt, so wie man sie bisher kannte, nur einen kleinen Bruchteil der wirklich riesigen Noita-Spielwelt darstellt3.

Das Spiel enthält diverse Puzzles, die es zu lösen gilt. Allerdings wird euch weder erklärt, dass es diese Rätsel gibt, noch existieren explizite Hinweise, wie diese Rätsel zu lösen sind. Statt dessen gibt es die zartesten Andeutungen von Hinweisen z.B. in Form von Hintergrundgrafiken oder alchemistischen Tafeln, deren Inhalt jedoch so hermeneutisch codiert ist, dass sie zumindest mir auch nicht wirklich helfen. Macht ja nix, das Fandom-Wiki ist riesig und enthält wirklich alles Wissenswerte (außer dem Namen dieser Gegner).

Meine zwei Tipps an alle, die sich ernsthaft mit Noita beschäftigen wollen:

  • Besorgt euch das Quicksave/Quickload-Script, aber macht nicht den Fehler, das ganze Spiel in einem Run durchspielen zu wollen. Es ist schon sinnvoll, einen Run einfach mal zu beenden, wenn man einige Dinge freigeschaltet hat. Denn diese freigeschalteten Dinge kommen im nächsten Run zum Tragen und ihr werdet sehen, dass das einen Unterschied macht.
  • Wenn ihr schon fortgeschrittener seid, holt euch das Always Edit Wands Mod, denn ich finde, nur so macht Noita gegen später so richtig Spaß.

Da ich vermute, dass sowieso nur die wenigsten von euch bis hierher lesen, werde ich den Artikel jetzt mit einem kleinen Fazit beenden. Noita ist für mich die Quintessenz aus 50 Jahren Pixelspielweiterentwicklung. Es mag zwar keine fancy ultrarealistische 3D-Grafik haben, aber wenn man auf Pixelgrafik steht, wird man Noita lieben, weil es eben anders ist als andere Pixelspiele. Die Farben, der Sound, die Physikengine, die superexakte Steuerung, das süße Cape, der extrem hohe Schwierigkeitsgrad, die verdammten Realitätsverschiebungen, all das macht Noita zu einem Spielerlebnis der Extraklasse.

Fußnoten:
1) Hin und wieder ist das Spiel nach einem F5 so schnell geladen, dass die Kopieraktion noch nicht abgeschlossen ist. In dem Fell bekommt man eine Fehlermeldung zu sehen, die man bitte mit "Nah. Destroy it" quittiert und dann einfach nochmal F9 drückt.
2) Ich bin irgendwann sogar dazu übergegangen, viele verschiedene Spielstände eines Runs zu sichern. So hatte ich dann teilweise ganze Geschichten eines Runs vorrätig und konnte z.B. nachgucken, welches Item wo lag.
3) In der Tat ist die Welt sogar unendlich groß, aber ab einer gewissen Spielstandgröße crasht das Spiel nur noch, so gesehen ist es doch irgendwie endlich. Aber das macht gar nix, denn was ihr alles zu sehen bekommt bis dahin, haut euch immer wieder den Draht aus der Mütze.

Und nun wie angekündigt ein paar ganz besondere Noita-Momente. Die meisten Videos waren mal GIFs und sind deshalb ohne Ton, andere hatte ich direkt als Video aufgezeichnet, die sind sowohl in HD als auch mit Ton. Sollten die Videos bei dir nicht laufen, könnte das an dem Plugin "Cookie-AutoDelete" liegen, zumindest bei mir verhindert das effektiv das Laden der Videos.


The Mighty Beefstick

The Mighty Beefstick vs Scotty

Helldrop

A trickshot

Sudden Death 01

Sudden Death 02

Lightwriting 1

Lightwriting 2

Lightwriting 3

I can chaos 1

I can chaos 2

I can chaos 3

I can chaos 4

Hiisi Base Hospital

Hello friend.

Breathless + Tau + Watertrail + Black Hole = My private tunnel to Hell

Yes, it works.

Madness in Hell

More madness in hell

And a bit more...

Beware of the electric water mountain 1

Beware of the electric water mountain 2

Easy money with a Touch of Gold

Easy money and easy kills with a Touch of Gold

Terminal Velocity

The Mighty Beefstick vs- Unohdettu

Noita: The Mighty Beefstick vs Unohdettu (720p) from daMax on Vimeo.