bla
  Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der November 2014
to daMax

Neusprech des Tages: "Spuckhauben" (update)

November 18th, 2014, 13:31

Bremer, gewöhnt euch schon mal an den Anblick von Verhafteten, denen ein Sack über den Kopf gezogen wurde. Hab ich mich schonmal drüber aufgeregt, geholfen hat's leider nix. Aber hey:

Vergleiche mit Guantanamo und Afghanistan wurden gezogen. Das kann Senator Mäurer nicht nachvollziehen. "Ich halte die Hauben für verhältnismäßig und angemessen", betont er. Eingesetzt werden dürfen sie nicht präventiv, sondern nur, wenn der Festgenommene bereits gespuckt hat oder als notorischer Spucker bekannt ist.

Nadannisjaallesgut :kotz:

Mehr Neusprech ist hier gesammelt.

Update: vielleicht ist alles doch nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick schien. Vielleicht habe ich mich etwas vorschnell zu einer Kritik hinreißen lassen. Warten wir ab, wie es weitergeht. (danke, Lars!)

 

Toleranz <> Religion

November 18th, 2014, 10:51

Die ARD veranstaltet gerade eine "Themenwoche Toleranz" und die fällt schon am 2. Tag auf die Nase. Der Versuch eines Gesprächs zwischen "Muslimen und Homosexuellen" (sic!*) fällt leider flach denn:

Die Zeitung "Yeni Akit" berichtete von einem geplanten Besuch "abnormaler Homosexueller", "Sözcu" schrieb, die Regierungspartei AKP habe selbst die Anweisung gegeben, die Gruppe nicht in die Moschee zu lassen. "Takvim" nannte die "Einladung" von Homosexuellen in ein Gotteshaus einen "Skandal". Ender Çetin sah sich nun genötigt zu betonen, dass von Einladung keine Rede sein könne.

Ja, nee, keine Rede. Religion und Freiheit gingen noch nie gut zusammen...

* Das impliziert, dass es keine schwulen Muslime gibt, ne? m(

 

Wasted Years: Silkworm

November 18th, 2014, 00:28

Silkworm war eines der wenigen Spiele, das wir tatsächlich durchgezockt bekommen haben. Im Koop-Modus zu zweit war das echt zu schaffen. Die Titelmelodie ist (neben Shadow of the Beast) das Beste, was ich auf dem Amiga kenne, die originale Arcade-Version stinkt dagegen aber gewaltig ab. Ach ja, die ZX-Spectrum-Variante des Spiels war recht gelungen, wenn auch leider nicht soundmäßig.

 

What in the actual fuck is wrong with game development?

November 17th, 2014, 22:03

Ein lesenswerter Beitrag zum Thema Computerspiele, Business, DRM and shit.

witcher-story-1
Und wie es weiter ging mit CD Projekt und der restlichen Spieleindustrie: erfahrt ihr nach dem Klick

 

Meanwhile, at BRAVO headqarters...

November 17th, 2014, 21:33

wie ausgewechselt wirbelt anna über die tanzfläche - yeah ich fühle mich super - bravo - fotostory

PS: is' dat eigentlich Anke Engelke?

(via nahtanoj)
 

Perfect loop, Charlie-Chaplin-Edition

November 17th, 2014, 21:06

chaplin-hitler-mussolini-charlie-gruß

Weiß hier jemand, wer dieses GIF gemacht hat? Ich kriegs nich' raus :(

Update: das ist von waffles and boobies (danke, riag!)

(via schlaflosinternetcontentverbreiten)

charlie chaplin | great dictator | der große diktator | adolf hitler | benito mussolini | hitlergruß | heil hynkel | :lol:

 

Wieder was gelernt: Sexismus

November 17th, 2014, 20:52

break-the-sexism

Kontext für Internetnichteinwohner:
Nasa-Guy w/ sexist shirt
und
Kim Kardashians Hintern

PS: nochmal Insomniablogging, nochmal passend: Double Standard - T-Shirt-Edition

(via insomniablogging)
 

Netzpolitik und Russia Today (2. update)

November 17th, 2014, 17:15

Markus Beckedahl schreibt heute auf Netzpolitik "Warum wir keine Interviews für Russia Today (RTdeutsch) geben" und ich habe es im Moment nicht geschafft, alle dort verlinkten Texte zu lesen. Muss ich heute Abend noch mal nachholen. Eins aber schon mal vorweg:

Es ist uns echt egal, ob jetzt jemand das Zeug von denen glauben möchte. Wir tuns einfach nicht und halten das nicht für überzeugende Quellen, denen wir vertrauen können. [...] Und ja, wir halten Themen wie Ukraine oder andere weltpolitische Entwicklungen von großen Medien in Deutschland öfters etwas unterkomplex und einseitig behandelt. Das reicht uns trotzdem nicht, plötzlich Propaganda-Sender eines repressiven Regimes zu glauben. Und ja, wir brauchen echt mehr Medienkompetenz und mehr politische Bildung.

Also ich weiß nicht. Ich weiß nicht. Ich lese auf RT englisch zumindest auch nicht viel schlimmere Propaganda als auf SPON, ich habe aber noch nirgends auf Netzpolitik gelesen, dass SPON ein Propagandakanal eines sonstwie gearteten Regimes sei. Naja.

Plopp hat einen lesenswerten Kommentar dazu hinterlassen, Michael auch und A.Nonymous auch.

Update: ey, sorry Markus, aber das wird langsam wirklich peinlich, was du da vom Stapel lässt...

Wir reden in der Regel beim Deutschlandfunk nicht mit den Intendanten, sondern mit Redakteuren, von denen wir eine Menge persönlich kennen. Die arbeiten journalistisch und nicht als Propagandandisten.

Merkste selber, oder? Nich? Schade. Plopp sprichts aus.

2. Update: noch ein toller Kommentar dazu von Watson.knows. Ausschnitt:

Sie sagen:
“Es ist uns echt egal, ob jetzt jemand das Zeug von denen glauben möchte. Wir tuns einfach nicht und halten das nicht für überzeugende Quellen, denen wir vertrauen können. ”

Was ist das bitte für eine Aussage? Ist das noch Journalismus? Das ist Bullshit. Nichts weiter. Gewäsch. Dumm. Halten Sie ihre Leser für solche Volldeppen? Scheinbar. Mir ist es nämlich auch egal was sie “glauben”, darum geht’s hier doch gar nicht.

Lest den ganzen Kommentar, der passt.

 

Aufgewacht!

November 17th, 2014, 06:00

X-Japan - Blue Blood

Das war DIE Überraschungsentdeckung in den seligen Soulseek-Tagen. Hach.

 

Re: Anne Clark @ Gloria, Köln

November 16th, 2014, 16:31

Ich dachte ja erst, es liegt an mir. Vielleicht werde ich ja langsam zu einem grumpy old fart. Aber Martin Weber war gestern auch dabei und schreibt mir aus der Seele:

Anne Clark, in den 80er Jahren mit Dark-Wave-Pop bekannt geworden, schubst im Gloria ihre Vergangenheit in die Gegenwart. Und hinterlässt dabei einen zweifelhaften Eindruck, weil eine Rockband die kühle Strenge ihrer Texte zukleistert. [...] Die Band spielt auf handwerklich gutem Niveau Rock. Sehr geradeaus, sehr vorhersehbar, und mit einer aufgepumpten Attitüde, als käme sie gerade frisch aus der Muckibude und als müsste sie sich, nachdem sie an den Trimmgeräten gearbeitet hat, dringend noch an den Instrumenten abreagieren. Was einfach nicht zu dem passt, wie die Songs von Anne Clark einst funktionierten.

"Zugekleistert" trifft den Nagel am Kopp. Die Songs wurden zugeschmiert mit völlig beliebigem Indierock bzw. 4-to-the-floor-Gemumpel frisch wie DJ Otze. Vor allem Killing Time wurde ein Opfer der VerUNZung und das war fast mehr als ich ertragen konnte.

An Ende vergraulte mir dann die Kölner Eigenart, Clubs doppelt zu belegen, den Rest des Abends. Man wird hier nämlich um 21:30(!!) von wichtigtuerischen Muckibudenbewohnern rausgescheucht, damit der Club 1 Stunde später "neu" aufmachen und nochmal Eintritt verlangen kann. Das ist sowas von oberpannne, echt ey.

Schade, aber so ist das eben manchmal. Ich habe mir die Smallest Acts of Kindness dann trotzdem noch gekauft, weil ich die trotz 100fachen Anhören noch nicht bezahlt hatte (jaja) und weil die CD echt nett gemacht ist. Ein Papp-Booklet mit integrierter CD anstelle eines schrottigen Jewel-Case und dazu auch noch handsigniert. Was will man mehr? Auf CD klingen die Songs wenigstens so, wie sich das gehört ;)

 

Suppe des Tages: The Coding Love (unofficial)

November 15th, 2014, 09:10

TheCodingLove.com ist eine GIF-Sammlung von Codern für Coder. Purer Coderhumor und für Nichteingeweihte kaum zu verstehen. Leider ist das Layout genauso schlimm wie viele Coder das eben offenbar bevorzugen. Ich persönlich bevorzuge die Soup-Variante:

http://thecodinglove-unofficial.soup.io/

when the project manager asks if we fixed all reported bugs before the release
BcYiOxh

senior developer explaining how to use his library
ibuU7Tm6gbLM6V

 

Danke, Deutsche Bahn!

November 14th, 2014, 17:12

Inzwischen sind die Züge so voll, dass die Leute den kompletten Waggon entlang im Gang stehen. Aber die 4-6 1.-Klasse-Waggons sind leer. Super.

 

Wieder was gelernt: Junctions

November 14th, 2014, 10:43

Ich bin gerade dabei, die das C:\-Laufwerk meines Bürorechners mal ein bisschen aufzuräumen. Neben dem windowseigenen Tool "Bereinigen" kam dabei natürlich auch wieder SequoiaView zum Einsatz, das mir aufzeigt, wo die großen Platzfresser lauern. Dabei fiel mir auf, dass z.B. iTunes recht große Datenmengen ansammelt. Den iTunes-Media Folder konnte ich tatsächlich noch per iTunes verschieben, aber so Sachen wie IOS-Backups bekommt man nicht so leicht weg.

Mit einem kleinen Trick von NTFS namens Junctions geht das eben doch und da das Internet ein unzuverlässiges Medium ist, habe ich mir die entsprechende Anleitung mal gebackuppt.

itunes | folder | ordner | verschieben

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.