bla

Der Mai 2012
to daMax

Pink Floyd - Empty Spaces

Mai 31st, 2012, 17:08

Einfach mal so.

 

Links 2012-05-31

Mai 31st, 2012, 17:06
  • kanzlei kompa: Krass! Die "Aktion Klehranlage" war schneller erfolgreich als ich einen Post dazu verfassen konnte. Und zwar so erfolgreich, dass es damit notfalls bis vor den Bundesgerichtshof gehen kann.
  • cyberwar: Ihr habt sicherlich von dem neuen "Wir werden alle sterben"-Virus namens FLAME gehört. Bitdefender hat jetzt ein Gratistool zum Aufspüren und Entfernen von Flame veröffentlicht. Komisch. Ich infiziere mich mit sowas irgendwie nie... ach und falls euch das beruhigt: Der Computer-Virus Flame ist nach Einschätzung deutscher Experten längst nicht so machtvoll und besonders wie von seinen russischen Entdeckern bezeichnet.
  • heise: Im EU-Parlament war heute ein ziemlich schwarzer Tag für ACTA :)
  • heise: Dafür klagt Brüssel nun gegen Berlin um die Vollüberwachung endlich durchzuboxen :(
  • stephan urbach: Und bist du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt - Über Schubert, Goethe und die Remix-Kultur
  • spon: Doktortiteldomino Annette Schavan
  •  

    Aktion Klehranlage (2. update)

    Mai 30th, 2012, 23:33

    Das Internet ist mal wieder in Gefahr und benötigt eure Hilfe in Form von 20 Euro.

    Update 1: es ist wohl bereits einiges zusammen gekommen.
    Update 2: Die angepeilten 20.000 Euro sind erreicht! Das ging ja super fix.

    Es geht um die Frage, inwiefern ihr (oder ich) für einen gesetzten Link haftbar gemacht werden könnt. Stein des Anstoßes ist diesmal ein PANORAMA-Beitrag, in dem ein Typ (Prof. Dr. Hege) einen anderen Typ (Dr. Klehr) ein "erwebsgetriebenes Ungeheuer" nennt (wovon ich mich sofort distanzieren möchte, Dr. Klehr ist sicher ein total dufter Typ).

    Dr. Klehr hält diese Aussage für äußerst unerquicklich und will das Video nun möglichst dem Vergessen anheim fallen lassen. Dazu klagt er wüst in der Gegend herum schreckt er auch vor dem Beschreiten des Rechtswegs nicht zurück. Wie es der Zufall so will, verklagte er jetzt auch den CCC-nahen Rechtsanwalt Markus Kompa, der besagten Beitrag in seinem Blog verlinkte. Natürlich ging Prof. Klehr damit vor das für seine "besondere" Einstellung zu Internetrechtsfragen berüchtigte Landgericht Hamburg, das auch ohne Umschweife zu einem entsprechenden Urteil kam. Kompa schreibt:

    Eine Verlinkung des eben genannten Links auf den PANORAMA-Beitrag, den jedermann in seinen Browser kopieren könnte, kann ich leider nicht vornehmen, weil das Landgericht Hamburg im Ergebnis die erstaunliche Ansicht kultiviert, eine Verlinkung auf fremde Youtube-Videos begründe eine Verantwortlichkeit für den Inhalt. Damit haftet jeder, der ein Youtube-Video verlinkt oder einbettet für mögliche Persönlichkeitsrechtsverletzungen, und zwar selbst dann, wenn diese ein erfahrener Medienanwalt in einem von der Rechtsabteilung eines großen deutschen Senders geprüften Beitrag nicht erkennen kann. Nach der Konzeption der Hamburger hätte ich vor dem Verlinken den Krebsheiler befragen müssen.

    "Naja", könntet ihr jetzt denken, "was geht das mich an? Soll er halt den Link zum Video nicht verbreiten und fertig". Weit gefehlt, die Auswirkungen einer solchen Rechtssprechung wären fatal:

    Sollte das aktuelle, gegen mich ergangene Hamburger Schandurteil rechtskräftig werden, so werden spezialisierte Anwaltskanzleien, die aus geheimnisvollen Gründen meistens ihren Sitz in Hamburg haben, eine neue Abmahnwelle lostreten. Etliche Blogger, Twitterer, Facebooker, Foren- und Wiki-User und Mailinglistenabsender, die Youtube-Links mit anderen teilen, laufen Gefahr, teure Abmahnungen zu erhalten und bei Widerstand mit aberwitzigen Prozessen überzogen zu werden. Bei einer solchen Bedrohungslage setzt jedoch automatisch etwas viel gefährlicheres ein: Selbstzensur.

    Um das zu verhindern, muss die Sache nun vor dem Amtsgericht ausgefochten werden. Die Sache hat jedoch einen Haken:

    Das Kostenrisiko in Höhe von ca. 20.000,- € ist ungedeckt und ich kann es leider nicht alleine schultern.

    Um diesen Betrag zusammenzukratzen, hat Kompa nun die Aktion Klehranlage ins Leben gerufen, die nach dem bewährten Kickstarter-Prinzip funktioniert. Mit 20 Euro seid ihr dabei, im Erfolgsfall bekommt ihr das Geld wahlweise anteilig zurück oder könnt es einer Stiftung zugute kommen lassen.

    Bitte lest die exakten Teilnahmebedingungen bei Kompa persönlich nach und zögert nicht, ihn mit 20 Euro Scheinen zuzuscheißen in seinem Kampf gegen den Abwahnwahn zu unterstützen.

    Aktion Klehranlage

     

    Links 2012-05-30

    Mai 30th, 2012, 17:03
  • netzpolitik: Die Schweizer Contentmafia meldet sich jetzt auch zu Wort und hält die Schweiz für das "Urheberrechts-Guantanamo in Europa". Warum nicht gleich das Copyright-KZ? m(
  • fefe: Change we can believe in! Um sich die lästige Tote-Zivilisten-Zählerei zu sparen, deklariert Obama alle "military-aged mailes" (das wäre dann wohl 16 Jahre) zu feindlichen Kämpfern um! :puke:
  • fefe: Und wo wir gerade beim Krieg waren: Angela Merkel fliegt dann mal eben mit Vorständen aus der Rüstungsindustrie in Krisengebiete. Hotte Köhler wäre wegen sowas geschasst worden...
  • kanzlei hoenig: Scheiße und Nazis in einen Zusammenhang zu setzen ist in Dresden verboten. Im Gegensatz zur millionenfachen Handyzellenauswertung. Also Dresden ist eine Stadt, in die ich wohl niemals ziehen werde.
  • lawblog: Auch in Rostock zeigt der Polizeistaat seine eklige Fratze unverhüllt. Moderatoren werden schon mal während einer Livesendung verhaften.
  • rt: Die Rockefellers und die Rothschilds machen ab sofort gemeinsame Sache. Die ganze Welt in einer Hand...
  • kfmw: Der Dehoga Bundesverband hat mal einige ganz konkrete Beispielrechnungen zusammengetragen (pdf), die Veranstalter und Klubs ab 2013 zu zahlen haben, wenn es nach dem Willen der GEMA geht. Die reinste Schutzgelderpressung.
  •  

    Six Stages of Debugging

    Mai 30th, 2012, 08:43

    Coderhumor :-D

    Six Stages Of Debugging

    1. That can’t happen.
    2. That doesn’t happen on my machine.
    3. That shouldn’t happen.
    4. Why does that happen?
    5. Oh, I see.
    6. How did that ever work?

    (via plasmasturm)
     

    Zeitreisender in Indonesien?

    Mai 30th, 2012, 00:23

    Hach teh Interwebz! Für genau solche Geschichten muss man es einfach lieben :-D

    Forum für Grenzwissenschaften und Kornkreise: Zeitreisender von CCTV-Kamera gefilmt?

    Ein Zeitreisender soll in der Cilandak Town Square, Süd-Jakarta, Indonesien, am 11. September 2011 (Zeitstempel des Videos) bei seiner Landung von einer Überwachungskamera gefilmt worden sein. Die Uhrzeit der Aufnahme ist unbekannt - vermutlich entstand die Sequenz am Abend. Andere Quellen und Augenzeugen sprechen von einem Engel der dort landete, einer leuchtend glühenden Erscheinung mit großen weißen Flügeln an den Seiten des Körpers.

    Auf der Website gibt's noch mehr Videos, Bilder und Spekulationen. Der Rest der Site beschäftigt sich leider fast ausschließlich mit Kornkreisen :(

     

    65 Methoden zum Öffnen einer Bierflasche

    Mai 29th, 2012, 20:23

    Aus der Serie "Wissen, das die Menschheit nach vorne bringt"

    Sitting around with your friends killing a couple of six packs of beer trying to think of different means to open your next drink is pretty fun. I encourage you to try it.


    Bottle Cap Blues

    Die 66. Methode geht so.

    (via feingut)
     

    Links 2012-05-29

    Mai 29th, 2012, 17:00
  • soup: Wer schon immer mal ein hübsches Foto von fefe sehen wollte: bitteschön :mrgreen:
  • heise: Aaaahahahaaa! China wirft USA Internetzensur vor. Takes one to know one...
  • spon: Tja. So eine Revolution muss nicht zu besseren Zuständen führen. Jetzt demonstrieren wieder tausende Ägypter gegen die Wahl vom Wochenende, denn:

    "Es kann nicht sein, dass wir nur zwischen einem religiösen Staat und einem autokratischen Staat wählen dürfen. Dann haben wir nichts erreicht" [...] Die Beschwerdeführer hatten Verstöße gegen die Wahlordnung sowie unstatthafte Wählerbeeinflussungen und massiven Stimmenkauf zur Sprache gebracht.

    Ja, kennt ihr denn den Spruch nicht? "Wenn Wahlen etwas verändern könnten, wären sie verboten"

  • rt: Russia Today hat zu den Protesten in Ägypten ziemlich eindrucksvolle Bilder. Die Protestierenden nehmen da mal wieder keine Gefangenen...
  • rt: Vor der Küste Kaliforniens ist Fukushima-verstrahlter Tunfisch aufgetaucht. Also damit konnte ja mal wieder niemand rechnen!!1!
  • heise: Die Privatisierung der BRD-GmbH schreitet munter voran. Thüringens Cops vergeben inzwischen immer mehr Ermittlungsarbeit an Privatfirmen.
  • spon: Unser aktueller Grüßaugust ist besorgt darüber, dass immer mehr Deutsche eine kritische Haltung zu Israel einnehmen. Wo kämen wir da auch hin, wenn hier jeder Mensch einfach denken könnte, was er will?
  •  

    Bachs Goldberg-Variationen für lau

    Mai 29th, 2012, 16:33

    Achtung Klassik! Die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach gehören zurecht zu den "Top Ten" der klassischen Klaviermusik. Heise berichtet gerade:

    Die nun veröffentlichte Aufnahme der Japanerin Kimiko Ishizaka ist aber in mehrfacher Hinsicht eine besondere: Sie ist die erste Aufnahme, die per Crowdsourcing finanziert wurde. Der Notensatz wurde mit Open-Source-Software erstellt. Zudem wurde die Aufnahme sowie der Notensatz unter einer Creative Commons Zero License veröffentlicht, sie können also gemeinfrei kopiert, verändert, verbreitet und aufgeführt werden – und das auch zu kommerziellen Zwecken, ohne um weitere Erlaubnis bitten zu müssen. Die vom Projekt "Open Goldberg Variations" erstelle Aufnahme steht als MP3- und Flac-Datei zum kostenlosen Download bereit, lässt sich aber auch direkt im Web auf Soundcloud anhören.

    Und falls ihr euch selbst mal daran versuchen wollt: sogar der dazugehörige Notensatz ist frei verfügbar!

  • Zur Website: Open Goldberg Variations (da könnt ihr das komplette Album runterladen)
  •  

    eBook oder was?

    Mai 29th, 2012, 12:35

    Liebe Leserschaft. Ich hätte da mal ein paar Fragen an euch. Nutzt ihr einen eBook-Reader? Und wenn ja: welchen? Und: woher bezieht ihr eure Bücher? Und: in welchem Format?

    Lasst mich euch erläutern, warum ich euch das frage: Über Pfingsten war ich bei meinen Eltern, die sich inzwischen einen Kindle zugelegt haben. Mein erster Eindruck: joooah, damit kann man schon ganz gut lesen, diese eInk-Technologie gefällt mir ziemlich gut. Dann aber ging's schon wieder los. Mein technikkritisches Hirn schaltete sich ein und wollte erstmal wissen: was kann das Ding denn so alles und was gibt es an Alternativen? Ach hätte ich bloß nicht gefragt...

    (mehr …)

     

    Der

    Mai 29th, 2012, 09:16

    So. Jetzt isses soweit.
    Bei mir ist ein Blog ab sofort auch maskulin. Der Blog. Der Blog. Der Blog. Ich weiß zwar, dass es eigentlich "das Blog" heißt, aber im Sprachgebrauch ist "der Blog" inzwischen wesentlich verbreiteter und ich meine hey, warum auch nicht? Schließlich ist das englische Wort weblog, von dem Blog abstammt, eben ein englisches Wort. Und damit ist es völlig freigestellt, ob man der, die oder das weblog sagt. Und jetzt kommt mir nicht mit "das Log". Wenn sogar der Duden uns die Wahl zwischen Neutrum und maskulin lässt, entscheide ich mich jetzt eben für reverse-gendering :mrgreen:

    Der Blog. Ha!

     

    "Es war schön mit Dir"

    Mai 29th, 2012, 08:56

    Dieser Kommentar auf Maskenfall hat es mir sehr angetan, darum habe ich ihn raubmordkopiert. Dabei habe ich mir erlaubt, Rechtschreibfehler nach bestem Wissen und Gewissen zu korrigieren...

    Lieber freiheitlich demokratischer Rechtsstaat. Liebes Deutschland.

    Es war schön mit Dir. Es war eine tolle Zeit.

    Du hast uns unbescholtenen und unschuldigen Bürgern vertraut. Du hast dich nicht daran gestört, wenn wir aufgeklärt und kritisch Dein Tun begleitet haben, wenn wir uns eingemischt und beteiligt haben, wenn wir auch mal widersprochen und Widerstand geleistet haben. Du warst einsichtig und lernfähig. Du hast eigene Fehler zugegeben und für Besserung gesorgt.

    Du hast über 80 Millionen Deutsche nicht unter pauschalen Generalverdacht gestellt. Du hast die Unschuldsvermutung respektiert. Niemand wurde vorverurteilt durch vorschnelle Veröffentlichungen von Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden.
    Niemand wurde bei Teilnahmeverweigerung an einem “freiwilligen” DNA-Massengentest zu Hause und am Arbeitsplatz “besucht”. Du warst diskret. Du wolltest nicht, dass Nachbarn, Kollegen, der Chef und die eigene Familie sich von uns abwenden. Du wolltest unsere familiäre, soziale, berufliche und finanzielle Existenz nicht zerstören.
    Du hat uns vertraut.

    Wenn sich eine Haus- oder Wohnungsdurchsuchung, eine Beschlagnahme, eine Festnahme, eine Personenkontrolle, ja sogar wenn sich Untersuchungshaft und Überwachungsmaßnahmen hinterher als unberechtigt erwiesen hatten, hast Du jedem Überwachungs- und Ermittlungsopfer einen vom Bundespräsidenten persönlich unterzeichneten Brief mit der Bitte um Entschuldigung zugesandt. Dazu gab es pro zu Unrecht durchgeführter Maßnahme eine finanzielle Entschädigung, von der wir Bürger uns mehr als nur einen Lolli kaufen konnten. Jeder zu Unrecht ins Visier der Behörden geratene Bürger wurde vollständig rehabilitiert.
    Du hast lieber auf mehr echte Polizeistellen, bessere Ausbildung, bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen und klassische Polizeiarbeit gesetzt.
    Du hat uns vertraut.

    Du hast die Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit respektiert.
    Niemand musste befürchten, beim Besuch einer Demonstration gefilmt zu werden. Niemand musste befürchten, dass sein Handy während einer Demo überwacht wird. Niemand musste befürchten, ohne Anlass kontrolliert oder gar festgenommen zu werden. Niemand musste befürchten, in präventiven Gewahrsam bzw. in “Schutzhaft” genommen zu werden. Platzverweise waren Dir fremd. Du hast niemanden im Vorfeld oder im Verlauf einer Demo eingeschüchtert oder gedemütigt. Du warst im Gegenteil sogar stolz auf Deine selbstbewussten und engagierten Bürger. Du warst stolz, solch einem Volk dienen zu dürfen.
    Du hat uns vertraut.

    Du hast die persönliche Freiheit, die Anonymität, die Privatsphäre und den Datenschutz von uns Bürgern geachtet und gefördert.
    Du hast uns unbescholtene Bürger nicht präventiv auf Vorrat totalüberwacht. Unser Gesundheits- und Krankheitszustand, unsere Telekommunikation, unsere Internetnutzung, unsere Bank- und Kontoaktivitäten, unser Konsumverhalten, unsere Bewegungen und Reisen, unsere Interessen, Vorlieben und Gewohnheiten, all das interessierte Dich nicht. Du hast auch das Bargeld nicht abgeschafft.
    Ohne konkret begründeten Anlass bzw. Verdacht hast Du uns rechtschaffende Bürger in Ruhe gelassen. Du hast uns nicht belästigt.
    Solange wir unsere Steuern zahlten und keine Verbrechen begingen, warst Du zufrieden.
    Du hat uns vertraut.

    Du hast keinen paranoiden Überwachungsfanatikern, keinen extremistischen Sicherheitsideologen Platz in Deinen Regierungen, Parlamenten und in der Justiz geboten. Diese Demokratie- und Verfassungsfeinde hast Du von Anfang an aussortiert.
    Du brauchtest keine Inlandsgeheimdienste. Du hast uns harmlose Bürger nicht bespitzelt und beschnüffelt. Du wolltest keine Stasi 2.0.
    Du hat uns vertraut.

    Auch musste sich niemand ausweisen, um seine Meinung äußern zu dürfen. Das in unserer Verfassung, im Grundgesetz, verankerte Recht auf freie Meinungsäußerung war nicht an die Offenlegung der eigenen Identität gebunden.
    Ob auf der Straße, auf dem Marktplatz, in der Gemeindeversammlung und vor allem im Internet, jeder konnte frei und ohne Furcht vor Repressalien anonym seine Meinung äußern.
    Dir war bewusst, dass Whistleblower, Angehörige von Minderheiten und Randgruppen, Verbrechensopfer und andere nicht mit Klarnamen ihre Meinung äußern wollten und konnten. Niemand sollte berufliche Nachteile haben, wenn die eigene Meinung dem Chef nicht passte.
    Du hat uns vertraut.

    Du warst transparent. Frei nach dem alten Motto von Wau Holland “Private Daten schützen, öffentliche Daten nützen.” hast Du den gläsernen Staat gelebt. Nicht wir Bürger sollten transparent und gläsern sein, nein, Du wolltest Korruption, Misswirtschaft und Machtmissbrauch in den eigenen Reihen vorbeugen.
    Dir war klar, dass Du und Deine Institutionen, die Regierung, Behörden, Parlamente, Justiz, dass Deine Mitarbeiter nur Diener des Volkes waren. Denn wir Bürger waren das Volk. Wir waren der Souverän, wir waren der Staat.
    Du hast uns nicht wie Untertanen und Befehlsempfänger behandelt.
    Du hast nicht durch manipulative Medienpropaganda ahnungslose, naiv gutgläubige Obrigkeitshörige herangezüchtet.
    Du warst ehrlich und hast nie gelogen.
    Dir konnte man vertrauen.

    Schade, dass das alles nun vorbei ist. Oder war es niemals so und alles war nur ein schnöder Traum von Menschen, die das Grundgesetz in seiner Urfassung verinnerlicht hatten?

    Wir werden sehen.
    Aber lieber Staat, denke immer daran:

    Wir sind Viele. Wir werden immer mehr.
    We never forget, we never forgive.

    We are Anonymous.
    Expect us.

    (via zivilerungehorsam)
     

    Links 2012-05-27

    Mai 28th, 2012, 17:31
  • taz: Ach sieh mal einer an! Erinnert ihr euch noch an die Deutsche Volkszählung letztes Jahr? Verweigerer werde man zu saftigen Bußgeldern verdonnern, hieß es damals. Heute stellt sich heraus: das war nur heiße Luft. Darüber berichtet aber mal wieder nur die linke Hetzpostille...
  • heise: Fratzbuch plant ein eigenes Wischofon. All hail to Big Brother Suckerbörg!
  • sonstige: Ach menno, jetzt blick ich gar nix mehr. Erst heißt's Grass hat wieder ein doofes Gedicht veröffentlicht, dann heißt's das ist gar nich' von ihm sondern von Titanic, und nu isses doch von ihm. Ich halt meine Klappe und find Grass einfach so doof wie vorher. Und die Links dazu könnt ihr euch jetzt selber raussuchen. So.
  • spon: Na, ich wünsche meiner Heimatstadt ja viel Spaß beim Eingelulltwerden durch einen Werbeprofi, der Oberbürgermeister werden will. Der wird das Kind schon schaukeln und ich kann im fernen Exil hämisch grinsen bittere Tränen vergießen über die Idiotie der Schwobaseggl.
  •  

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.