"Nimm Linux", haben sie gesagt...

Montag, 12.9.2016, 16:38 > da]v[ax

linuxsucks..."dann hast du endlich ein freies Betriebssystem, du Kapitalistensklave", haben sie gesagt. Ich weiß, dass ich mir mit dem nun folgenden Post sicherlich keine Freunde bei der Linuxfraktion machen werde, aber auch die Linuxfanboys müssen einfach mal lernen, die Wahrheit zu akzeptieren. Und die Wahrheit lautet: Linux sucks.

Versteht mich nicht falsch: Ich finde die Idee hinter Linux wirklich ganz großartig. Ein freies OS für freie Menschen. Tolle Sache, das. So ziemlich alle 5-7 Jahre packt es mich wieder und ich versuche dann, ein Linux auf einer meiner Kisten zum Laufen zu bekommen. Und damit meine ich nicht nur, es zu booten, sondern wirklich zum Laufen zu bekommen, also mit allen Fisimatenten, die ich von einem aktuellen Betriebssystem erwarte. So Kleinigkeiten wie

  1. automatische WiFi-Erkennung und Login in selbiges
  2. automatisches Mounten von USB-Sticks
  3. 2-Finger-Scrolling
  4. korrektes Abspielen von MP3, HD-Videos und YouTube
  5. Verwendung meiner externen USB-Surround-Soundcard
  6. 3D-Unterstützung wäre schön, ist aber kein Muss

Das ist doch nicht zu viel verlangt, oder? Spätestens bei Punkt 5 scheiterte bisher noch jeder Linuxausflug. So auch diesmal wieder, aber diesmal waren die Probleme noch derber und noch KO-iger.

Zum Einsatz kam diesmal Linux Mint 17.3 Mate, weil das ja angeblich so benutzerfreundlich ist wie Hulle, kaum Ressourcen verbraucht, gut für die Umwelt ist, kein Fleisch frisst und auch ansonsten das Gutmenschenbetriebssystem für den Weltverbesserer von heute ist. Oder so. Das Ganze sollte auf meinem alten Thinkpad Z60m vonstatten gehen, auf dem immer noch ein Windows XP vor sich hin wurschtelt. War Linux nicht mal dafür bekannt, ganz toll mit alter Hardware klar zu kommen?

Schon klar.

Um es kurz zu machen: Linux Mint ist nicht in der Lage, den Lüfter des Z60m vernünftig zu regeln und ein Laptop, das - ohne besonders gefordert zu werden - 80°C und mehr erreicht und mir schier ein Loch in die Hose brennt, ist einfach kein Betriebssystem sondern eine Krankheit. Und kommt mir jetzt nicht mit "du hast es ja gar nicht richtig versucht". Ich habe mir diverse verschiedene Dinge durchgelesen, heruntergeladen, installiert, konfiguriert und verflucht, aber nichts hat geholfen. Die GPU wird nach einer halben Stunde 90° heiß und gibt diese Temperatur ungemindert ans Gehäuse weiter, wohingegen der Lüfter einfach mal so ungefähr nix macht. Das ist ein KO-Kriterium, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Aber das alleine ist ja längst nicht alles. Weitere Punkte auf der Shitlist:

  • Flash- und HTML5-Videos ruckeln völlig unzumutbar herum
  • die Soundkarte wird selbst mit noch so exklusiven Einstellungen der ALSA-Scheiße nicht korrekt angesprochen (vorne und hinten kommen immer auf dem gleichen Ausgang raus)
  • die verbaute X600-Grafikkarte ist gerade neulich erst aus dem proprietären ATI-Treiber rausgeflogen und wird deshalb wohl nie korrekt funktionieren
  • 2-Finger-Scrolling ist eine Zumutung (wer nicht weiß, was ich meine, scrollt einfach mal auf einem Macbook herum, da passen aber Lichtjahre dazwischen)
  • usw.
  • usf.

So leid es mir tut, aber so wird das einfach nix mit Linux und mir. Ich habe wieder locker 40-50 Stunden meines Lebens damit verplempert, zu versuchen, einem Betriebssystem beizubringen, einen Computer korrekt zu bedienen, und es reicht. Echt jetzt.

Der Vollständigkeit halber noch das komplette "Logbuch", das ich auch diesmal wieder geführt habe:


Erst mal das Panel von unten nach oben geholt, auf 34 Pixel vergrößert


Dann ein neues Panel UNTEN dazu gemacht mit folgenden Einstellungen:
Size: 48px
[ ] Expand
[x] Autohide
[x] Show Hide Buttons
[ ] Arrows on Hide Buttons
Background: Solid Color, white, ca 85% Transparent

Und da diverse Application-Launchers reingeklemmt (Firefox, Pluma, Synaptic Package Manager, ein terminal, eben alles, was ich öfter brauche)


Im Terminal: General - Copy selected text into clipboard


Ganz wichtig: Power Manager Preferences -> On AC Power -> When laptop lid is closed: Do Nothing (für den Fall, dass ich eines Tages mal einen externen Monitor zum Laufen bekomme...)

Außerdem unter "On Battery Power": Dim display when idle deaktiviert, denn das nervt.


Das Laptop wurde auf Dauer VIEL zu heiß. Temperaturen von 90° und mehr machten mir echte Sorgen. Ich hatte auch das Gefühl, dass der Lüfter immer nur auf unterster Stufe lief, was auf Dauer natürlich zu Überhitzung führen musste. Nach der Lektüre diverser Tipps und Tricks, entschied ich mich, diesem Guide zu folgen:

http://itsfoss.com/reduce-overheating-laptops-linux

Allerdings musste ich gar nicht so viel tun, denn schon nach der Installation von PSensor machte der Lüfter hörbare Geschwindigkeitsveränderungen durch, die Temperatursensoren erreichten ein Maximum von 70°C und blieben im Schnitt bei höchstens 65°C (GPU) bzw 50°C (CPU).

Schlimm war jedoch die Anzeige temp1-temp11, denn das sagt ja mal überhaupt nichts aus. Ich habe leider keine Erklärung speziell für mein Z60m gefunden, aber mir scheint diese Erklärung für das T60 halbwegs zu stimmen:

http://www.thinkwiki.org/wiki/Thermal_Sensors#ThinkPad_T60

ThinkPad T60
Found by Marco Kraus for use in IBMDok.

EC offset Index in "thermal" Location (estimated)
0x78 1 CPU
0x79 2 APS
0x7A 3 PCM
0x7B 4 GPU
0x7C 5 BAT
0x7D 6 n/a
0x7E 7 BAT
0x7F 8 n/a
0xC0 9 n/a
0xC1 10 n/a
0xC2 11 n/a
0xC3 12 n/a
0xC4 13 n/a
0xC5 14 n/a
0xC6 15 n/a
0xC7 16 n/a

/etc/sensors.d/tpsensors

chip "acpitz-virtual-0"
label temp1 "CPU_0"
label temp2 "CPU_1"
chip "thinkpad-isa-0000"
label fan1 "FAN"
label temp1 "CPU"
label temp2 "APS"
label temp3 "PCM"
label temp4 "GPU"
label temp5 "BAT"
ignore temp6 "n/a"
label temp7 "BAT"
ignore temp8 "n/a"
label temp9 "BUS"
label temp10 "PCI"
label temp11 "PWR"
ignore temp12 "n/a"
ignore temp13 "n/a"
ignore temp14 "n/a"
ignore temp15 "n/a"
ignore temp16 "n/a"

The CPU thermal sensors seem to be exposed in both /proc/acpi/thermal_zone/THM0/temperature and /proc/acpi/thermal_zone/THM1/temperature, though the latter curiously seems to exist only in this file and nowhere in /proc/acpi/ibm/ecdump.

Update: nope, nach mehreren Stunden fing der Rechner wieder an, Temperaturen jenseits von 75° zu erzeugen. Daraufhin habe ich dann doch tlp und tlp-rdw und tp-smapi-dkms und acpi-call-dkms installiert, konnte aber IMMER noch keine Besserung feststellen.

So langsam fängt Linux an, mich wieder echt zu nerven...


Der Filemanager "Caja" zeigt für viele Files keine Fileextensions an?! Im Ernst?! Und das kann man auch nicht konfigurieren?!?! Dafuq?!

Und was noch viel schlimmer ist: bei der Sortierung werden sämtlich "Sonderzeichen" wie Unterstriche, Minusse usw. komplett ignoriert. Das ist natürlich absolut scheiße, weil ich meine Ornder gerne mal "= mp3" =" nenne, um manche Ordner eben "nach oben" zu bekommen. Das führt dazu, dass mein MP3 Ordner so aussieht:

caja-filesort

anstatt so:

bildschuss_20160912_16-29-30

Das scheint allerdings ein Linux-weites Problem zu sein, das sich nicht so einfach beheben lässt. Nervt mich zwar, aber damit muss ich wohl leben...


Firefox machte nach einem Systemneustart immer sämtliche Tabs und Fenster wieder auf. Braucht kein Mensch und lässt sich in about:config ändern:

Following steps will be helpful to prevent firefox from restoring previous sessions.

1. In the Location bar, type about:config and press Enter.
2. The about:config "This might void your warranty!" warning page may appear. Click I'll be careful, I promise! to continue to the about:config page.
3. In the Search box at the top, type browser.sessionstore.resume_from_crash.
4. In the resulting grid, double-click on browser.sessionstore.resume_from_crash to set it to false.


Der mitgelieferte Texteditor PLUMA ist für meine Zwecke durchaus ausreichend, allerdings hätte ich mir eine deutsche Rechtschreibkorrektur gewünscht. Das Spellchecker-Plugin kannte jedoch nur diverse Englisch-Varianten. Deutsch bekam ich dazu, indem ich im Synaptic Package Manager das Paket myspell-de-de installierte.


MATE hat diverse vorkonfigurierte Tastenkürzel. Einen Screenshot erzeugt man bspw. mit der Taste PRINT, einen Screenshot eines einzelnen Fensters bekommt man mit ALT-PRINT. Ich hätte ja zu gerne noch Shift-PRINT für einen Bereich des Bildschirms. Ich öffne also das Keyboard-Shortcuts-Tool, erzeuge ein neues Tastenkürzel mit dem Command "mate-screenshot -a" und der Tastenkombination Shift-Print. Leider funktioniert das jetzt nur, wenn ich Shift-Print-Print drücke (2x Print) oder Shift und Print ziemlich lange, aber das ist gut genug...


Unter Appearance -> Preferences brauchen die Hintergrundbilder eeeeeeeeewig zum Laden, also verschieben wir sämtliche Unterordner:

sudo mkdir /usr/share/backgrounds_disabled
sudo mv /usr/share/backgrounds/cosmos/ /usr/share/backgrounds_disabled/
sudo mv /usr/share/backgrounds/linuxmint-qiana/ /usr/share/backgrounds_disabled/
sudo mv /usr/share/backgrounds/linuxmint-rebecca/ /usr/share/backgrounds_disabled/
sudo mv /usr/share/backgrounds/linuxmint-rafaela/ /usr/share/backgrounds_disabled/
sudo mv /usr/share/backgrounds/linuxmint-rosa/ /usr/share/backgrounds_disabled/
sudo mv /usr/share/backgrounds/linuxmint/ /usr/share/backgrounds_disabled/


Generell verwende ich lieber den Synaptic Package Manager als den Software Manager. Der ist zwar nicht so hübsch und fancy, zeigt aber immer auch die Dependencies mit an und das ist mir in diesem Fall ausnahmsweise mal wichtiger als klicki-bunti.


Nachdem ich das Panel dunkel und halbtransparent gemacht hatte, konnte ich den (schwarzen) Text nicht mehr lesen. Das lässt sich leider nicht so einfach beheben, also habe ich es eben wieder hell gemacht. :-(


In Firefox und Chromium laufen HD-Flash und -HTML5-Videos abolut ruckelig und scheiße. You've got to be kidding me! Ein Betriebssystem, auf dem ich YouTube nicht genießen kann, ist leider für mich unbrauchbar.

Linux nervt offenbar IMMER noch.


VeraCrypt ließ sich mit dem mitgelieferten Installer zwar installieren, leider konnte die exFAT formatierte Festplatte nicht gelesen werden. Also:

http://askubuntu.com/questions/370398/how-to-get-a-drive-formatted-with-exfat-working

sudo apt-get install exfat-utils exfat-fuse

bzw. dasselbe eben mit dem SoftwareManager/Synaptic Package Manager

und schon flutscht die Kiste.


Wo ich jetzt meine ganzen MP3s wieder im Zugriff hatte, brauchte ich natürlich einen ordentlichen MP3-Player. Der mitgelieferte Banshee ist mir viel zu overheadig, also hole ich mir Audacious über den Synaptic Package Manager, denn der hat eine Winamp-artige Ansicht und kann außerdem meine geliebte mininalistische Winampskin namens "W" weiter verwenden.

Adding Winamp skins

Adding Winamp skins to Audacious is very simple. Just copy your skin file (.zip, .wsz, .tgz, .tar.gz, or .tar.bz2 file) to either ~/.local/share/audacious/Skins (affect your user only) or /usr/share/audacious/Skins (affects every user), and then you can browse and select it from Skinned Interface tab in Preferences. Another way is dragging the skin file directly into the list view of available skins.

Jetzt fehlten nur noch die Equalizer-Presets, aber auch die bekommt man wieder:

http://askubuntu.com/questions/326976/how-to-import-winamp-equalizer-presets-to-audacious

Für mich haben allerdings die ZWEITEN Presets in der Liste am Besten funktioniert. Einfach in eine Datei namens eq.presets in ~/.config/audacious/ speichern und gut ist, oder noch einfacher meine eq.presets verwenden:

[Presets]
Preset0=Classical
Preset1=Club
Preset2=Dance
Preset3=Full Bass
Preset4=Full Bass & Treble
Preset5=Full Treble
Preset6=Laptop Speakers / Headphones
Preset7=Large Hall
Preset8=Live
Preset9=Party
Preset10=Pop
Preset11=Reggae
Preset12=Rock
Preset13=Ska
Preset14=Soft
Preset15=Soft rock
Preset16=Techno

[Classical]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-1,11022e-15
Band1=-1,11022e-15
Band2=-1,11022e-15
Band3=-1,11022e-15
Band4=-1,11022e-15
Band5=-1,11022e-15
Band6=-7,2
Band7=-7,2
Band8=-7,2
Band9=-9,6

[Club]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-1,11022e-15
Band1=-1,11022e-15
Band2=8
Band3=5,6
Band4=5,6
Band5=5,6
Band6=3,2
Band7=-1,11022e-15
Band8=-1,11022e-15
Band9=-1,11022e-15

[Dance]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=9,6
Band1=7,2
Band2=2,4
Band3=-1,11022e-15
Band4=-1,11022e-15
Band5=-5,6
Band6=-7,2
Band7=-7,2
Band8=-1,11022e-15
Band9=-1,11022e-15

[Full Bass]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-8
Band1=9,6
Band2=9,6
Band3=5,6
Band4=1,6
Band5=-4
Band6=-8
Band7=-10,4
Band8=-11,2
Band9=-11,2

[Full Bass & Treble]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=7,2
Band1=5,6
Band2=-1,11022e-15
Band3=-7,2
Band4=-4,8
Band5=1,6
Band6=8
Band7=11,2
Band8=12
Band9=12

[Full Treble]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-9,6
Band1=-9,6
Band2=-9,6
Band3=-4
Band4=2,4
Band5=11,2
Band6=16
Band7=16
Band8=16
Band9=16,8

[Laptop Speakers / Headphones]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=4,8
Band1=11,2
Band2=5,6
Band3=-3,2
Band4=-2,4
Band5=1,6
Band6=4,8
Band7=9,6
Band8=12,8
Band9=14,4

[Large Hall]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=10,4
Band1=10,4
Band2=5,6
Band3=5,6
Band4=-1,11022e-15
Band5=-4,8
Band6=-4,8
Band7=-4,8
Band8=-1,11022e-15
Band9=-1,11022e-15

[Live]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-4,8
Band1=-1,11022e-15
Band2=4
Band3=5,6
Band4=5,6
Band5=5,6
Band6=4
Band7=2,4
Band8=2,4
Band9=2,4

[Party]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=7,2
Band1=7,2
Band2=-1,11022e-15
Band3=-1,11022e-15
Band4=-1,11022e-15
Band5=-1,11022e-15
Band6=-1,11022e-15
Band7=-1,11022e-15
Band8=7,2
Band9=7,2

[Pop]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-1,6
Band1=4,8
Band2=7,2
Band3=8
Band4=5,6
Band5=-1,11022e-15
Band6=-2,4
Band7=-2,4
Band8=-1,6
Band9=-1,6

[Reggae]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-1,11022e-15
Band1=-1,11022e-15
Band2=-1,11022e-15
Band3=-5,6
Band4=-1,11022e-15
Band5=6,4
Band6=6,4
Band7=-1,11022e-15
Band8=-1,11022e-15
Band9=-1,11022e-15

[Rock]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=8
Band1=4,8
Band2=-5,6
Band3=-8
Band4=-3,2
Band5=4
Band6=8,8
Band7=11,2
Band8=11,2
Band9=11,2

[Ska]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=-2,4
Band1=-4,8
Band2=-4
Band3=-1,11022e-15
Band4=4
Band5=5,6
Band6=8,8
Band7=9,6
Band8=11,2
Band9=9,6

[Soft]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=4,8
Band1=1,6
Band2=-1,11022e-15
Band3=-2,4
Band4=-1,11022e-15
Band5=4
Band6=8
Band7=9,6
Band8=11,2
Band9=12

[Soft rock]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=4
Band1=4
Band2=2,4
Band3=-1,11022e-15
Band4=-4
Band5=-5,6
Band6=-3,2
Band7=-1,11022e-15
Band8=2,4
Band9=8,8

[Techno]
Preamp=-1,11022e-15
Band0=8
Band1=5,6
Band2=-1,11022e-15
Band3=-5,6
Band4=-4,8
Band5=-1,11022e-15
Band6=8
Band7=9,6
Band8=9,6
Band9=8,8

Following are the recommended presets for Audacious by Qaisar Nawaz. save the following text as "eq.preset" in the folder "home/.config/audacious/"

[Presets]
Preset0=Classical
Preset1=Club
Preset2=Dance
Preset3=Full Bass
Preset4=Full Bass & Treble
Preset5=Full Treble
Preset6=Laptop Speakers / Headphone
Preset7=Large Hall
Preset8=Live
Preset9=Party
Preset10=Pop
Preset11=Reggae
Preset12=Rock
Preset13=Ska
Preset14=Soft
Preset15=Soft Rock
Preset16=Techno

[Classical]
Preamp=-1
Band0=-1
Band1=-1
Band2=-1
Band3=-1
Band4=-1
Band5=-1
Band6=-7
Band7=-7
Band8=-7
Band9=-9

[Club]
Preamp=-6.7199997901916504
Band0=-1
Band1=-1
Band2=8
Band3=5
Band4=5
Band5=5
Band6=3
Band7=-1
Band8=-1
Band9=-1

[Dance]
Preamp=-4.3199996948242188
Band0=9
Band1=7
Band2=2
Band3=-1
Band4=-1
Band5=-5
Band6=-7
Band7=-7
Band8=-1
Band9=-1

[Full Bass]
Preamp=-7.1999998092651367
Band0=-8
Band1=9
Band2=9
Band3=5
Band4=1
Band5=-4
Band6=-8
Band7=-10
Band8=-11
Band9=-11

[Full Bass & Treble]
Preamp=-10.079999923706055
Band0=7
Band1=5
Band2=-1
Band3=-7
Band4=-4
Band5=1
Band6=8
Band7=11
Band8=12
Band9=12

[Full Treble]
Preamp=-12
Band0=-9
Band1=-9
Band2=-9
Band3=-4
Band4=2
Band5=11
Band6=16
Band7=16
Band8=16
Band9=16

[Laptop Speakers / Headphone]
Preamp=-8.1599998474121094
Band0=4
Band1=11
Band2=5
Band3=-3
Band4=-2
Band5=1
Band6=4
Band7=9
Band8=12
Band9=14

[Large Hall]
Preamp=-7.1999998092651367
Band0=10
Band1=10
Band2=5
Band3=5
Band4=-1
Band5=-4
Band6=-4
Band7=-4
Band8=-1
Band9=-1

[Live]
Preamp=-5.2799997329711914
Band0=-4
Band1=-1
Band2=4
Band3=5
Band4=5
Band5=5
Band6=4
Band7=2
Band8=2
Band9=2

[Party]
Preamp=-5.2799997329711914
Band0=7
Band1=7
Band2=-1
Band3=-1
Band4=-1
Band5=-1
Band6=-1
Band7=-1
Band8=7
Band9=7

[Pop]
Preamp=-6.2399997711181641
Band0=-1
Band1=4
Band2=7
Band3=8
Band4=5
Band5=-1
Band6=-2
Band7=-2
Band8=-1
Band9=-1

[Reggae]
Preamp=-8.1599998474121094
Band0=-1
Band1=-1
Band2=-1
Band3=-5
Band4=-1
Band5=6
Band6=6
Band7=-1
Band8=-1
Band9=-1

[Rock]
Preamp=-10.079999923706055
Band0=8
Band1=4
Band2=-5
Band3=-8
Band4=-3
Band5=4
Band6=8
Band7=11
Band8=11
Band9=11

[Ska]
Preamp=-11.039999961853027
Band0=-2
Band1=-4
Band2=-4
Band3=-1
Band4=4
Band5=5
Band6=8
Band7=9
Band8=11
Band9=9

[Soft]
Preamp=-9.5999994277954102
Band0=4
Band1=1
Band2=-1
Band3=-2
Band4=-1
Band5=4
Band6=8
Band7=9
Band8=11
Band9=12

[Soft Rock]
Preamp=-5.2799997329711914
Band0=4
Band1=4
Band2=2
Band3=-1
Band4=-4
Band5=-5
Band6=-3
Band7=-1
Band8=2
Band9=8

[Techno]
Preamp=-7.679999828338623
Band0=8
Band1=5
Band2=-1
Band3=-5
Band4=-4
Band5=-1
Band6=8
Band7=9
Band8=9
Band9=8


Mehr Screensaver: eigentlich ist xscreensaver schon installiert, leider ist keines der Module AKTIVIERT für den Mate-Desktop. Das ist natürlich schwach, hier wird beschrieben, wie das geht:

http://greyblake.com/blog/2013/02/02/install-more-screensavers-on-mate-desktop/

Install packages with additional screensavers:
apt-get install xscreensaver-data-extra xscreensaver-gl-extra

Go to /usr/share/applications/screensavers directory:
cd /usr/share/applications/screensavers

There are located number of .desktop files. You should edit them by replacing the line
OnlyShowIn=GNOME;

with
OnlyShowIn=GNOME;MATE;

Leider muss man das eben für jedes Modul einzeln machen, wenn man nicht alle Module auf einmal haben will. Das ist schon ein klein bisschen nervig.


Au WEIA! Einmal den Screensaver-Dialog öffnen killt die Alt-Tab Funktionalität. Alt-Tab braucht danach geschlagene 2 Sekunden, um das Popup mit den Fenstern anzuzeigen. Nicht im Ernst, ne? So langsam habe ich wieder keine Lust mehr auf Linux...

Öhm... das passierte nur einmal, später nicht mehr. Naja...


Und das war's. Das Hitzeproblem wurde schlimmer und schlimmer und so geht das einfach nicht. Sorry Linux aber: NOPE.