bla

Du surfst ja immer noch mit dem Internet Explorer :(


Das ist nicht nur hochgradig gefährlich für deinen Computer, sondern macht mir auch das Leben extrem schwer.

Deshalb bekommst du hier leider gar nichts zu sehen.

Besorge dir bitte einen ordentlichen Browser wie Firefox, Brave, Opera, Chrome oder von mir aus auch Edge.

Für den IE ist hier Ende Gelände.
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der Dezember 2012
to daMax

Der absolute Überwachungsstaat wird dann mal rund gemacht

Dezember 1st, 2012, 20:47

Oh Leute. Ich sollte am Wochenende nicht so eklige Blogs wie das Narrenschiff lesen. Da wird mir immer so schlecht. Unsere Geliebte Bundesregierung[TM] lässt nichts anbrennen und sorgt jetzt für den endgültig gläsernen Bürger:

Das Bundeskabinett hat sich am Mittwoch auf einen Gesetzentwurf geeinigt, der die Auskunft über Bestandsdaten wie Name oder Anschrift von Inhabern eines Telekommunikationsanschlusses auf eine neue Rechtsgrundlage stellen will. [...] Im heise online vorliegenden Entwurf wird betont, dass die Auskunftspflicht auch für Daten wie PIN-Codes und Passwörter gilt, mit denen der Zugriff auf Endgeräte oder damit verknüpfte Speichereinrichtungen geschützt wird. Dies könnte sich etwa auf Mailboxen oder in der Cloud vorgehaltene Informationen beziehen.

Die Informationen über Nebeneinkünfte unserer Geliebten Führer bleiben natürlich auch weiterhin geheim.

(bild: smeerch [CC BY-ND-SA])

 

"Freiheit darf auch im Internet keine einseitige Freiheit sein"

Dezember 1st, 2012, 10:32

Erinnert ihr euch noch an Ansgar "Schlachtennebel" Heveling? Sicher doch. Der wurde von der CDU neulich Nacht in die Schlacht um 1. Lesung zur Leistungsschutzgelderpressung geschickt und machte von seiner Redezeit in seiner unnachahmlichen Art Gebrauch. Mathias Schindler bloggte für die Rhein-Zeitung live mit und ich bete zu Mahalaxmi, der hinduistischen Göttin des Reichtums, dass ich für dieses 5-minütige Zitat nicht vor den Kadi gezerrt werde.

Wer Interesse am LSR hat, kann sich gerne das ganze Livelog durchlesen. Jetzt aber Bühne frei für Ansgar Heveling:

23:03 Uhr: Ansgar Heveling (CDU) beginnt mit einigen Zeilen von Sigmar Gabriel über das ganz große Fass. Finanzmärkte, China, Kapitalismus. Es fehlt auch nach einer Minute noch der Bezug zum Leistungsschutzrecht. Die CDU verfügt allerdings über mehr Redeminuten, dies erlaubt mehr Präludium.

23:05 Uhr: Der Journalist Torsten Kleinz hat eine Bullshit-Bingo-Tabelle zum LSR aufgelegt und vorab publiziert. Ansgar Heveling füllt die ersten Kästchen. Nach Heveling geht es gar nicht um Urheberrecht, sondern um die Bewältigung der Finanzmärktefehlregulierung.

23:08 Uhr: Zumindest die Autorenschaft auf Twitter ist von der Chewbacca-Defense von Ansgar Heveling nicht beeindruckt.

23:10 Uhr: Petra Sitte (Linke) beginnt mit "Das ist nicht zu toppen, was er da geboten hat".

Einen Videomitschnitt der Rede gibt's auf YouTube, aber die knapp 8 Minuten könnt ihr euch sparen, die Zusammenfassung da oben ist lustiger. Er kommt echt erst nach 3:27 zum LSR. Aber auch nicht wirklich. Irgendwie hat er es wieder von Deregulierung und Freiheit und irgendwas. Ich habe mal eine Wortblase draus gemacht:

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.