Mein Post zur Demo vom 12.9.2009

September 14th, 2009, 10:41 > da/Y\ax

Ich sitze immer noch in Berlin und habe gerade ein paar Minuten Zeit, um ein bisschen was zur Demo zu schreiben. Da ich keine Lust habe, den ganzen Ablauf herunter zu beten, sind am Ende dieses Posts die relevanten Texte verlinkt, da kann jeder selber nachlesen, wie es war.

Ingesamt war die Demo gut, laut, schön. Dazu wurde schon alles gesagt. Ich als alter Pessimist habe natürlich wieder was zu meckern.

Punkt 1: mit 25.000 Leuten waren zwar eine Menge Leute da. Wenn man aber bedenkt, dass die Online-Petition gegen das zensursula-Gesetz von 134.000 Leuten unterschrieben wurde, sieht das schon wieder so aus, als wären eben doch nur extrem wenige bereit, für ihre Rechte aktiv zu werden.

Punkt 2: auf der gesamten Strecke (die gefühlte 10 km lang war) wurden zumindest in meiner Hörweite so gut wie keine Parolen skandiert. Schade eigentlich, denn wie soll irgend jemand mitbekommen um was es geht, wenn nur Plakate wie "LOL Internets", "Freiheit ist Sklaverei" und "ebay ahnt wen du wählst" umhergetragen werden? Ich mein', versteht mich bitte nicht falsch. Alle diese Plakate finde ich als Eingeweihter gut. Aber ein Außenstehender kann damit nichts anfangen.

Punkt 3 betrifft die Piraten. Wie auch cosmo bin ich enttäuscht darüber, dass die Piratenpartei zwar einen imposanten loveparadeartigen Truck auf die Beine gestellt hatten, inhaltlich aber eine absolute Nullnummer darstellten. Mehr als "1-2-3-4 Piraten!" war anscheinend nicht drin. Jungs, das reicht nicht. Ihr wart der größte und lauteste Truck der ganzen Demo, da wäre es eure heilige Pflicht gewesen, Sprechchöre zu starten, Inhalte rüber zu bringen und Politik zu betreiben! Mit ummz-ummz habt ihr zwar alle Raver auf eurer Seite, aber es ging hier um etwas anderes als um eine Tanzveranstaltung. Sorry, aber #fail!

Punkt 4 ist ein hässliches Detail am Rande. Leider ging ganz am Schluss noch von der Berliner Polizei sehr brutale Gewalt aus. Ein Demoteilnehmer wurde krankenhausreif gestiefelt und ein anderer lief zumindest mit blutender Nase herum. Gerade eben höre ich hier im Radio, dass gegen die beteiligten Beamten ein Ermittlungsverfahren in Gang gesetzt wurde. Recht so.

_____________________________

Es folgen die Links unter denen ihr selber nachlesen könnt, was ihr verpasst habt:
AK Vorrat: Ein voller Erfolg. insgesamt 25.000 demonstrieren in Berlin
Zivilschein: Demobericht aus erster Hand
Netzpolitik: Nachbetrachtung Freiheit statt Angst 2009
Netzpolitik: Videozusammenfassung des Auftakts zur Demo
Netzpolitik: Freiheit statt Angst im Fernsehen
Fefe berichtet auch

Und zu den hässlichen Ausschreitungen der Cops:
Das komplette Video in einer entwackelten Version.
AK Vorrat: Demo-Organisatoren bestürzt über Polizeigewalt am Rande der friedlichen Demo
Zivilschein: Polizeigewalt auf der Demo
Nerdcore: Polizeigewalt auf der „Freiheit statt Angst“-Demo, meine Bilder (UPDATE)
Fefe hält endlos viel dazu bereit. Vor allem hier aber auch hier und hier
Schaltzentrale: Krieg der Kameras
Lawblog: Mustergültiger Einsatz II
Doktors Blog: Angst statt Freiheit?
Stellungnahme der Berliner Polizei
Piksa hat die allergrößte Linksammlung dazu.
Ich denke, das genügt.

Eine Meinung zu “Mein Post zur Demo vom 12.9.2009”

  1. Borna meinte:

    Hi,

    hab zu Punkt 4 auf meinem Blog was geschrieben. WIE? ER HAT EINEN NEUEN BLOG? WARUM WEISS ICH DENN NIX DAVON?

    Ebene. Jetzt wißt Ihrs alle.

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.