"Es mag Ihrer Herkunft geschuldet sein, ängstlich zusammenzuzucken, wenn auf einer Demo jemand »Schweinesystem!« in die Krawalltüte brüllt."

Donnerstag, 20.7.2017, 17:16 > da]v[ax

Weil in den letzten Tagen viele Menschen denselben Fehler gemacht haben wie Holger, der die Krawallheinis aus Hamburg mit "links" verwechselt, bin ich Pantoufle sehr dankbar für diesen Text, zu dem ich eine unbedingte Leseempfehlung ausspreche. Zitat:

War die Randale im Schanzenviertel »linker Terror«, nur weil sich in einem Indymedia-Artikel nach ein paar Tagen Sätze wie »Wenn wir den Massen vertrauen«, »Die Organisierung vorantreiben, in den Massen verankern« oder »Der Staat greift die Revolutionäre bewußt an« finden? Ist das jetzt links oder einfach nur doof? Muß ich mich mit so einem hanebüchenen Unsinn erst solidarisieren, um mich anschließend davon distanzieren zu können?

Einen Teufel werde ich tun! Denn solcherlei Arten von Dummheit sind durch das verbriefte Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt. Klingt erst mal komisch, ist aber so. Ich kann sie ignorieren, doof finden, darüber lachen, aber mich ausdrücklich davon distanzieren muß ich mich in keinem Falle. Man kann sich nur von etwas distanzieren, mit dem man sich vorher solidarisiert hat. Ein tiefgläubiger Mensch ist mitnichten durch seine Religionszugehörigkeit für Bischoff Tebartz-van Elst oder dem Kindesmißbrauch bei den Regensburger Domspatzen verantwortlich, muß sich ergo nicht explizit davon distanzieren. Das hat er durch seinen Glauben bereits getan.

Und so geht das eine ganze Seite lang weiter. Wunderbar pointiert und sowas von ins Mark getroffen. Chapeau.