Warum man nicht vor einen anrollenden Hypetrain springen sollte

Donnerstag, 30.11.2017, 11:42 > da]v[ax

Bitcoins sind jetzt 10.000 Euro wert und der Blätterwald rauscht nur so. Mir gehört kein einziges Bitcoin und das wird wohl auch so bleiben, denn ich gebe mein Geld lieber für gute Spiele aus :hehe:

Einen kleinen Einblick in die schöne neue Zockerwelt gibt euch Klemens für lau: Der Hype.

Beim Bitcoin im momentanen Zustand kann man wohl davon ausgehen, dass keine kleinen Mitspieler mehr im Rennen sind. Die wären auch doof. Während ich diesen Beitrag schreibe, wurden in den letzten 24h satte 8,5 Milliarden Euro Bitcoin-Werte gehandelt. Das ist krank. Ernsthaft. Nichts daran macht einen Sinn. Ich denke, dass einige Finanzinstitute eingestiegen sind und ordentlich mitmischen. Mal sehen wann die ersten Meldungen kommen, dass sich ein Finanzinstitut verzockt hat. Im Grunde hilft bei so einem hohen Preis doch nur ein Ausstieg, wenn keiner damit rechnet. Also jetzt?

PS: in other news wird berichtet, dass alleine die Schürferei nach Bitcoins (nur Bitcoins, keine anderen Cryptowährungen)! inzwischen mehr Strom verbraucht, als ganze Länder an Strom benötigen.

Die restliche Mathematik überlasse ich euch.