Frohes neues a) Jahr b) Notebook c) Betriebssystem

Mittwoch, 6.1.2021, 13:44 > daMax
Der ganze Scheiß soll einfach funktionieren.

Immer diese Entscheidungen...

Tach auch!

Na? Gut rübergekommen? Viel zu feiern gab es ja nicht, also habe ich die paar freien Tage genutzt, mein neues Notebook einzurichten. Dank eurer fleißigen Mithilfe hatte ich mich für ein Schenker VIA 15 entschieden. Damit bin ich auch ziemlich zufrieden, vielen Dank an alle, die mich bei der Entscheidungsfindung unterstützt haben. Es folgt ein erster Erfahrungsbericht, allerdings erst nach dem Klick, um euch eine längere Scrollorgie zu ersparen.

The good: es ist leicht, flüsterleise und schnell. Es hat alle Anschlüsse, die ich brauche (2x USB 3.x, 1x USB 2.0, 1x USB-C, 1x HDMI, 1x LAN, 1x Audio). Es hat eine beleuchtete Tastatur mit hinreichendem Druckpunkt und einem nicht so völlig kranken Tastenlayout, wie das bei Notebooks heutzutage die Norm ist. Die meisten F-Tasten haben noch Sonderfunktionen, die sich auch "einrasten" lassen, was für ein Notebook echt praktisch ist. F4 und F5 bleiben dabei frei, so dass die wichtigsten Dinge (Programm abschießen und Fenster aktualisieren) auch weiterhin wie gewohnt funktionieren. Das Display ist farblich sehr knackig und voll aufgedreht blendend hell. Ach ja, und der Akku hält ungefähr ewig. Alles in allem bin ich wirklich happy mit dem Kistchen.

The bad: es wirkt ein bisschen fragil und wenn man es auf dem Schoß hat, klingt es beim Tippen hohl. Bisher war ich halt ein Macbook Pro gewöhnt, das ist schon deutlich stabiler. Kostet aber auch das 2,5-fache. Apropos aufm Schoß: Die Lautsprecheröffnungen sind im Boden des Geräts und werden immer genau verdeckt, wenn man die Kiste auf dem Schoß hat. Naja, und leider ist das 15,6-Zoll-Format für diese Hülle viel zu winzig :( Dabei hätte ich so gerne wieder eine Neoprenhülle ohne Reißverschluss.

The ugly: die Beschriftungen der Tasten sind teilweise ein bisschen winzig und für meine altersschwachen Augen etwas schwer zu entziffern.

Mal mach 'n OS drauf, ey.

Mein erklärtes Ziel war es ja, mich mal wieder mit Linux zu beschäftigen. Also habe ich diverse Distros ausprobiert, meistens als Live-USB-Stick, manchmal aber auch auf einem USB-Stick installiert, um Änderungen haltbar zu machen. Folgende Distros kamen mir in die Finger und wurden zumindest kurz mal angetestet:

  • Manjaro (KDE und XFCE): fand ich am aller hübschesten und auch recht intuitiv zu bedienen
  • Mint (KDE, XFCE und Cinnamon)
  • LM Linux: sehr fancy, mir dann aber doch zu l337
  • Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu
  • openSUSE
  • Pop!_OS: das war selbst mir zu klickibunti :-P
  • elementaryOS: fand ich eigentlich auch recht schick, aber da es auf einem 2 Jahre alten Ubuntu basiert, war mir das irgendwie unheimlich
  • Fedora: ließ sich -wenn ich mich richtig erinnere- nicht mal booten

Um es kurz zu machen: durch die Bank alle Distros hatten vom Sofa aus ein Problem mit meinem WLAN. Manche wollten sich gar nicht verbinden, andere kamen zwar rein, hatten dann aber ständig Packetlosses bis hin zu kompletten Verbindungsabbrüchen.

Ich hatte irgendwann tatsächlich schon das Notebook im Verdacht, in Sachen WLAN eine Schwäche zu haben. Um herauszufinden, ob es nun Linux oder die Hardware war, sah ich eigentlich nur noch eine Möglichkeit: Windows. Also habe ich mir mal wieder eine Lizenz für ein Windows 10 Pro geholt (für 'nen Fuffi auf Amazon kannste fast nicht meckern), es heruntergeladen, mit dem hervorragenden kleinen Werkzeug Rufus auf einen Stick gepackt (der vom Windows Media Creation Tool erzeugte Stick ließ sich nämlich nicht booten) und davon gebootet. Die Installation lief fast* reibungslos und noch vor der obligatorischen Updateorgie hatte ich auch vom Sofa aus ein völlig stabiles WLAN.

Tja.

Tut mir leid Linux aber ich fürchte, du und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen. Ich habe es wirklich versucht, aber mehr als zwei Tage im Jahr opfere ich nicht, um eine stabile WLAN-Verbindung hinzubekommen. Wahrscheinilch wäre es möglich gewesen, mit irgendwelchem Voodoo die richtigen Treiber richtig zu konfigurieren aber kein Bock. Siehe Bild oben ;)

Allerdings war ich von Manjaro nun schon völlig versaut, was das Aussehen meines Wunschbetriebssystems betraf. Also habe ich die nächsten zwei Tage darauf verschwendet, mir eine Windows 10 Pro daMax Edition zusammen zu klickern.

Warnung: Augenzucker macht süchtig!




Oh ja :hehe: So gefällt mir das. War nicht ganz trivial, aber das Ergebnis kann sich doch echt sehen lassen. Was also habe ich getan?

Das Theme habe ich mal hier abgelegt, dazu gehören dieses Wallpaper und dieser Lockscreen (für Root: Wallpaper und Lockscreen).

Sonst noch was?

Ja, klar. Ich habe ein Logbuch über die Änderungen geführt, das liest sich bisher so:

---------------------------------------------------------------------

Icon Spacing anpassen:
HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop\WindowMetrics
IconSpacing: -1000 (statt -1716)
IconVerticalSpacing: -800 (statt -1128)
https://www.itexperience.net/fix-space-between-desktop-icons/

----------------------------------------------------------------------

Lock Screen Blur deaktivieren:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\System]
"DisableAcrylicBackgroundOnLogon"=dword:00000001

----------------------------------------------------------------------

Shortcut Pfeil ändern:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Shell Icons
29: "D:\-- daMax --\grafix\user icons\arrow.ico"

https://www.maketecheasier.com/change-arrow-shortcut-icon-windows10/

-----------------------------------------------------------------------

Powertoys installiert und damit herum gespielt

https://docs.microsoft.com/en-us/windows/powertoys/

------------------------------------------------------------------------

Selection Color anpassen:
HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Colors

Hilight 1 164 166 (vorher: 0 120 215)
MenuHilight 1 164 166 (vorher: 0 120 215)

-------------------------------------------------------------------------

VLC Kontextmenus deaktivieren:

Computer\HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\AddToPlaylistVLC
Computer\HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\PlayWithVLC

-> jeweils eine neue Zeichenfolge "LegacyDisable" hinzugefügt

-------------------------------------------------------------------------

"Include in Library" aus Kontextmenu entfernt:

[-HKEY_CLASSES_ROOT\Folder\ShellEx\ContextMenuHandlers\Library Location]
-> (Standard) war {3dad6c5d-2167-4cae-9914-f99e41c12cfa}

[-HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\Folder\ShellEx\ContextMenuHandlers\Library Location]

*Natürlich war nicht alles so reibungslos, aber das lag an mir. Als ich dann irgendwann das Windows per Key aktivieren wollte, ging das nicht ("Der eingegebene Productkey ist ungültig"). Schockschwerenot. Ich also schon das Riesenfass beim Verkäufer aufgemacht. Dann jedoch fiel mir wieder ein, dass Windows mir während der Installation diverse "Varianten" zur Auswahl angeboten hatte. Namentlich erinnere ich mich noch an Windows 10 Pro, Windows 10 Pro N, Windows 10 Education, Windows 10 Education N und so weiter. »Nanu? "N"? Wasn das? Ah. Eine Version ohne das ganze Multimedia-Geraffel. Lass mal ausprobieren.«, dachte ich mir so. Das war natürlich ein Fehler, weil a) Firefox dann nicht mehr in der Lage war, MP4-Videos anzuzeigen und b) eben der Productkey nicht funktionierte. Naaaja. Also alles nochmal geplättet, die "reguläre" Version installiert und schon ging es auch mit MP4 und dem Key.