bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

‘Software’
to daMax

Spinnenangst? There is an app for that!

September 21st, 2021, 06:55


(Bild: Universität Basel, MCN)

Forscher|innen an der Universität Basel haben eine App entwickelt, die Arachnophobie vielleicht nicht unbedingt kurieren, so doch zumindest lindern soll. Per Augmented Reality lassen sich mit Phobys Spinnen in unterschiedlicher Entfernung anzeigen, bis hin zu einer Projektion auf die eigene Hand.

Betroffene mit leichten Formen der Spinnenangst können die App in Eigenregie benutzen. Bei Menschen mit einer ausgeprägten Spinnenangst empfehlen die Forschenden die Nutzung der App nur in Begleitung einer Fachperson. Ob man Angst vor einer virtuellen Spinne hat, kann in der App gratis getestet werden. Das Training zur Reduktion der Spinnenangst ist in der App erwerbbar.

Links:

  • https://www.phobys.com/
  • Phobys im Google Play Store
  • Phobys in Apples App Store
  • (via heise)

    arachnophobie | spinnen | angst | phobie | spinnenphobie

     

    Den Stil aller Querverweise eines Word-Dokuments auf einmal ändern

    September 16th, 2021, 17:22

    In meinem professionellen Leben komme ich ja leider um Microsofts Office-Produkte nicht herum. Mir persönlich erschließt sich zwar der Vorteil einer *.docx-Datei gegenüber einer simplen *.txt-Datei nicht, aber wat willste machen? Heute musste ich eine etwas komplexere Spezifikation mit einer etwas tiefer verschachtelten Aufzählung von *.txt nach *.docx übertragen und wollte dabei Querverweise zwischen den verschiedenen Punkten erzeugen, weil wenn schon denn schon. Und dann wollte ich, dass alle diese Querverweise unterstrichen sind, damit man sie auch als Links erkennen kann.

    Soweit klar? Dann passt mal auf, wie supersimpel und intuitiv das machbar ist...

    (mehr …)

     

    Wie weit der Postillon seiner Zeit voraus ist...

    April 20th, 2021, 12:31

    Achtung, Smombies!

    ...zeigt das Beispiel der jetzt von Google mit großem Tamtam angekündigten App, die euch warnen soll, wenn ihr mit dem Handy smombiemäßig durch die Gegend schlurft. Der Postillon hatte diese Idee schon vor über 8 Jahren!

    Damit ist es jetzt offiziell: wir leben in einer Satire :-|

    (mit dank an atomphil und woogie, die mich in den kommentaren darauf aufmerksam machten)

     

     

    Danke, Firefox!

    April 18th, 2021, 12:32

    Deine Rechtschreibkorrektur ist einfach ungeschlagen :lol:

    schriftstellerei schriftstelleier schrifttellerei schriftstellerdei schriftstellerbei schriftstellerzei

     

    Rapper, bleib bei deinen Reimen (3. Update)

    April 14th, 2021, 12:32

    Wo wir gerade bei schlechter Software waren: ihr habt sicher von der tollen neuen Corona-Tracing-App "Luca" gehört, für die Smudo von den Fanta4 massiv die Werbetrommel rührt. Gerüchteweise soll man demnächst sogar nur noch mit dieser App bei Ikea einkaufen können. Aber wie ich ja gestern schon schrub: aktuell wird Software eher rausgerotzt als ordentlich entwickelt und das gilt offenbar auch für Luca.

    IT-Experten haben eine Sicherheitslücke im System der Luca-App gefunden, durch die sie die Check-In-Profile von Nutzerinnen und Nutzern auslesen konnten. Wie die Gruppe unter dem Namen "Team LucaTrack" um Bianca Kastl und Tobias Ravenstein mitteilt, sei es durch eine Sicherheitslücke in den QR-Codes von Luca-Schlüsselanhängern möglich, Bewegungsprofile nachzuzeichnen.

    Der Chaos Computer Club selber wird noch deutlicher:

    Zweifelhaftes Geschäftsmodell, mangelhafte Software, Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe: Der Chaos Computer Club (CCC) fordert das sofortige Ende der staatlichen Alimentierung von Smudos Steuer-Millionengrab “Luca-App”.

    In den vergangenen Wochen wurden eklatante Mängel in Spezifikation, Implementierung und korrekter Lizenzierung der Luca-App aufgedeckt. Die nicht abreißende Serie von Sicherheitsproblemen und die unbeholfenen Reaktionen des Herstellers zeugen von einem grundlegenden Mangel an Kompetenz und Sorgfalt.

    Warum nur setzt sich Smudo so lautstark für diesen Mist ein? Auch darüber gibt der CCC Auskunft:

    Obwohl Steuergelder großzügig eingesetzt werden, verbleiben Daten, App und Infrastruktur selbstverständlich in den Händen der privatwirtschaftlichen Betreiber. Dabei gelten die teuren Lizenzen nur für ein Jahr – genug Zeit, um die Luca-App zum de-facto-Standard für Einlass-Systeme zu machen.

    Hervorhebung von mir. Keine weiteren Fragen, euer Ehren.

    Update: Ha, jetzt Grüß Gott! Prof. Dr. Dr. Dr. Nopper (CDU), seines Zeichens frisch gewählter Oberbürgermeister in Stuttgart und in Sachen Pandemie bisher höchstens durch konsequentes Nichtstun aufgefallen, hat sich dieses wunderbare Stück Software gleich mal für sei Städle gesichert :kotz: Seggl.

    2. Update: läuft für Smudo:

    13 Bundesländer haben inzwischen Lizenzvereinbarungen für den Einsatz von Luca abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf mindestens 20 Millionen Euro, wie netzpolitik.org recherchierte. So zahlt etwa Bayern 5,5 Millionen Euro für eine Jahreslizenz, in Hessen sind es mehr als zwei Millionen, in Sachsen-Anhalt rund eine Million. Eine Ausschreibung hat nur in Bayern stattgefunden, alle anderen Bundesländer verweisen auf Ausnahmen von den Vergaberegeln in Zeiten der Pandemie.

    20 Millionen für ein Jahr Lizenzen? Ein echtes Schnäppchen! Dafür kannste ja gerade mal ein Drittel CWA App entwickeln m(

    3. Update: Luca-Überwachung lässt sich mit Fake-Datenmüll aushebeln.

     

    Mein langer Abschied von Winamp

    Februar 1st, 2021, 07:57

    Kaum zu glauben, aber Winamp war bis vor wenigen Wochen tatsächlich immer noch meine MP3-Abspiel-App der Wahl. Ja, ich weiß dass die Weiterentwicklung von Winamp schon vor vielen Jahren eingestellt wurde, aber ein Produkt, das perfekt ist, muss man ja auch nicht weiter entwickeln*. Mein neues Notebook hat jedoch eine so krasse Auflösung auf einem so kleinen Screen (1920x1080 bei 15,6 Zoll), dass Winamp mit meiner Lieblingsskin einfach nicht mehr bedienbar war. Sämtliche Bedienelemente sind dann so winzig, dass mir die Fummelei zu doof ist. Außerdem tendierte Winamp auf meinem PC mit Win10 schon länger zu zufälligen Abstürzen. Also war es Zeit für was Neues.

    Um es kurz zu machen: mit AIMP habe ich einen adäquaten Ersatz gefunden, der mir mit der Skin "Bliss 4k" auch richtig gut gefällt:

    Das Ding hat unendlich viele Optionen und Einstellmöglichkeiten, die ich aber wahrscheinlich nie verwenden werde. Um das lästige Crossfading zwischen 2 Songs zu deaktivieren, musste ich mich bspw. folgenden Menüpfad entlang hangeln: Settings -> Playback -> Transform -> DSP Manager -> Mixing -> Allow Cross-Mixing deaktivieren. Außerdem habe ich mir unter MENU -> Player -> Hotkeys -> Seek Backward und Seek Forward auf die Pfeiltasten gelegt. Mehr brauchte ich erst mal nicht.

    Später gingen mir dann die Farbe und Animation in der Taskbar beim Abspielen von Streams auf die Nerven, was sich zum Glück auch beheben ließ;

    • Einstellungen - System - Zeige Wiedergabefortschritt deaktivieren
    • Einstellungen - System - Zeige Player Status als Farbe des Fortschrittsbalken deaktivieren

    *Ein Blick auf die Winamp-Website zeigt allerdings, dass an Winamp offenbar doch noch weiter entwickelt wird. Wir werden sehen...

    PS: beim Schreiben dieses Posts ist mir aufgefallen, dass ich meine Freeware-Liste dringend mal wieder aktualisieren müsste...

    Update 2021-05-08: Gerade eben habe ich zufällig entdeckt, dass AIMP sowohl einen kompletten Audio Converter, als auch einen ziemlich mächtigen ID3 Tag Editor mitbringt. Sweet! :hehe:



    Update 2021-07-16: Gerade eben durfte ich Zeuge des absolut reibungslos funktionierenden AIMP-Updaters werden. Ich musste neulich selber einen Auto-Updater in eine Software einbauen und weiß deshalb, wie schwierig so etwas ist. Auch hier ist AIMP absolut vorbildlich.

     

    Die einen sagen so, die anderen so...

    Januar 20th, 2021, 07:29

    Ich habe ja mit Signal schon mehr social als ich brauche, andere wollen da mehr. Der aktuelle Hype heißt wohl Clubhouse und die News dazu sehen heute so aus:

    SPON

    beziehungsweise so

    Heise

    Und was die BILD dazu sagt, ist mir latte. Es bleibt eure Entscheidung, ich für meinen Teil bleibe ganz unsozial draußen. Ich habe mein Klubhaus längst gefunden :)

     

    Signal, Threema, Wire und Co.

    Januar 19th, 2021, 07:12

    In den letzten Tagen kamen Millionen Leute auf die Idee, sich einen neuen Messenger zu suchen. Was alleine bei mir an "X ist jetzt auch bei Signal!"-Nachrichten einging, geht auf keine Kuhhaut. Ich selber nutze Signal, seit ich in Kanada gelernt habe, a) wie teuer telefonieren sein kann und b) dass Kunden des Internet-Providers, bei dem meine Verwandten sind, bis zu 10 Geräte angeben können, die dann in ganz Vancouver gratis Wi-Fi nutzen können :)

    Wie dem auch sei, ich nutze also Signal, habe mir aber noch nie so wirklich Gedanken darüber gemacht, ob das gut oder schlecht ist und wem ich da meine Kommunikation anvertraue. Die Nerds von Heise haben sich eine gute Stunde über dieses Thema unterhalten und abgesehen davon, dass Jürgen Schmidt vielleicht ein klein wenig zum Endlosfaseln tendiert, ist die Sendung doch recht informativ.

    Welche Messenger sind DSGVO-konform? Was ist mit Threema, Wire und Matrix? Was ist sicherer, Threema oder Signal? Wie funktioniert Ende-zu-Ende-Verschlüsselung? Was hat es mit den Metadaten bei WhatsApp auf sich? Warum funktioniert Signal oft unzuverlässig? Was ist von dem Versprechen Telegrams zu halten, dass die Daten in unterschiedlichen Rechenzentren in unterschiedlichen Jurisdiktionen stehen und deshalb Hacker und Mitarbeiter nicht an die Daten kommen?

    Außerdem sprechen wir über die Politik der Messenger: Wie US-zentrisch ist Signal? Läuft Telegram wegen radikaler Chatgruppen Gefahr, aus den App-Stores zu fliegen? Warum hat Telegram vor kurzem begonnen, Gruppen zu löschen? Was weiß WhatsApp alles über mich?

    https://www.heise.de/news/Die-Sicherheits-Abrechnung-WhatsApp-Telegram-Signal-uplink-36-2-5020510.html

     

    Windows 10: Media Overlay ausschalten

    November 27th, 2020, 07:47

    Meine Fresse, diese grassierende Featuritis ist auch so eine Epidemie, die offenbar niemand in den Griff kriegt. Gerade eben drücke ich (wie ca. 100x täglich) auf die Stumm-Taste meiner Tastatur, um die Werbung im Radio nicht hören zu müssen, da poppt mir dieses Windows-Overlay entgegen:

    Braucht das irgendjemand? Nein. Also weg damit. Fragt sich nur, wie. Das Ding wird getriggert von Chrome, Chromium und Firefox und muss auch darin deaktiviert werden.

  • Für Firefox: In die Adresszeile about:config eingeben und mit Enter bestätigen, dann media.hardwaremediakeys.enabled = false
  • Für Chrome/Chromium: In die Adresszeile chrome://flags/#hardware-media-key-handling eingeben und mit Enter bestätigen, dann auf Disabled setzen.
  • *nerv*

     

    Verwendet hier jemand Telegram? (Update)

    November 20th, 2020, 13:51

    Symbolbild

    Symbolbild

    Macht ruhig. Aber ladet mich nicht dazu ein. Danke.

    Die Inhalte der Chats stammen von dem Web-Server, mit dem euer Browser spricht. Bei mir war das ein Server in einem Rechenzentrum in Amsterdam (149.154.167.99).

    Dieser Server hat also Zugriff auf eine komplette Kopie all meiner Chats. Die enthält sogar schon die vorher eingetippte, aber noch nicht abgeschickte Nachricht mit der heise-Security-URL als "Entwurf". Und natürlich lagern bei Telegram nicht nur meine Chats – sondern die aller Telegram-Nutzer.

    Alles, was die Nutzer schreiben, wird bei Telegram zentral gespeichert und bei Bedarf ausgeliefert.

    Siehe auch das hier. Hey YOLO! Lass uns noch ein paar JS-Frameworks reinlutschen. Was die tun? Egal! Wird schon passen. Ich kenne da noch eine andere Plattform, die gerade diesen Weg geht, aber welche das ist, sag' ich nicht. Ich will meinen Job noch ein bisschen behalten....

    Update: vielleicht ist doch nicht alles ganz so schlimm, wie dieser Kommentar auf Heise zeigt.

     

    Lenovo ThinkPad Lüfter zähmen mit TPFanControl

    November 19th, 2020, 14:31

    Achtung: der ganze Artikel stimmt nicht mehr so ganz. Bitte beachtet das Update ganz unten!

    Mein Arbeitgeber ist bis heute der Meinung, Lenovo würden gute Laptops herstellen. Ich bin da anderer Meinung, aber da machste nix. Inzwischen hatte ich schon so viele verschiedene ThinkPads, ich habe echt den Überblick verloren. Manche waren besser, manche schlechter, manche waren okay. Nun war es mal wieder soweit, ein neues Laptop stand an. Nachdem ich nun knapp 4 Jahre auf einem P50 herumgewerkelt hatte (an dem es gar nicht mal so viel auszusetzen gab), steht nun ein P53 auf meinem Schreibtisch. Und nervt mich mit einem konstanten, hochfrequenten Lüftergeräusch. Das ist nicht wirklich laut, dafür aber sehr penetrant.

    Dieses Problem haben diverse ThinkPads und das Netz ist voll von Leuten, die davon genervt sind, Lenovo hält es aber nicht für nötig, an der Situation irgend etwas zu ändern. Also muss "die Community" wieder ran, diesmal in Form von troubadix und shimodax. Ersterer ist der Entwickler und letzterer der Maintainer des Programms TPFanControl. Dieses kleine Tool ist in der Lage, die Lüfter eines ThinkPads nach eigenen Regeln zu steuern.

    Ein Wort der Warnung: wer mit diesem Tool rumfummelt, kann sein Laptop eventuell echt kaputt machen. Bitte seid vorsichtig, ja? Ich übernehme keine Haftung für Hardware, die beim Rumfummeln mit TPFanControl getötet wurde.

    (mehr …)

     

    Bye-bye Firefox?

    August 13th, 2020, 07:29

    Tja, ich fürchte das (und das) war's dann mit meinem Lieblingsbrowser und der Hoffnung, dass Google nicht auch noch den Browsermarkt alleine beherrscht. Ich werde mich wohl an Chrome und die Vorstellung, von Google beim Surfen dauerüberwacht zu werden, gewöhnen müssen...

    Ich bin gerade echt nicht mehr auf dem Laufenden, was Alternativen angeht. Wäre Waterfox eine solche? Wie steht es da mit Sicherheit? Ich habe auf diverse Anraten vor einiger Zeit mal GreaseSeaMonkey und Pale Moon probiert, war damit aber nicht wirklich happy. Privat hätte ich gerne uBlock Origin, beruflich brauche ich das Cisco WebEx und das GoTo Meeting Plugin...

     

    Alte Inkscape-Dateien weiter verwenden

    Dezember 21st, 2017, 12:01

    Gestern poppte mir in Inkscape 0.91 diese leicht kryptische Meldung entgegen:

    Dieses Problem ist in der 0.92.2 größtenteils gefixt und mit einem etwas verständlicheren (wenn auch furchtbar großen und leicht falsch übersetzten) Dialog versehen.

    Das war ja einfach :)

    Die aktuelle Inkscape-Version gibt es wie immer bei inkscape.org

     

    OOPS!

    Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

    Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


    uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

    AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

    AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

    uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

    Ey, lass mich einfach rein, okay?
    (Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ich will das hier nie wieder sehen.
    (Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.