Himmelhoch jauchzend, zu Tode genervt

Mittwoch, 1.5.2013, 13:44 > da]v[ax

So geht das nicht weiter.

Es kann doch nicht angehen, dass mich meine eigene Website an den Rand des Wahnsinns treibt. Als ich mit diesem Blog anfing, geschah das mehr oder weniger aus einer Notsituation heraus. Ich brauchte eine Linkliste, auf die ich von unterschiedlichen Rechnern aus zugreifen konnte. Das ging ein paar Jahre lang gut. Dann fing ich an, meinen Blog als Sprachrohr für mich und als Zeitung für meine Freunde zu verwenden. Auch das ging ziemlich lange gut. Einige der Leute fingen sogar an, mir Kommentare zu hinterlassen. Ich freute mich.

 photo happy-blogger-button.gifMeine Freunde sagten es ihren Freunden und so kamen immer mehr Leser|innen, die ich zwar nicht mehr persönlich kannte, die aber insgesamt ein sehr angenehmes Publikum darstellten, Tipps und Tricks für alle Lebenslagen parat hatten und auch einer gepflegten Diskussion nicht abgeneigt waren. Zu meiner eigenen Überraschung fing mein Blog an, mir richtiggehend Spaß zu machen. Alles war gut.

Seit einiger Zeit jedoch scheint dieser Blog Leute anzuziehen, die eine ungute Mischung aus übersteigertem Mitteilungsbedürfnis, sozialer Inkompetenz, nicht vorhandener Kritikfähigkeit und ebenso nicht vorhandenem Gespür für Genug-ist-Genug in sich vereinigen. Diese Leute spammen mir die Kommentare voll mit ihren Anliegen, völlig ohne Rücksicht auf Kontext, Menge oder Relevanz. Ich poste ein lustiges Bildchen? BÄM! Aufruf gegen Schweinemast. Ich verlinke ein Video über Flughörnchenanzüge? TSCHOINK! Petition gegen Genmais. Ich schreibe was über Musik? KAHUUGA! Endlose Diskussionen zu CSS/Perl/iPhones/schlachmichtot. Ich echauffiere mich über den allgemeinen Niedergang von Toleranz und Intelligenz? BADONG! Links zu Chemtrail"aufklärung", zu Aluhutwebshops, zu Kirschsteinkissen, zu Petitionen gegen Beschneidung, Haarausfall und Windpocken.

FUCK YOU MEME FACEAls wäre das nicht genug, haben diese Leute meistens auch noch einen so dauermäkelig-aggressiv-zynischen Ton am Leib, dass ich schon beim Lesen schlechte Laune bekomme. Aber wehe ich wage es, diese Leute vorsichtig darauf hinzuweisen, dass a) ihre Kommentare komplett am Kontext vorbei gehen oder b) sie vielleicht mal ein bisschen langsam machen oder sich am besten c) einen eigenen Blog zulegen könnten. Dann ist aber was los hier. Da wird geplärrt und geschimpft und krakeelt von wegen Mitmachweb und Partizipation und hastenichgesehn. Na, und wenn ich dann die Unverschämtheit besitze, Kommentare einfach mal zu löschen. Dann geht die Luzie erst so richtig ab. Da wird mir vorgeworfen ein Heuchler zu sein, der zwar lautstark gegen Zensur wettert aber dann selbst dazu greift und ein Wahrheitsverdreher, der sich sie Welt zurecht biegt wie es ihm passt und überhaupt ein Riesenarschloch.

Und dann sitz' ich da. Und frage mich, warum ich mir diesen Scheiß antun soll. Ich will hier eigentlich nur meinen Senf loswerden und euch da draußen mit Infos und Spaß versorgen. Ich habe dabei kein Problem damit wenn anregende Hinweise oder Denkanstöße oder thematisch passende Links hier aufschlagen. Ich habe auch nichts gegen abweichende Meinungen. Im Gegenteil. Da freu' ich mich drüber, manchmal kommen ja richtige Unterhaltungen zustande. Aber wenn so ein paar Vollpfosten meinen, sie könnten meinen Blog als ihren Blog benützen, sträubt sich mir das Fell. Und wenn sie dann noch anfangen, mich daher zu beleidigen, werde ich grumpy.

mein-kopf-mein-herz-jugenstil-200Ich will eigentlich nicht anfangen, Kommentare nur noch für angemeldete Benutzer zu erlauben oder schlimmer noch die Kommentare komplett dicht zu machen. Moderierte Kommentare gehen auch nicht, dafür habe ich schlichtweg nicht die Zeit. Aber ich kriege es einfach nicht hin, mir ein so dickes Fell zuzulegen, dass solche Anfeindungen spurlos an mir abperlen. Vielleicht hat es der eine oder die andere schon gemerkt: ich bin ein emotionaler Mensch und als solcher gehen mir Beleidigungen einfach unter die Haut. Und schlichtweg zum Kotzen finde ich es, wenn Leute hier auf Teufel-komm-raus ihren negativen Scheiß abladen müssen. Das hier ist meine Spielwiese. Meine. Meine. Meine. Ganz egoman und egozentrisch und egoistisch und egosonstwas. Meins. Und so, wie ich nicht jeden Depp von der Straße in mein Wohnzimmer bitte um mir auf den Teppich zu pinkeln, habe ich weder Lust auf noch Verständnis für Spackos, die das virtuelle Pendant dazu hier im meinem Blog veranstalten. Die fliegen raus. Aber dann pöbeln sie mich wieder an und ich krieg' schlechte Laune und GOTO 10.

Tja.

Da stehen wir nun. Ich habe keine Ahnung, wie das hier weiter gehen soll. Obwohl ich es selber doof finde, habe ich jetzt mal ein paar Spielregeln aufgestellt, damit ich den Nächsten der mir auf den Sack geht, darauf verweisen kann. Ob das was hilft, wird sich zeigen. Die Kommentare sind jetzt erst mal wieder offen, das muss aber nicht so bleiben.

:-|