bla

Du surfst ja immer noch mit dem Internet Explorer :(


Das ist nicht nur hochgradig gefährlich für deinen Computer, sondern macht mir auch das Leben extrem schwer.

Deshalb bekommst du hier leider gar nichts zu sehen.

Besorge dir bitte einen ordentlichen Browser wie Firefox, Brave, Opera, Chrome oder von mir aus auch Edge.

Für den IE ist hier Ende Gelände.
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

Der November 2014
to daMax

Terrorgesetze in den Orkus!

November 25th, 2014, 10:48

Ich habe heute einen fefe-Artikel gelesen, den ich mal (wieder) komplett pasten will:

Ich habe heute eine Mail gekriegt, die ich mal komplett pasten will:

der AKVorrat Österreich hat mit seiner Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung das österreichische Gesetz aufgehoben und mit der selben Klage auch vor dem EuGH die EU-Richtlinie zur Fall gebracht.
Nach der Abschaffung der VDS wollen wir jetzt alle anderen Anti-Terror-Gesetze prüfen lassen ob wir da nicht irgend etwas finden wie wir sie los werden können.
Wir crowd-funden uns einen Review der ganzen Überwachungsgesetze auf https://spenden.akvorrat.at

Falls jemand vom Weihnachtsgeld oder 13. Monatsgehalt für einen guten Zweck ein paar Mäuse übrig hat, der kann das ja mal in Ruhe in Erwägung ziehen.

 

Der Klang des Weltalls

November 25th, 2014, 00:07

Man sollte meinen, mangels Schallüberträgermedium gäbe es im Weltall keine Geräusche oder eben: in space no-one can hear you scream. Wie so oft im Leben ist das nur die halbe Wahrheit. Die Geeks bei der NASA dachten sich "well, das Weltall ist doch voller elektromagnetischer Wellen und es ist uns Obernerds ja ein Leichtes, jene zwischen 20 und 20.000 Hertz aufzuzeichnen, das entspricht so ungefähr dem durchschnittlichen menschlichen Gehör, hey let's see what comes dabei raus."

Gesagt, getan. Und siehe da: Das Weltall klingt wie ein Dungeon in einem beliebigen halbwegs aktuellen Rollenspiel :lol: Vor allem die Ringe des Uranus (jep, Uranus hat Ringe. Jupiter auch, weiß bloß fast niemand) haben es mir und Micha angetan. Welcome to the future.

(via blocktest)
 

Haltet eure Wortpresse immer schön aktuell, ne?

November 24th, 2014, 17:44

Sonst lauft ihr Gefahr, übernommen zu werden.

Es grüßt,
ein Wortpresser.

PS: wp_texturize ist bei mir eh' deaktiviert, weil mich diese spackigen typographischen Anführungszeichen schon sehr früh genervt haben, aber das ist eher nicht so üblich...

 

Jesus

November 24th, 2014, 07:21

Mal zur Klarstellung, falls mir wieder so ein christlicher Seelenfänger über den Weg läuft wie letzten Sommer in Galway:

Jesus was a radical nonviolent revolutionary who hung around with lepers, hookers and crooks; wasn't american and never spoke english; was anti-wealth, anti-death-penalty, anti-public-prayer (M 6:5); but was never anti-gay, never mentioned abortion or birth control, never called the poor lazy, never justified torture, never fought for tax cuts for the wealthiest nazarenes, never asked a leper for a copay; and was a long-haired, brown-skinned, homeless, community-organizing, anti-slut-shaming middle eastern jew. @johnfugelsang

(via brighbyte)
 

Aufgewacht!

November 24th, 2014, 06:00

Jennifer Rostock - Mona Lisa

Finger weg vom Rock'n'Roll
Mein Schwein pfeift volles Rohr!

 

Photographies of WTF

November 23rd, 2014, 10:55

Heute: Scheißt der Fuchs in den Wald?

pooping-fox fuchs beim scheißen

(via bananaapple)
 

Links 2014-11-11

November 23rd, 2014, 10:55

Huch? Dieser Artikel hatte sich im Backend verklemmt, wo er seit 12 Tagen hing...

  • sb'log: WTF!? Die Veröffentlichung von Fotos des Eiffelturms bei Nacht ist eine Urheberrechtsverletzung.
  • lawblog: Gewisse Probleme bei der Bundespolizei:

    Den Beamten soll es darum gegangen sein, gewisse Fahndungsquoten des Berliner Bundespolizei-Chefs zu erfüllen. Danach lockten dienstliche Vorteile (oder es drohten keine Nachteile), wenn eine gewisse Zahl an “Polizeivorgängen” zustande kam. Angezeigt wurden die Polizisten von einem Kollegen, der das Treiben nicht mehr hinnehmen wollte.

  • markus kompa: Hahaha, die Farce um den Creative-Commons-Abzocker nimmt immer bizarrere Ausmaße an.
  • carta: Zum Thema "Wolf Biermann im Bundestag" hatte ich ja auch schon losgerantet, heute gibt's bei Carta ein TweetLog: #biermann – Streit
  • heise: News of WTF: Es gibt ein letztes Update für AmigaOS 4.1:

    Für Besitzer originaler Commodore-Hardware mit klassischer Workbench gibt es nun eine Alternative zu Disketten.

    Na, wenn das mal keine tollen Nachrichten sind :lol: Endlich Diskettenalternative.

  •  

    Sorry, TextSecure, aber...

    November 21st, 2014, 01:33

    ...seh' nur ich das?

    textsecure_thatguy

    Da ist mir Crypto.Cat aber mal viel lieber (und schneidet beim EFF-Sicherheitstest genau so top ab):

    cryptocatlogo

    Außerdem komm ich mit meinem Firefox wegen irgendwelcher Proxy-Dinge nicht auf die TextSecure-Seite (wahrscheinlich habe ich in meiner grenzenlosen Paranoia Google-Play gebanned) und dann isses bei mir eh durch.

    textmessenger | verschlüsselung | open source | er ist zurück

     

    TextMessenger im Sicherheitsvergleich

    November 21st, 2014, 01:32

    Im Zuge des WhatsApp-bekommt-jetzt-Verschüsselung-Hype fiel mir wieder ein, dass ich bisher ganz vergessen hatte, den Sicherheitscheck der Electronic Freedom Foundation (EFF) bezüglich der Sicherheit der gerade erhältichen TextMessenger zu verbloggen. So here we go:

    Secure messaging scorecard - Which apps and tools actually keep your messages safe?

    screenshot

    Zu viel Information? Kurzfassung:

    CryptoCat
    Pidgin
    TextSecure

    und noch ein paar andere taugen wirklich was, Threema bekommt für mangelndes Code-Audit Abzug und von Skype und Viber lassen wir besser die Finger.

    Wie ihr allerdings euer träges WhatsApp-Umfeld dazu kriegt, zusammen mit euch zu einem sicheren Client zu wechseln, weiß ich leider auch nicht.

     

    CodeCrap.com-->add *this

    November 20th, 2014, 12:08

    Wenn ich über sowas stolpere, kommt das zu CodeCrap.com. Moneyquote:

    Sub ShowForm(oCombo)
       oCombo.Visible = True
    End Sub
    
    Sub HideForm(oCombo)
       oCombo.Visible = False
    End Sub

    m(

     

    Methodenname des Tages 2014-11-19

    November 19th, 2014, 16:57

    Made my day:

    gotLine = CompareTextsFromBehind(BPNO_Number, splitComma(0))

     

    WhatsApp bekommt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. So, what's up?

    November 19th, 2014, 07:20

    Ich habe mich ja bis heute geweigert, WhatsApp einzusetzen, weil ich keinen Bock habe, einen so großen Teil meiner Kommunikation bei einem zentralen Anbieter zu speichern. Wenn es allerdings stimmt, dass da in Zukunft Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz kommt, werde ich da noch mal drüber nachdenken. Es bleibt allerdings natürlich das Problem bestehen, dass ein amerikanischer Konzern eine Vorratsdatenspeicherung darüber anlegt, wann ich mit wem kommuniziert habe. Ach ja und die winzige Kleinigkeit, dass WhatsApp mein komplettes Telefonbuch zu WhatsApp hochlädt (was sich zu meinem großen Entsetzen zumindest auf Android ohne einen Riesenaufwand auch gar nicht verhindern lässt! Und nein, das rooten eines Telefons bekommt Lieschen Müller nicht hin). Hm... vielleicht denke ich da doch nicht drüber nach.

     

    Reporter ohne Grenzen - Wie der russische Staat das Fernsehen lenkt (Update: ich sach jetzt auch mal was)

    November 18th, 2014, 19:41

    Um hier nicht als verblendetes Propagandaopfer dazustehen verlinke ich jetzt auch mal auf diesen Bericht von Reporter ohne Grenzen. Wenn ich jetzt bloß noch die Zeit fände, das alles zu lesen :(

    Der Bericht »Der Kreml auf allen Kanälen« fußt auf rund 30 Interviews mit Journalisten, Medienexperten und Beobachtern, die ROG-Pressereferentin Ulrike Gruska im Sommer 2013 in Moskau und Berlin geführt hat. Viele Kollegen – vor allem aus staatlichen oder staatsnahen russischen Medien – waren nur anonym dazu bereit, mit Reporter ohne Grenzen zu sprechen, um ihre weitere Tätigkeit nicht zu gefährden. Wir danken ihnen und allen Gesprächspartnern für ihre Offenheit und die intensiven Einblicke, die sie uns in ihre Arbeit gewährt haben. Nur mit ihrer Hilfe können wir den Widerspruch aufzeigen zwischen dem modernen und weltoffenen Bild, das die russische Führung von ihrem Land vermitteln will, und der fehlenden Freiheit in einem Staat, der auf der ROG-Rangliste der Pressefreiheit nur auf Platz 148 von 179 Ländern steht.

    Update (ca 15 Minuten später): jetzt lese ich doch drin herum und da mag ja vieles auch stimmen, aber was genau unterscheidet diese Beschreibung jetzt von deutschem Staatsfernsehen?

    Das Programm der staatlichen Sender besteht zu einem großen Teil aus Talkshows und Unterhaltungssendungen, die auf Emotionales und Boulevard setzen. Dazu kommen Serien, Kriminalfilme und Historiendramen, die oft mit großem Aufwand und sehr professionell produziert sind. Die Nachrichten dieser Kanäle versorgen die Zuschauer mit der offiziell genehmigten Version dessen, was in Russland und der Welt passiert. Analysen liefern fast ausschließlich kremlfreundliche Kommentatoren.

    Ich finde es einfach spannend, wie man so etwas als Beispiel für den bösen Russen hinstellen kann, wo in der heimischen Glotze eigentlich genau dasselbe läuft (bis auf die kremlfreundlichen Kommentatoren, versteht sich). Um meinen Standpunkt wenigstens einmal aufzuschreiben, damit ich in Zukunft darauf verweisen kann: ja, das russische Staatsfernsehen ist gelenkt. So what? Das deutsche etwa nicht? Erinnert ihr euch noch an Nikolaus Brender, den ehemaligen Chefredakteur des ZDF, den der damalige hessische Ministerpräsident Roland Koch absägen wollte? Ja, damals gab es einen berechtigten Aufschrei seitens vieler hochrangiger Journalisten bezüglich dieses unerträglichen Angriffs auf die Pressefreiheit und genau sowas wäre wahrscheinlich in Russland undenkbar, aber wie ein kluger Mensch einmal sagt: entscheidend ist, was hinten rauskommt und das Ende vom Lied war dann eben doch Brenders Abgang.

    Brender selbst kritisierte in einem Interview des Spiegels die parteipolitische Dominanz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und das „Proporzdenken“ der Parteien. Er sprach weiterhin von einem „Spitzelsystem, das davon lebt, dass Redakteure den Parteien Senderinterna zutragen“, und bezeichnete diese als „Inoffizielle Mitarbeiter“ der Parteien, die „wirklich vergleichbar mit den IM der DDR“ seien. Da sei ein „feingesponnenes Netz von Abhängigkeiten“. Er selbst habe versucht, „solche Spione wenigstens von Posten mit echter Verantwortung fernzuhalten“. Insbesondere gäbe es in der Union ein „dunkles Schattenreich, das sich im Verwaltungsrat eingenistet hat und ihn mittlerweile zu dominieren versucht“. Das Bundesverfassungsgericht sei „die einzige Institution, die dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk Staatsferne, Form und damit Zukunft sichern“ könne.[25]

    Gut, das ist jetzt natürlich eine eher subjektiv geprägte Aussage, aber genau darum geht es mir. Meiner Meinung nach gibt es nicht die eine objektive Wahrheit. Wahrheit findet immer im Auge des Betrachters statt. Anstatt mich Pro-Russia-Today oder Pro-Deutschlandfunk zu positionieren, versuche ich eben (so gut es geht), im Auge zu behalten, dass jede|r seine eigene gottverdammte Agenda hat, die er|sie mir vermitteln oder aufzwängen will. Und das finde ich gar nicht mal so unerträglich und entsetzlich. Das ist einfach nur menschlich und liegt quasi in der Natur der Dinge. Ich finde es viel gefährlicher und verwerflicher wenn man sich gar nicht bewusst ist, dass man eine Meinung vertritt sondern statt dessen davon überzeugt ist, im Besitz der Wahrheit™ zu sein. Wenn ein Markus Beckedahl als Medienmacher eine öffentliche Russia-Today-Schelte rauskloppt um in den Kommentaren zu seinem eigenen Artikel so ne Schoten zu reißen:

    Wir reden in der Regel beim Deutschlandfunk nicht mit den Intendanten, sondern mit Redakteuren, von denen wir eine Menge persönlich kennen. Die arbeiten journalistisch und nicht als Propagandisten.

    dann kann ich nur noch den Kopf schütteln. Rafft hier überhaupt noch irgend jemand irgend etwas?! Mir wird ja ständig von Freunden und Feinden, Lesern und anderen Wildfremden vorgeworfen, ich hätte eine Schwarz-Weiß-Sicht auf die Welt. Die gleichen Leute schlagen dann mit zwar bemerkenswerter Blindheit, dafür aber Verve en masse auf alles ein, was - um mal ein Beispiel zu nennen - aus dem Osten kommt, ohne sich wenigstens einmal kurz zu fragen, ob sie nicht vielleicht mit Ost- und Westpropaganda zugemüllt werden. Der Propagandaangriff aus dem Westen wird einfach nicht in Erwägung gezogen und fertig ist die Wahrheit das Weltbild.

    Ich kann nicht sagen, dass ich an gar nichts glaube. Ich glaube aber ganz sicher nicht mehr daran, dass irgendwer da draußen Die Wahrheit℗ gepachtet hat. Alle erzählen ihre Version der Wahrheit (ja, auch du!). Ich für meinen Teil höre mir lieber mehrere Aussagen zu einem Thema an und entscheide dann anhand der Fresse des Erzählers, welche Variante der Wahrheit meinem Herzen am nächsten liegt. Und bevor mir jetzt jemand mit so einer dämlichen Rabulistik ums Eck kommt wie "ja hörst du dir dann auch die Meinung von Rassisten und Holocaustleugnern an?!!?":  keine Sorge, du hast bloß den Teil mit meinem Herzen im letzten Satz überlesen. Wir alle sollten uns manchmal mehr auf unser Herz (oder wer es prosaischer braucht: unser Bauchgefühl) verlassen, wenn es darum geht, Wahrheit von Propaganda zu unterscheiden, aber dazu gehört eben auch eine ganze Menge Empathiefähigkeit und die spreche ich durchaus vielen Menschen heutzutage ab. Mit der Anbetung des Rationalismus als einzig wahre Religion ging ein wichtiges Element des menschlichen Zusammenlebens in die Binsen. Huch, ich schweife ab. Bla.

    tl;dr: Propaganda ist immer nur das, was die anderen machen. Wir™ informieren©.

     

    Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

    Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

    Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

    Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

    Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.