bla

"extra 3" vs. Alice Weidel 1:0 (update)

Mittwoch, 17.5.2017, 13:50 > da]v[ax

LOLWUT?! Ausgerechnet das sonst in Sachen Pressefreiheit eher rigide Landgericht Hamburg entschied nun, dass die Sendung "extra 3" voll und ganz im Recht war, die AfD-Vorsitzende Alice Weidel eine Nazi-Schlampe zu nennen. Natürlich nur in dem gebotenen Kontext, der da lautete:

Weidel hatte sich dagegen gewehrt, dass sie in der Satire-Sendung vom 27. April als "Nazi-Schlampe" bezeichnet wurde. Zuvor hatte die Politikerin auf dem AfD-Parteitag in Köln in ihrer Rede gesagt: "Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte." Der Satiriker Christian Ehring hatte den Satz in der NDR-Sendung "extra 3" aufgegriffen und gesagt: "Jawoll, lasst uns alle unkorrekt sein. Da hat die Nazi-Schlampe doch recht."

Har har, Frau Weidel. Mit Steinen werfen aber wegen eines Wattebällchens zu heulen anfangen. Nicht gerade zäh wie Leder, die neue Rechte. Und weil es so schön in den Kontext passt: Nazis gehen laut einer Statistik der SZ offenbar zum Lachen in den Keller und über die Titanic lachen nur Linke :)

Update: Nelson-ha-ha, again. Ich bin ein systemverherrlichendes Wessi-Blog :lol: "Nachrichten aus einer verkaufen Heimat". Ojojoj. Für den Fall, dass mein Kommentar an anderer Stelle nicht freigeschaltet wird (geistige Bücherverbrennung, severstehn), kleb' ich mir den einfach hierher:

„Jede Lesbe (die der AfD angehört) ist automatisch eine Nazischlampe. Das hat ein Gericht in Hamburg bestätigt.“

Das ist dann wohl das, was man neudeutsch fake news nennt. Den gesamten Kontext drumrum weglassen und eine völlig falsche Schlussfolgerung als Fakt präsentieren. Prima gemacht.

Das LG Hamburg sagt, dass Frau Weidel es aushalten muss, in einem deutlich als Satire erkennbaren Zusammenhang eine Nazi-Schlampe genannt zu werden, wenn sie fordert „politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte“ zu werfen. Denn es wäre politische korrekt, sie nicht eine Nazi-Schlampe zu nennen. Wenn sie also ein Ende der politischen Korrektheit fordert, fordert sie damit auch ein Ende des Respekts ihr gegenüber.

Aber was labere ich mir hier das Maul fusselig, ich dringe sicher eh‘ nicht zu dir durch. Wessis können sich ja bekanntlich nicht in Ossiseelen versetzen.

PS: einige meiner besten Freunde sind Ossis, aber die jammern allesamt nicht dem Untergang eines diktatorischen Spitzel- und Unterdrückungsregimes hinterher.

Bzw. korrekter: die sehen alle das Aufziehen eines neuen Spitzel- und Unterdrückungsapparates mit großer Sorge.

37 Meinungen zu “"extra 3" vs. Alice Weidel 1:0 (update)”

  1. Tobsen meinte:

    Der Postillon und die heute-show sind also relativ überall bekannt. Die Titanic scheint dann wohl keiner mehr zu kenne!

    Aber ich finde es gut, dass die Meinungsfreiheit in diesem Fall gewürdigt wurde. Wäre es anders gewesen, hätte ich mir doch mal ernsthaft Gedanken über eine Ausreise machen müssen. Man kann es sicherlich auch persönlich als Beleidigung auffassen und ist nicht schön. Aber was unsere liebe Mutti Merkel sich die ganze Zeit von den Rechten und anderen Spinnern anhören muss, ist auch nicht besser.
    Da muss man sich einfach ein dickes Fell anziehen oder Konsequenzen ziehen und aus der Politik zurücktreten.

    Wir sind hier in einer Demokratie und keiner Diktator und das ist gut so!!1!

  2. DasKleineTeilchen meinte:

    "Mit Steinen werfen aber wegen eines Wattebällchens zu heulen anfangen. Nicht gerade zäh wie Leder, die neue Rechte."

    thats the point. warum sollte sich die "neue" rechte von der alten unterscheiden? mit ironie, sarkasmus und satire konnten die noch nie was anfangen. und natürlich verlogen bis zum anschlag; der staat ist scheisse, aber bei jeder sich bietenden gelegenheit nach dem staatsanwalt plärren. nothing new.

  3. da]v[ax meinte:

    @Tobsen: ich finde den Spruch einfach nur super. Wenn eine Frau fordert, politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte zu befördern, dann fordert sie doch, eine Schlampe genannt werden zu dürfen. Hihi.

    @DasKleineTeilchen: nö, nich neu, aber sehr hihi :)

  4. Tussi meinte:

    Auch wenn es in diesem Kontex als Satire durchgehen kann, ist es in meinen Augen armselig, da es die Gedankenwelt Christian Ehrings offenbart.
    Und diese Gedanken werden dadurch langsam salonfähig und uns demnächst auf den Schulhöfen wiederbegegnen. Ich dachte, mit dem Betreiben eines Blogs ist auch ein gewissen Eigenanspruch an Qualität verbunden?

    Zum Schluß ein kleines Zitat: "Die Sprache ist die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens."
    (Karl MARX)

  5. DasKleineTeilchen meinte:

    @Tussi:

    "Auch wenn es in diesem Kontex als Satire durchgehen kann, ist es in meinen Augen armselig, da es die Gedankenwelt Christian Ehrings offenbart."

    ach? erklär doch mal. n zitat von olle marx als lachhaft lahme unterfütterung reicht da nicht.

    "Und diese Gedanken werden dadurch langsam salonfähig und uns demnächst auf den Schulhöfen wiederbegegnen"

    lolwut? wann warst du das letzte mal auf nem schulhof?!? 1840?

  6. ninjaturkey meinte:

    Sehr richtig, Tussi!

  7. Tussi meinte:

    "lolwut"

    Wir sollten unsere Sprache und unsere Kultur pflegen.

  8. DasKleineTeilchen meinte:

    @Tussi:

    und die verlinkte meldung hast du offenbar nicht mal gelesen:

    "Der Beschluss des Gerichts entspricht der Argumentation des NDR. "Mit seiner satirischen Überspitzung zeigt er die Konsequenzen dieser Forderung, dass nämlich ohne politische Korrektheit die Beschimpfung von Menschen wieder salonfähig werden könnte", hieß es in einem früheren Statement des NDR."

    soviel zu deinem schulhofbblödsinn und salonfähig. dein satz

    "Und diese Gedanken werden dadurch langsam salonfähig..."

    *ist* ja gerade im KONTEXT absurd. DARUM GINGS DOCH!

  9. da]v[ax meinte:

    @Tussi: ROFL. SCNR. :-D AfD gewählt?

  10. Tussi meinte:

    @da]v[ax:

    Nein, nie. Es ging doch gar nicht darum, wer wen wählt. Das Programm der Afd entspricht überhaupt nicht meinen Interessen. Was bringt dich dennn zu diesem Zirkelschluß?

    Mir ging es um die allgemeine Verrohung in der Gesellschaft, die sich auch in der Sprache niederschlägt. Das kann man doch klar herauslesen, wenn man nicht versucht meine Worte umzudeuten, oder?
    Dann habe ich ich mich noch zum Niveau der Satire geäußert. Ich denke, dass das Wort "Schlampe" generell die Hälfte unserer Bevölkerung abwertet. Das kann natürlich jeder anders sehen, wenn er möchte.

  11. Tussi meinte:

    @DasKleineTeilchen:

    Einmal unterstützt es die politische Korrektheit, also die geistige Bücherverbrennung und zum anderen wird es jetzt kein Problem mehr sein, jemanden so zu beschimpfen, da es vom Gericht ja quasi freigegeben wurde.
    Das ist der Kontex, der sich in der Praxis daraus ergibt.

  12. Tussi meinte:

    "Ausgerechnet das sonst in Sachen Pressefreiheit eher rigide Landgericht Hamburg...."

    Warum ausgerechnet? Es geht bei diesem Gericht immer noch darum, nicht systemkonforme Meinungen zu unterdrücken. Das Urteil ist daher nur konsequent.

  13. Ein anderer Stefan meinte:

    @Tussi: von politischer Korrektheit die Volte zur Bücherverbrennung zu schlagen, bzw. PC damit gleichzusetzen, halte ich denn doch für gewagt.

  14. Tussi meinte:

    @Ein anderer Stefan:
    Warum? Solange ich andere Menschen nicht beleidige, ist der Gedanke in einer funktionierenden Demokratie doch frei, oder?
    Ist die Formulierung "ausgerechnet" für das Hamburger Landgericht zufällig oder ein Fingerzeig?

  15. Rafael meinte:

    @Tussi noch nie was vom "berühmten" Hamburger Landgericht gehört?
    Siehe auch

    Der Fall Böhmermann
    Richtlinie zur Überprüfung von Hyperlinks
    Din Normen sind Urheberrechtlich schützbar
    Bei fefe findest du sonst noch ne riesen Liste

    Weisste jetzt wieso "ausgerechnet"?

  16. pantoufle meinte:

    @Tussi: Fangen wir doch einfach damit an, einen Faschisten einen Faschisten zu nennen.

  17. Tussi meinte:

    @pantoufle:

    Ja, natürlich. Was hindert dich denn daran?

    Wenn du mir jetzt noch kurz den Zusammenhang zu meinen Gedanken erläutern könntest, wäre ich dir dankbar und kann eventuell mit der in diesem Einzeiler verpackten Grundweisheit etwas anfangen.

  18. da]v[ax meinte:

    @Tussi:

    ... "Dann habe ich ich mich noch zum Niveau der Satire geäußert. Ich denke, dass das Wort "Schlampe" generell die Hälfte unserer Bevölkerung abwertet" ...

    Was redest du denn da? Ich weiß echt nicht, wo ich anfangen soll.

    Was darf Satire? Alles.

    Kapierst Du den Kontext echt nicht? Frau Weidel will Neger wieder Neger nennen dürfen (oder was genau will sie auf den Müllhaufen der Geschichte werfen?!?), also will ich sie (und nur sie! nicht die Hälfte der Menschheit herrgottsdonderlattich!) auch eine Nazi-Schlampe nennen dürfen, denn sie will ja offenbar nicht politisch korrekt behandelt werden. Will sie gar nur andere daherbeleidigen dürfen? Oder was genau meint sie mit politischer Korrektheit?

    ... "die politische Korrektheit, also die geistige Bücherverbrennung"...

    aaa-ha! Da sind wir dann ja direkt beim Thema. Sorry, aber das ist AfD/Pegida-Gelaber und das lasse ich hier nicht durchgehen. Politisch korrekt = Bücherverbrennung? Nochmal: was redest du denn da?! Kannst Du mir Deine Vorstellung von "politische Korrektheit" mal definieren? Ich glaube, wir reden da von unterschiedlichen Dingen, wenn Du dabei an Bücherverbrennungen denken musst.

    ... "Es geht bei diesem Gericht immer noch darum, nicht systemkonforme Meinungen zu unterdrücken. Das Urteil ist daher nur konsequent"...

    Ähm... hä? Weil das LG Hamburg Satire erlaubt, unterdrückt es nicht systemkonforme Meinungen? Wessen Meinung wird hier doch gleich unterdrückt? Oder meinst Du vielleicht, Beleidigtsein an sich sei nach dem Urteil nicht mehr systemkonform? Damit könntest du sogar unfreiwillig richtig liegen, denn Beleidigtsein ist tatsächlich dem System einer freien Gesellschaft eher abträglich.

    Und das ist doch auch gut so, zefixnochmal!

    Aaaaber schon kommt der nächste Derailing- -bitte gnädigst um Verzeihung: Ablenkungs- - Angriff und zwar mit:

    ... "Wenn du mir jetzt noch kurz den Zusammenhang zu meinen Gedanken erläutern könntest" ...

    Der Zusammenhang Weidel - AfD - Nazi erschließt sich Dir nicht? Ich glaube nicht, dass es pantoufle speziell um Deine Gedanken ging und möchte ihn innigst bitten, diesen dargebotenen Köder gütig rechts liegen zu lassen.

  19. DasKleineTeilchen meinte:

    @Tussi:

    "Ich denke, dass das Wort "Schlampe" generell die Hälfte unserer Bevölkerung abwertet."

    ????? und "hurenbock", "nazi-wichser", "blödMANN" ecetera die andere hälfte? wie wärs mit "gender-nazi/x/*/"? ist "tussi" nicht auch abwertend für die eine hälfte? und komm mir jetzt bloss nicht mit thusnelda.

    Alice Weidel ist nun mal ne frau; wenns dir so dermassen auf den senkel geht; was wäre denn die deiner ansicht nach adäquate, satirisch überspitzte formulierung gewesen, um ihre aussage "Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte." zu konterkarieren?

    edith/ notiz an mich: F5, bevor kommentar abschicken.

  20. DasKleineTeilchen meinte:

    @Tussi:

    da muss ich auch nochmal nachhaken:

    "Es geht bei diesem Gericht immer noch darum, nicht systemkonforme Meinungen zu unterdrücken"

    äh, wot? wessen meinung nochmal wurde mit dem urteil "unterdrückt"?!?

  21. da]v[ax meinte:

    @DasKleineTeilchen: na, Alice Weidels beleidigtes Mimimi :lol:

  22. DasKleineTeilchen meinte:

    „Jede Lesbe (die der AfD angehört) ist automatisch eine Nazischlampe. Das hat ein Gericht in Hamburg bestätigt.“

    nei-en!

    haha. ist also eine hälfte der bevölkerung lesbisch? was ist mit den schwulen männern?

    "Der Begriff „Schlampe“ wird auch unter homosexuellen Männern genutzt und hier durchaus auch anerkennend gebraucht."

    und da wundert sich die "bewegung" über dumme witze. safe space gibts für 9 monate, bevor man in die welt geschissen wird, wie neulich ein guter freund bemerkte.

    edith/ oh, der satz ist wohl schnell mal wegeditiert worden, aber dafür feiert sich mäx jetzt selber. auweia. edith/ ach, noch n anderer beitrag

  23. DasKleineTeilchen meinte:

    ok, da braucht man nicht kommentieren; die antwort von ossiblock ist dermassen absurd...glückwunsch mäx, ist das dein erster stalker-blog? pantoufle kann da ja n lied von singen.

  24. DasKleineTeilchen meinte:

    Systemverherrlichungsblogger

    XD

  25. da]v[ax meinte:

    @DasKleineTeilchen (23 und 24): nee, da gab's schon mal nen anderen aber über den decken wir lieber den Mantel des Vergessens :) und für den Systemverherrlichungsblogger sehen wir uns in Hamburg!!!1!

  26. pantoufle meinte:

    Moin, Tussi

    »Fangen wir doch einfach damit an, einen Faschisten einen Faschisten zu«

    Was gibt es daran zu erklären? Nichts anderes hat Christian Ehring gesagt. Nur ist es so ganz ohne Satire formuliert.

    »Ich dachte, mit dem Betreiben eines Blogs ist auch ein gewissen Eigenanspruch an Qualität verbunden? […] Die Sprache ist die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens.«

    Ja, das ist von Marx, dessen Name man in diesem Zusammenhang nicht schreiend groß schreiben muß. Ein klitzekleiner Qualitätsanspruch darf auch für den Kommentator gelten genau wie für Zitate. Ein Gedicht wird deshalb nicht besser, weil es von GOETHE ist.
    Und wie so oft sollte man auch hier nicht willenlos Sätze außerhalb ihres Kontext zitieren:

    »Für die Philosophen ist es eine der schwierigsten Aufgaben, aus der Welt des Gedanken in die wirkliche Welt herabzusteigen. Die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens ist die  Sprache.  Wie die Philosophen das Denken verselbständigt haben, so mußten sie die Sprache zu einem eigenen Reich verselbständigen. Dies ist das Geheimnis der philosophischen Sprache, worin die Gedanken als Worte einen eigenen Inhalt haben. Das Problem, aus der Welt der Gedanken in die wirkliche Welt herabzusteigen, verwandelt sich in das Problem, aus der Sprache ins Leben herabzusteigen.«

    Das ist sozusagen die Trennung zum Schulhof: Ein sprachlich eigenes Reich der Satire. Du siehst: Zitate können für das genaue Gegenteil dessen stehen, wofür sie aus dem Zusammenhang gerissen wurden.
    Na, und wenn wir gerade dabei sind:

    »Einmal unterstützt es die politische Korrektheit, also die geistige Bücherverbrennung und zum anderen wird es jetzt kein Problem mehr sein, jemanden so zu beschimpfen, da es vom Gericht ja quasi freigegeben wurde.«

    Na, da sind wir aber mächtig provokativ, nicht wahr? Bücherverbrennung! Nur weil es keine Beine hat, ist es noch lange kein Vergleich. Ein Autodafé dient dem Schutz der reinen Lehre, ein Akt des Glaubens. Diese von Dir angesprochene »politische Korrektheit« steht allerdings für das genaue Gegenteil. Es ist der untaugliche Versuch, durch Sprachregelung vollkommen unterschiedliche Religionsersätze unter einen Hut zu bekommen. Das glaubst Du nicht? Dann geh mal in eine Versammlung, wenn 60, 70 dieser Propheten aufeinanderprallen. Das ist garantiert kein Akt des (gemeinsamen) Glaubens. Und überhaupt die Formulierung »geistige Bücherverbrennung«! Wie stellt die sich in der Praxis dar? Rosenkränze beten?

    Hatten wir sonst noch was? Ach ja, das böse System:

    » Es geht bei diesem Gericht immer noch darum, nicht systemkonforme Meinungen zu unterdrücken«

    Nur mal gesetzt den Fall, Du unterstellst dem Gericht auf dem rechten Auge blind zu sein: Dann war das Urteil nicht systemkonform. Sollte das andere Auge betroffen sein, wäre es das. Schwierig! Wenn Du dir die Mühe machen würdest, Dir andere Urteile dieses Gerichtshofes anzusehen, würdest Du erkennen, daß das Urteil wenigstens ungewöhnlich war. Weil es von der gewohnten Hamburger Rechtsprechung abwich. Geht also beides nicht! Damit bleibt nur die Vermutung, daß Du die Systemkonformität darin erkennst, daß dieser Gerichtshof überhaupt Urteile fällt.

    Zum guten Schluß:
    »…wäre ich dir dankbar und kann eventuell mit der in diesem Einzeiler verpackten Grundweisheit etwas anfangen.«

    Bei allem was Du in diesem Thread geschrieben hast, beschleicht mich der Verdacht, daß Erkenntnisgewinn bei Dir unabhängig von der Länge des Gesagten stattfindet. Oder auch nicht.

    Das war ein kulturell hochwertiger Qualitätskommentar von
    Pantoufle

  27. Tussi meinte:

    Nur noch mal ganz kurz einkleiner Einwand, bezüglich der politischen Korrektheit.
    Als Beispiel möchte ich die Piraten vor Somalia nehmen.
    Nachdem also die Industrienationen dort industriellen Fischfang betrieben haben und somit den örtlichen Fischern die Existensgrundlage genommen haben, biginnt jetzt ein Kampf gegen die dortige Bevölkerung.
    Ich meine jetzt auch nicht die echten Piraten, gegen die man in Notwehr handelt, sondern das prinzipielle Aufbringen von Fischerbooten, durchsuchen, Netze zerstören und andere Schikanen.
    Ich will darauf hinaus, dass vor 2-3 Jahren mal ein deutscher Politiker gefordert hat, es muss doch möglich sein, die "Piraten" auch an Land zu verfolgen, so ca. eine 5 Meilenzone. Das heißt man soll bewaffnet in ein souveränes Land einfallen dürfen. Wie soll man die Piraten an Land denn erkennen. Laufen die mit einem Piratenstirnband rum?
    Natürlich nennen wir sie nicht Neger, das wäre böse, wir müssen sie schon Schwarze nennen und dann knallen wir sie ab.
    Das ist gelebte politische Korrektheit.

  28. Tussi meinte:

    @da]v[ax:

    "... "die politische Korrektheit, also die geistige Bücherverbrennung"...

    aaa-ha! Da sind wir dann ja direkt beim Thema. Sorry, aber das ist AfD/Pegida-Gelaber und das lasse ich hier nicht durchgehen. Politisch korrekt = Bücherverbrennung? Nochmal: was redest du denn da?! Kannst Du mir Deine Vorstellung von "politische Korrektheit" mal definieren?"

    Dmax, warum stellst du mich erst in die AfD-Wähler und dann in die Pegidaecke? Es war doch überhaupt nicht das Thema.

    Zur politischen Korrektheit habe ich gerade ein Beispiel gebracht.
    Ich fasse es mal kurz so zusammen.
    Unsere Regierung und alle die, die von ihr profitieren handeln seit Jahren politisch unkorrekt. (Jugoslawien, Afganistan, Syrien, Ukraine....) und kaschieren tun sie es mit einer politisch korrekten Ausdrucksweise. Das ist der entscheidene Widerspruch, den man eigentlich sehen kann, wenn man es will.

    Ich bin dann mal wieder eine Weile weg. Es wird mir hier zu persönlich. Und es ist kein Gedankenaustausch, sondern soll eine Bekehrung werden. Das Sprachniveau einiger Beiträge entspricht auch nicht meinen Vorstellungen.

  29. Tussi meinte:

    Im Prinzip ist es doch so, die Praxis wird zeigen, wie sich dieses Urteil auf die Gesellschaft auswirkt.
    Da wünsche ich mir natürlich, dass ich mit meinen Vermutungen daneben liege.

  30. ninjaturkey meinte:

    Lass es, Tussi. Die Sache ist offensichtlich schwer zu vermitteln sein. Politische Unkorrektheit und pöbelnde Beleidigungen haben sicherlich ihre Schnittmengen, sind aber nicht das Gleiche. Natürlich kann man beides in Satire packen. Die ist allerdings eben so wenig wie Böhmermanns Schmählieder geschliffen und smart sondern selbst nur pöbelnd. Herr Ehring (und sein Gagschreiberteam) bewegen sich damit eben mehr auf dem einfachen Niveau von Raab, Barth und Gerhardt (Tom) - und dafür gibt es eben ein großes Publikum.
    Aus dem Urteil nun zu schließen, dass man Alice im Unterland außerhalb des satirischen Kontext "Nazi-Schlampe" nennen darf, oder dass sie gar eine sei (was immer eine Nazi-Schlampe sein mag), halte ich für eine gewagte Interpretation.
    Mein Vorschlag: Anstatt bei jeder böckchenhaften Empörung den Orc von der Leine zu lassen, könnte man ja mal das Buch von Frau Weidel lesen (gibts bestimmt irgendwo umsonst im Netz) "Das Rentensystem der Volksrepublik China: Reformoptionen aus ordnungstheoretischer Sicht zur Erhöhung der Risikoresistenz". Dauert etwas länger als "Ey, Nazi-Schlammpe!" zu rufen, aber da lässt sich gewiss reihenweise Material zum satirischen Ausschlachten drin finden. Schon der Titel... ;-)

  31. da]v[ax meinte:

    @Tussi:

    Dmax, warum stellst du mich erst in die AfD-Wähler und dann in die Pegidaecke? Es war doch überhaupt nicht das Thema.

    Vielleicht weil Du genau deren Sprache sprichst: Politische Korrektheit ist doof bzw. schlimmer noch: "geistige Bücherverbrennung", "nicht systemkonforme Meinungen unterdrücken" sei Aufgabe des LG Hamburg, all das ist Pegida-Sprache, und wie Du selbst so treffend (wenn auch aus dem Zusammenhang gerissen) zitierst, ist Sprache die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens.

    Aber kommen wir mal zu Deinem Beispiel zurück, denn ich glaube ja immer noch, Du meinst es nicht böse:

    Unsere Regierung und alle die, die von ihr profitieren handeln seit Jahren politisch unkorrekt. (Jugoslawien, Afganistan, Syrien, Ukraine....) und kaschieren tun sie es mit einer politisch korrekten Ausdrucksweise. Das ist der entscheidene Widerspruch, den man eigentlich sehen kann, wenn man es will.

    Ah, okay, dann macht das sogar Sinn. Irgendwie. Du meinst also, politische Korrektheit sei pure Heuchelei. Das ist zwar in meinen Augen eine etwas eingeschränkte Sicht auf die Dinge, aber wenn man das so definiert, kann ich da nicht mal wirklich was dagegen sagen. Siehste? Ich glaube Dir ja, dass Du es nicht böse meinst.

    Dann lass mich Dir meine Vorstellung von politischer Korrektheit und dem derzeitigen - von stramm rechts geführten - Kampf dagegen geben, um die eine andere Sicht auf die Dinge aufzuzeigen: der Begriff der politischen Korrektheit war einmal einmal positiv konnotiert. Es ging einmal darum, ein (politisches) Gegenüber trotz eventuell anderer Meinung mit Respekt zu behandeln, bzw. jemandem eben das Recht zuzusprechen, in einer Diskussion nicht durch Schimpfworte beleidigt zu werden. Zum Beispiel redet man eben nicht von einer "Schwuchtel" wenn man einen homosexuellen Mann meint oder von "linksversifften Gutmenschen" wenn man von allem links von der CSU redet. Leider haben Faschos wie pi-news.de und ähnliche Brandstifter daraus einen Kampfbegriff gemacht, der nur noch darauf abzielt, einerseits die Heuchelei der herrschenden Klasse anzuprangern (wogegen ich nicht mal was hätte) und andererseits - und jetzt kommen wir zu des Pudels Kern - von Minderheiten erkämpfte Rechte wieder einzustampfen. Bäm. Und da haben wir es: "politisch korrekt" ist es nämlich immer noch auch, eine lesbische Frau nicht Schlampe zu nennen bzw. schwul nicht als Synonym für scheiße/doof/bescheuert zu verwenden ("Ey, das ist doch voll schwul"). Wenn nun also jemand gegen politische Korrektheit ankämpft um vordergründig gegen Heuchelei anzukämpfen, dann tritt er gleichzeitig anderer Leute Recht auf ein selbstbestimmtes Leben mit den Füßen, weil er eben einen Ausländer wieder einen Kanaken nennen will. Und das ist kein Zufall sondern voll und ganz so gewollt.

    Du siehst, das ganze Thema ist sehr vielschichtig und nicht in ein-zwei Sätzen zu erörtern.

    Und was den Ton hier im Blog angeht: ja, zugegeben, hier geht es manchmal ein bisschen rau zur Sache, aber niemand wird Dich hier mit meiner Zustimmung beleidigen. Denn wir alle her versuchen eben wenigstens hin und wieder - Achtung Witz: - politisch korrekt zu bleiben und nicht immer nur sofort auf die persönliche Schiene zu springen. Das gelingt selbst mir nicht immer und Nachts um halb eins oft gar nicht mehr, dennoch sind DasKleineTeilchen und auch pantoufle durchaus bemüht, eine Diskussion mit Argumenten zu führen und nicht mit Beleidigungen. Beide neigen durchaus zu vorschnellen Schüssen aus der Hüfte, deshalb sind sie ja hier, denn ich bin auch so (und das weißt Du, wenn Du hier regelmäßig mitliest), also - Achtung: Witz - heul' nicht rum :grins:

    Das Sprachniveau einiger Beiträge entspricht auch nicht meinen Vorstellungen.

    Das ist Dein gutes Recht, auch wenn ich jetzt nicht so genau weiß, wessen sprachliches Niveau Dir nicht passt. Macht aber nichts, man muss ja auch nicht immer 100% einer Meinung sein.

    Was ich Dir nur mit auf den Weg geben möchte ist dies: in meinen Ohren klingen Deine Aussagen manchmal gefährlich nah an der Pegida-Realität, vielleicht ist Dir das selber nicht mal bewusst (vielleicht auch doch und zu führst uns nur alle an der Nase herum, aber ich will Dir jetzt mal keine Bösartigkeit unterstellen, weil ich ja im Grunde meines Herzens ein netter Mensch bin und von Dir das Gleiche hoffen will), und bei Pegida & Co. reagiere ich ganz schnell sehr verschnupft, weil diese Hasser sicher nicht diejenigen sind, die eine bessere Welt wollen. Das Gleiche gilt für Menschen, die "politische Korrektheit" zu einem Kampfbegriff verklammert haben gegen alles, was in ihren Augen scheiße ist. Bitte lass Dich nicht auf solche Rattenfängerei ein. Die "Identitäre Bewegung" ist zum Beispiel auch so ein Haufen faschistischer Hirnis, die versuchen, mit hübschen Worten und ganz viel Emotion Hass auf "Ausländer" zu schüren (was bei einer europäisch agierenden Bewegung herrlich sinnfrei ist), und auch denen gehen erstaunlich viele Menschen auf den Leim, die eben nicht so sehr auf die feinen sprachlichen Details und deren geschichtlichen Hintergrund bzw. geistigen Unterbau achten.

    Wir leben in einer Zeit, in der Leute die Donald J. Trump die Massen gegen "das System" aufwiegeln, wobei sie selber doch das mitten darin stecken und davon profitieren. In solchen Zeiten müssen wir alle wachsam sein, um nicht selber irgendwelchen Rattenfängern auf den Leim zu gehen. Du bist hier bei den Guten gelandet (behaupte ich jetzt mal ganz dreist), die alle miteinander eher friedlich leben wollen, auch wenn sie manchmal zu einer sehr spitzen Feder greifen.

  32. Tussi meinte:

    @da]v[ax:

    "Du meinst also, politische Korrektheit sei pure Heuchelei."

    Genau das meine ich. Heuchelei und geistiger Ablasshandel.

    Und das in die Schubladen stecken, also das du mich in die Pegidaecke schiebst, ist doch der Offenbarungseid des selbstauferlegten Denkverbotes. (geistige Bücherverbrennung sage ich jetzt mal nicht). Du hast ja in deiner letzten Antwort gezeigt, das du meine Gedanken zumindest nachvollziehen kannst.

    Zu Pegida allgemein: Natürlich benutzen sie Stammtischparolen, weil sie eben teilweise auch die Ängste und Sorgen der Menschen ausdrücken. Aber sie bieten doch keine Lösungen an. Darum ist es doch kein Problem, sich mit diesen "Argumenten" geistig auseinanderzusetzen.

    Zur Sprache (und zur Schule :-) Ich habe meinen Kinder gesagt, das ich keine Halbsätze und lol-Abwandlungen von Ihnen auf mein Handy bekommen möchte. Die Zeit der Buchstabenbegrenzungen ist doch längst vorbei. Jetzt können wir wieder unsere schöne deutsche Sprache pflegen, wie Goethe oder Schiller und nicht wie Pegida. Und irgendwie klappt es.

  33. yonk meinte:

    Was die statistischen Angaben betrifft ist Facebook das Problem.
    Facebook und Google sind der Feind, viel mehr noch als Merkel Trump und Konsorten.
    "Erkenne deinen Feind bevor du dich aufmachst von einer besseren Welt zu träumen"

  34. Annagramm meinte:

    @Tussi:

    „Du meinst also, politische Korrektheit sei pure Heuchelei.
    Genau das meine ich.“

    Du verwechselst Euphemismen bzw. Nebelkerzen, die von Politikern kreiert werden mit „politisch korrekten Begriffen“, rechtspolitisch orientierte Umdeutung des Begriffs mit dem Ziel der Umkehrung und „Quaksprech mit Doppeldenk“* Es gibt da einen schönen Blog darüber (Euphemismen, Nebelkerzen):
    https://neusprech.org/

    Politische Korrektheit [...] ist ein aus dem englischen Sprachraum stammendes Schlagwort, das insbesondere in der Theorie der öffentlichen Meinung eine Rolle spielt. In der ursprünglichen Bedeutung bezeichnet der englische Begriff politically correct die Zustimmung zur Idee, dass Ausdrücke und Handlungen vermieden werden sollten, die Gruppen von Menschen kränken oder beleidigen können. [...] Damals wurde es von der politischen Rechten bzw. Konservativen in den Vereinigten Staaten aufgegriffen, die die Verwendung und vermeintliche Dominanz einer „politisch korrekten“ Sprache als Zensur und Einschränkung der Redefreiheit auffassen wollten. Später eiferten auch konservative Kreise in Europa dieser Einstellung nach.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Korrektheit

    Wie Du siehst ist die Sprache nichts festes, statisches, sondern etwas was sich entwickelt und wer pflegt, der konserviert...

    Um auch etwas zu Deiner Leitkultur der deutschen Sprache beizutragen:

    „Loch in Erde, Gosse rinn.
    Glock`is` fertig, bimm, bimm, bimm.“

    (https://de.wikisource.org/wiki/Das_Lied_von_der_Glocke_(1854))

    *INGSOC

  35. da]v[ax meinte:

    @Annagramm: danke! Aber ich fürchte, Tussi hat sich inzwischen aus der Diskussion zurückgezogen.

  36. Tussi meinte:

    Ja, habe ich. Es waren doch genug Anregungen dabei.

    Ich lese ja ab und zu mal rein bei dir und ab und an kann ich mich des Schreibens nicht erwehren.

Trackbacks/Pingbacks:

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.