bla
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

109.625 linksextremistische Einzelfälle

Der BKA-Chef so: Ich liebe euch doch alle.

 

Ist hier jemand Vodafone-Kabel-Kunde?

Macht besser nicht beim aktuellen PS4-Gewinspiel mit :-O

 

Wenn Robin Hood heute lebte

Wulff & Morgenthaler treffen mal wieder voll ins Schwarze.

 

Wahlkampf 2017

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Es gibt so Momente, da ist es gar nicht mal so toll, Recht gehabt zu haben. Der diesjährige Wahlkampf ist so ein Moment, in dem ich mir denke: "told you so". Eva Horn hat das mal für euch zusammengefasst:

Ich finde diesen Wahlkampf übrigens überhaupt nicht langweilig, sondern beängstigend.

Die AfD-Spitzenkandidatin darf im ZDF Morgenmagazin ungestört darüber plaudern, dass man über die Wortwahl politisch anders denkende Menschen in einem fremden Land "entsorgen"zu wollen, streiten könne, aber grundsätzlich daran nichts auszusetzen sei.

Der Spitzenkandidat der Liberalen ignoriert das Wissen über das Zustandekommen von Grenzwerten, verbreitet falsche Fakten, aber hej, sein Wahlwerbespot ist so cool.

Beim Wahl-O-Mat kann man die Frage beantworten, ob es nicht langsam auch mal gut sei mit der Erinnerungskultur an die Verbrechen des Nationalsozialismus.

Das linke Portal "indymedia.linksunten" wird verboten und es wird behauptet, man habe bei den Verantwortlichen Waffen gefunden. Eine Behauptung, die man später zurücknehmen muss, interessiert aber keinen, Hauptsache, linkes Gefahrenpotential.

In Mecklenburg-Vorpommern haben ein Polizist und ein Politiker Todeslisten von Linken geführt, aber das reicht nicht für eine Festnahme.

In Hamburg wird ein G20-Demonstrant zu über zwei Jahren Haft verurteilt, weil er eine Flasche geworfen haben soll und sich in Embryo-Haltung einer Festnahme widersetzt haben soll.

Unterdessen philosophiert ein CDU-Staatssekretär über den Sinn und Unsinn von englischsprachigen Caf6s und über Geburten, die niemals nicht spontan stattfänden.

Martin Schulz freut sich darauf, abends von SCHÖNEN (ich meinte natürlich NETTEN, danke an die Hinweisgeberin) Moderatorinnen interviewt zu werden, findet es aber gar nicht gut, dass Töchter weniger verdienen als Söhne.

Karl-Theodor zu Guttenberg ist wieder da und findet "Es sei irgendwann auch mal gut." Ja, ne, ist klar.

(Danke an Helga für die Inspiration)

Ergänzung zu Gutti: der ist übrigens gleich wieder mit einem Plagiat angetreten, ne?

(via ronny)
 

Die AfD ist rassistisch und scheißgefährlich

Gestern vor einem Jahr kam hier im Blog die Diskussion darüber auf, ob ich die AfD pauschal als Neonazis bezeichnen kann oder nicht. Falls es noch Zweifel geben sollte:

Der NDR hat Chat-Mitschnitte des AfD-Fraktionsvize aus Mecklenburg-Vorpommern. Und die sind so krass, dass der schon vor der Veröffentlichung zurückgetreten ist und die Fraktion und Partei verlässt.

Lauter bedauernswerte Einzelfälle, ne? Hier mal ein beliebiges Zitat:

"Der Typ würde perfekt in unsere Reihen passen. Er hasst die Linken, hat einen gut gefüllten Waffenschrank in der Garage und lebt unter dem Motto: Wenn die Linken irgendwann völlig verrückt spielen, bin ich vorbereitet." Falls die AfD scheitere, sei es "eben gut, wenn man einen Schrank voller Gewehre und 'ne Munitionskiste in der Garage hat", schrieb Arppe weiter. Ein anderer Landtagsabgeordneter der Partei stimmte ihm zu, ein dritter Chat-Teilnehmer sagte, Arppes Beschreibung von H. klinge "sehr sympathisch". Das Bundeskriminalamt ermittelt nun gegen Jan Hendrik H.

Jo. Siehe auch nächster Beitrag.

PS: einen noch, um mal klar zu machen, wes Geistes Kinde die AfD wirklich ist:

"Vielleicht sollten wir [Name des Mannes]'s Mutter entführen, sie brutal vergewaltigen lassen von einem wilden Schimpansen und ihm dann jeden Tag einen Finger zuschicken", schrieb Arppe ausweislich der Protokolle im März 2012.

Wenn ihr weitere unappetitliche Ergüsse lesen wollt, dann geht bitte rüber zum NDR, mehr davon klebe ich mir nicht ins Blog.

Und der nächste AfDler, der hier aufschlägt und mir was von der Harmlosigkeit der AfD erzählen will, hat sich bitte erstmal hierzu zu äußern und ich will nix mehr hören von "ein Tüp macht noch keine 'Bewegung' aus", ihr Spackos.

 

Nerdcore goes Crowdfunding

René sucht neue Wege, sich zu finanzieren und zwar auf Steady und Patreon.

I wish you all the best, aber ich bleibe da leider jetzt mal ausnahmsweise außen vor. Ich weiß, wie asi das vielleicht klingt, ist aber gerecht denn: um fair zu sein, müsste ich dann ja jedes Blog mit 3oder5oder7 Euro im Monat unterstützen. Dann müsste ich so ungefähr 200oder350oder490 Euro im Monat nur für Blogs ausgeben und da stimmt ja dann auch irgendwas wieder nicht. Ich selbst finanziere mein Blog mit meinem Job und weiß, dass ich meinen gehobenen Lifestyle auch mit meinen 3 Lesern niemals finanziert bekommen könnte. Ich kann mich froh schätzen, einen Job zu haben, der Nebenherbloggerei erlaubt und hoffe natürlich, dass das auch so bleibt und völlig egoistisch wünsche ich René von ganzem Herzen, dass er sein Spendenziel erreicht, denn schließlich füttert er todamax ja regelmäßig. Selbst wenn ich von NC nur einen Bruchteil wirklich wahrnehme und den Rest links liegen lasse: in diesem geilen alten Internet bloggt halt jeder, was ihn interessiert und so und ich bin froh, von René immer wieder mal interessante Dinge zu erfahren, auch wenn mir sein übersteigertes Hey-Leute-seht-her-ich.bin-der-große-Internetmagier-Ego manchmal gehörig auf den Sack geht :-P

 

Datenreichtum bei Polizei, BKA und Staatssicherheit

Es kam natürlich wie es kommen musste:

Über den Umweg des Skandals um den Entzug von 32 Presseakkreditierungen beim G20-Gipfel in Hamburg kommt jetzt heraus, dass offenbar zehntausende Menschen ungerechtfertigt in Datenbanken des Bundeskriminalamtes (BKA), der Länderpolizeien und der Verfassungsschutzämter gespeichert sind.

Und genau deshalb ist es absolute Scheiße, jedem dahergelaufenen Bittsteller seine eigene Datenbank zu genehmigen bzw. diese so geschaffenen Datenbanken dann auch noch miteinander zu vernetzen. Und natürlich wird diese Datenbank jetzt nicht bereinigt werden.

Wie man darin landen kann, fragt ihr? Eigentlich ganz einfach. Z.B. so:

Der Berliner Fotograf Florian Boillot geriet in die Dateien „Gewalttäter Links“ und „politische motivierte Kriminalität“, weil er bei seiner Arbeit von einer Polizistin geschubst wurde – und ihr eine Beschwerde beim Einsatzleiter ankündigte. Daraufhin zeigte die Polizistin ihn wegen Widerstands an. Im Gerichtsverfahren kam heraus, dass der Fotograf sich absolut rechtstreu verhalten hatte: Das Gericht sprach ihn frei. In der Datenbank blieb der Journalist allerdings dennoch, obwohl dies rechtswidrig ist – mit den bekannten Folgen.

Reicht auch schon, wenn man von einem Nazi angezeigt wird. Ich schätze, spätestens nach meiner Aussage bei der Polizei zu diesen Ereignissen stehe ich da auch drin. Erfahren werde ich das wohl erst, wenn sich ein Hacker dazu berufen fühlt, die Daten zu befreien.

Aber Max, was regst du dich denn so auf, Max, ist doch alles nur zu deiner Sicherheit, Max, und wenn's dir hier nicht gefällt, dann wander' doch aus, Max.

polizeistaat |spitzelstaat | überwachungsstaat

 

linksunten.indymedia: Jetzt geht es vor Gericht

Die Betreiber von linksunten haben Klage wegen der gesamten "ZACK, schon seid ihr ein Verein und jetzt auch verboten"-Magie des Bundesinnenministeriums eingereicht. Mal sehen, wie flexibel sich unser Rechtsstaat nun gerieren wird :???:

 

Aus der beliebten Abteilung "Hilfe, mein Computer ist so langsam!"

Wär schon schön, wenn man das wegblocken könnte, ne?

Heute: Könnte daran liegen, dass du keinen AdBlocker benutzt.

Adam Jogrady ist nach dem Laden einer Website mit einem Banner für 'ne Bitcoin-Börse aufgefallen, dass das Teil 40MB runtergeladen hatte und der CPU komplett ausgelastet war. Lösung: Das Banner rechnete im Hintergrund Bitcoins aus.

AdBlocker sind Digitale Selbstverteidigung und gehören in die (dringend zu verabschiedende) Digitale Grundrechteverordnung.

 

Lesen hier Android-Nutzer mit?

Vorsicht beim Anschluss an einen Windows-10-Rechner :-|

In der USB-MTP-Verbindung von Android und Windows 10 steckt ein Fehler, der zum Datenverlust führt, falls man Dateien auf einem Android-Gerät verschiebt: Schließt man das Android-Gerät per USB an Windows 10 an, und verschiebt man dann Dateien innerhalb des Geräts, dann werden die Dateien von ihrer Quelle gelöscht, kommen aber am Ziel nicht an. Besonders prekär: Die so gelöschten Daten konnten wir bisher mit keinem der üblichen Recovery-Tools wiederherstellen, sie sind unwiderruflich verschwunden.

und ja:

Der Datenverlust tritt immer auf, wenn ein Android-Gerät per USB an einen Windows-PC angeschlossen ist, und wenn man dann Dateien auf dem Android-Gerät von einem Verzeichnis in ein anderes schieben möchte.

Bitte guckt in dem Artikel nach, welche Geräte betroffen bzw. nicht betroffen sind. Ich habe das gerade mit meinem Samsung Galaxy S5 Mini (Android 6) getestet und habe das Problem nicht. Wobei ich immer noch nicht weiß, wie ich da überhaupt ein Android 7 drauf bekomme. Wahrscheinlich gar nicht :-|

 

Brauchen wir Naziroboter?

Schöne SPON-Kolumne von Margarete Stokowski (die mir immer besser gefällt): Brauchen wir Naziroboter?

Das erste Foto zeigt das Lächeln einer Rechten. Im ZDF-Morgenmagazin plaudert AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel über die Aussage ihres Parteikollegen Gauland, man solle die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, gern "in Anatolien entsorgen". Da findet Weidel die Wortwahl zwar "Geschmackssache", würde die Aussage aber trotzdem so unterschreiben - und lächelt dabei, als wäre es irgendeine Art von Fortschritt, dass man heute zu zauberhaften Sendezeiten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen drüber sinnieren kann, ob man Leute, deren Meinungen einem nicht passen, schön weit weg verschwinden lassen kann, und ob es wohl guter Geschmack ist, dabei direkt das Vokabular der Nationalsozialisten zu übernehmen, wenn diese über "lebensunwertes Leben" sprachen. Guten Morgen, was zur Hölle ist passiert, dass das okay wurde?

 

Hat hier jemand eine Bürgschaft für Flüchtlinge geleistet und kriegt dafür jetzt Stress vom Jobcenter?

Bitte klicken Sie hier.

 

Firefox WTF?!?

Gerade eben zeigt mir mein Blog nur noch die "Du hast keinen AdBlocker installiert"-Warnung an. Ich so: häh? Tatsache! uBlock läuft nicht. Guckste also about:addons und siehe da:

Dafuq?! Firefox macht mal wieder alles neu und wir armen Anwender müssen jetzt darunter leiden? Ganz großes Hallentennis. Vor allem supertoll, dass sämtliche "Legacy"-Addons noch laufen, nur uBlock im Moment den Geist aufgegeben hat. Not cool, Mozilla, not cool.

PS: das Pro-Adblock-Plugin habe ich jetzt erstmal deaktiviert. Update: nö, siehe PPPS.

PPS: richtig geil ist ja, dass uBlock offenbar noch irgendwie läuft (SPON zeigt mir immer noch keine Werbung), aber dass das dazu gehörige Icon verschwunden ist und ich somit keine Möglichkeit mehr habe, es zu steuern :(

PPPS: hm... ich habe uBlock Origin jetzt nochmal neu installiert und alles ist wieder gut. Aber das kann schon noch heuter werden, fürchte ich...

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.