bla

Du surfst ja immer noch mit dem Internet Explorer :(


Das ist nicht nur hochgradig gefährlich für deinen Computer, sondern macht mir auch das Leben extrem schwer.

Deshalb bekommst du hier leider gar nichts zu sehen.

Besorge dir bitte einen ordentlichen Browser wie Firefox, Brave, Opera, Chrome oder von mir aus auch Edge.

Für den IE ist hier Ende Gelände.
Diese Website verwendet Cookies, um so geil zu sein wie sie ist.
Cool, her damit!
Oh Gott oh Gott! NEIN! Das will ich nicht!

‘Internetmythen’
to daMax

Robert Steele and the importance of blogging

März 30th, 2010, 20:50

Der CIA-Officer Robert Steele erzählt in diesem Video warum Blogs heutzutage so wichtig sind.

The media isn't doing their job and so it falls to you.
[...]
And my dream is to have someone adopt (adapt?) every ZIP code and start doing that weekly report for their ZIP code. And then those little reports will start having babies and it'll start spreading.
[...]
Your government is stupid, and they're stupid deliberately!

Ich habe keine Ahnung, zu wem er da spricht oder wo das Video aufgenommen wurde. Das Publikum - so es existiert - besteht wohl hauptsächlich aus Bloggern und Steele erklärt ihnen, dass Bloggen den Auftakt zu einer Gesellschaft der offenen Informationen darstellt. Nebenbei lässt er noch jede Menge Zahlen auf das Publikum einprasseln über verschwendete Fantastiliarden Dollar, die in unnötige Secret-Service-Arbeit und Kriege gegen Terror und whatnot fließen.

Das Video gibt's auch nach einem Klick auf (mehr …)

 

Datenschleuder Facebook

März 27th, 2010, 23:41

Facebook erweitert sein Geschäftsmodell Datenkrake jetzt um den Service Datenschleuder. Kundendaten werden demnächst ohne gesonderte Zustimmung des Anwenders an "überprüfte" Websites und Drittanbieter weitergegeben.

Die Datenübermittlung findet automatisch statt, wenn ein Nutzer die jeweilige Website besucht, während er noch bei Facebook angemeldet ist.

Als wäre das nicht schon frech genug, schießt Facebook den Vogel jedoch mit der "Begründung" dazu endgültig ab:

Dazu sei das Unternehmen "gezwungen", um seinen Nutzern "die Möglichkeit zu geben, auch außerhalb von Facebook nützliche Erfahrungen im sozialen Bereich machen zu können."

Das ist an Dreistigkeit nur schwer zu überbieten. Frei nach dem Motto: "Hallo lieber Kunde GET LAID TONITE! Wir pumpen Deine CHEAP SOFTWARE Daten jetzt einfach mal munter raus in die FAKE ROLEX Welt, damit Du nützliche ENLARGE YOUR PENIS Erfahrungen mit Spam und Viren auch im privaten FIND A SEX TOY Bereich machen kannst. Es grüßt ganz herrlich TEEN RAPE GANG BANG Dein Facebook Team FROM HELL".

 

Alvar Freude: Warum Kurt Beck falsch liegt

März 27th, 2010, 13:40

Johannes Boie von der SZ hat in seinem Blog "Schaltzentrale" Alvar Freudes Antwort auf den neuen JMStV veröffentlicht. Zitat:

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) kann Internet-Zugangsanbieter verpflichten, ausländische Webseiten zu blockieren – ähnlich wie dies auch im umstrittenen Zugangserschwerungsgesetz vorgesehen war. Dass dies bewusst so geregelt ist bestätigte Martin Stadelmaier, Chef der Mainzer Staatskanzlei. Die KJM hat in ihrem „Dritten Bericht“ bereits entsprechende Sperrverfügungen angekündigt, sofern die Zugangsanbieter nicht „freiwillig“ mitspielen. Zwar mag es sein, dass die KJM und ihr Vorsitzender Prof. Wolf-Dieter Ring sich angesichts des Protestes gegen das Zugangserschwerungsgesetz nicht trauen werden, entsprechende Verfügungen zu erlassen – im Gesetz sind sie gleichwohl vorgesehen.

Die gesamte Antwort ist lesenswert für alle, die wissen wollen, warum ich mir jetzt Sorgen mache um die Zukunft dieses Blogs sowie des gesamten Internets, das wir Deutschen in Zukunft noch zu sehen bekommen werden.

 

Vorfahrtstraße Abmahnwahn, Sieg nach Punkten

März 21st, 2010, 09:19

So, ich ziehe jetzt einen Schlussstrich unter die Angelegenheit. Vor einiger Zeit meldete sich ein gewisser Phillipp bei mir, weil er sich ungerecht behandelt fühlte. Er hatte ein unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlichtes Foto verwendet und sollte nun 130 Euro Nachlizensierungsgebühren zahlen, weil er den Namen des Fotografen nicht genannt hatte. Er behauptete, den Namen im Rollover-Text des Bildes angegeben zu haben (=> title-Parameter des IMG-Tags). Da besagter Fotograf so etwas schon einmal getan hatte, bin ich voller Empörung auf ihn losgegangen.

Das war wohl verfrüht. Der Fotograf kam kurz darauf mit einem Google-Cache-Link daher, auf dem zu sehen ist, dass auf der besagten Website eben kein Name genannt war. Ich habe Phillipp daraufhin direkt zur Rede gestellt, eine Reaktion blieb jedoch aus. Auch eine zweite Nachfrage blieb unbeantwortet. Ein Blick auf z.B. mein Blog im Google Cache zeigt, dass title-Parameter sehr wohl auch in der gecacheten Variante landen.

Hey Phillipp: wenn Du denkst, Du kannst Leute nach Belieben manipulieren und für Deine Zwecke mißbrauchen, dann lass Dir gesagt sein: so nicht, mein Freundchen. Wenn Du so eine Scheiße baust, dann kommst Du mit 130 Euro eigentlich sogar noch günstig weg. Ich bin ziemlich angepisst von Deinem Verhalten. Eine Entschuldigung wäre dringend angebracht.

Und an den Fotografen: sorry für meine vorschnelle Verurteilung. Ich finde Ihre Praxis, Leute gleich mit Nachlizensierungskosten zu konfrontieren zwar immer noch äußerst fragwürdig bis verdammenswert. Eine einfache Kontaktierung per Mail wäre meiner Meinung nach der bessere Weg. Direkte Geldforderungen für freie Werke sollten nicht die Regel werden. Vielleicht sollten Sie Ihre Fotos einfach nicht mehr unter CC veröffentlichen oder ansonsten erstmal einen direkten Kontakt ohne finanzielle Hintergedanken suchen.

(bild: chaouki [cc by-sa])

 

Hells Zockers

März 19th, 2010, 08:57

Oh mein Gott! Ich bin gefährdet. Ja! Doch! Ich bin ganz furchtbar gefährdet, demnächst Bandenmitglied der Hells Angels zu werden und Polizisten zu erschießen. Wie? Das glaubt ihr nicht? Doch doch, so ist das. Christian Pfeiffer ist Experte für Computerspiele, Gewalt, Waffen, Amokläufe, Medienkompetenz und Erziehungsfragen und als solcher gab er in der Frankfurter Rundschau diese Weisheit zum Besten:

Einer der ernsthaften Ursachenfaktor dafür ist, das viele junge Leute sich durch Computerspiele in Kampf-Rollen bewegen. Irgendwann will man das dann auch einmal real tun und nicht nur virtuell.

(Anm. d. Red.: Hallo FR? Welcher Praktikant tippt denn bei euch diese Onlinesülze? Könntet ihr dem bitte etwas Rechtschreibnachhilfe angedeihen lassen? 2 Fehler in einem Satz sind schon ein bisschen heftig.)

Die FR entblödet sich nicht, auch noch folgende völlig sinnfreie Frage hinterher zu stellen:

Das kann dann zum Einstieg bei den Rocker-Gruppen führen?

Und von Pfeiffer kommt wie aus der Pistole geschossen:

Ja. Die Gewaltlust wird dann als Rocker demonstriert – durch entsprechende Kleidung, durch Bündnisse gegen andere Gruppen, durch Ausleben von Machokultur.

Ich geh mir dann mal ne Lederjacke kaufen. Hat jemand ein Kontaktformular für die Angels als druckbares PDF?

(via fefe)

 

Spamlyrik

März 18th, 2010, 11:51

So langsam habe ich ja die Vermutung, dass es nicht nur Computerprogramme gibt, die Spam verschicken, sondern dass irgendwo ein paar arme Inder/Chinesen/Russen/Nigerianer/whatever sitzen und Spamquark von Hand anrühren. Anders kann ich mir diesen Spamkommentar nämlich nicht erklären:

And this is why I read todamax.kicks-ass.nmet. Amazing post.

Seht ihr den Tippfehler in der URL? What the fuck? Geil ist aber auch der Link, auf den man mit diesem Kommentar aufmerksam gemacht werden soll. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten veröffentliche ich den jetzt mal, weil ich diesen handgeschöpften Spamkäse wirklich erstaunlich finde. Was redet der denn da?

Like many people, I have a job for every one of the europium. It's hard to out-sexy a Duram Duran video, but the umbrella for the Bigfoot gorefest, NIGHT OF THE DEMON from Cinema De Bizarre, this time period were nomadic or semi-nomadic hunters and gatherers, etc. For example, here are some notable quotables from Smiles of a rope. Salve os campos de batalha, salve a sereia do mar.

Vade retro satana! Er spricht in Zungen :twisted:

(Lokale Kopie des kompletten Textes)

(Bild von bunchofpants [CC BY-NC-SA])

 

Botnetz mit Kopierschutz

März 17th, 2010, 10:04

O tempora, o mores:

Die aktuelle Version der Bot-Netz-Software Zeus setzt klassische Kopierschutzmechanismen ein, um den Betrieb nicht-lizenzierter Kopien zu unterbinden.

Heise berichtet. Ich fass' es nicht. Lizenzschlüssel für Botnetze! Oh du schöne, kranke neue Welt.

PS für die Nicht-Computerfreaks unter euch: ein Botnetz ist ein Verbund aus virenverseuchten Rechnern, der dazu genutzt wird, Spams zu veschicken, gezielt andere Rechner lahmzulegen oder ähnliche Missetaten zu begehen. Botnetze sind der Hauptgrund für meine platzenden Mailboxen und dafür, dass wir armen PC-User immer einen aktuellen Virenscanner laufen haben sollten.

 

Datenkrake Facebook

März 17th, 2010, 08:35

Nachdem ich gestern ja keine Pixelzombies zerschießen konnte, habe ich statt dessen die Glotze angeschaltet. Und zwar genau rechtzeitig, um diesen Heute-Journal-Beitrag zu sehen:


http://www.youtube.com/watch?v=-0xP5b-lVu0

Mal kurz zusammengefasst: Facebook sammelt Mailadressen auch von Leuten, die gar keine FB-Mitglieder sind. Durch clevere Verknüpfung der Daten kann FB dann herausfinden, wer wen kennt. So bekommen plötzlich Leute, die noch nicht einmal jemanden kennen, der FB-Mitglied ist, Mails von FB mit der Aufforderung, doch bitte auch FB-Mitglied zu werden, denn Heinz und Jürgen und Horst würden schon sehnsüchtig auf sie warten.

Hallo Facebook-Nutzer: Facebook gehört nicht zu den Guten! Facebook macht Milliarden damit, dass sie solche Benutzerprofile besitzen und zu Marketingzwecken einsetzen. Hört endlich auf, die Augen davor zu verschließen!

 

Spamlyrik

März 9th, 2010, 14:25

Markus Beckedahl von Netzpolitik hat gerade eine äußerst lustige Mail veröffentlicht, in der er nach dem Namen eines Mädels gefragt wurde, das auf einem unter CC veröffentlichten Foto zu sehen ist. Die Mail liest sich wie folgt:

Sehr Beckedah,

in der berufsberatenden Zeitschrift “████████” hat ein Mitarbeiter von ihnen Herr [Name gelöscht] von Creative Commons ein Bild von Studiengängern geschossen. Dieses befindet sich in der Ausgabe Februar 2009. Diese Person in der Mitte von den drei abgebildeten Weiblichen bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb wollte ich fragen, ob sie ihr Kollege vlt. den Namen der Person kennt oder was sie studiert. Ich möchte versuchen in irgend einer Richtung Kontakt zu ihr aufzunehmen.

Vielen Dank im Voraus
[Name gelöscht]

Markus fragt nun, wie er darauf antworten soll. Er kennt weder das Foto, noch die Zeitschrift, noch den Fotografen, noch den Autor des Artikels. Als erfahrener Spamlyrikconnaisseur würde ich ihm zu dieser Antwort raten:

Sehr [falscher Name],

wir sehr angenehm an Schutz vom Daten personlicker vom Menschen vom Leser vom Zeitschrift. Deshalb Anfrage negative Antwort beschieden ﻍﻢﻋﻝﻜ leider mussen. Heisse Muschis, lange Nächte, nie mehr zu klein, Viarga billig, Rolex fake gold billig. Viele Erfolg bei Suche nach Frau vom Liebe vom Leben.

Hochachtgevoll,
sehr Beckedah

(Bild von bunchofpants [CC BY-NC-SA])

 

Spamlyrik

März 5th, 2010, 09:01

Um diese Rubrik nicht ausufern zu lassen, fasse ich heute mal ein paar Highlights zusammen. Da war zunächst dieser nette Kommentar, ausgerechnet auf den Artikel über das Packstationphishing:

your blog is very comfortable

Ach ja? Sitzt Du bequem? Hast Du es gemütlich? Schön. Dann mal ab in die Tonne mit Dir, Du "XXXnetwork Dog Sex"-Bot!

Ein gewisser Yahoouj schmeichelte mir mit diesen Worten

Really good work about this website was done. Keep trying more – thanks!

Ja doch, ich streng mich ja schon an, besser geht's halt (noch) nicht.

Dann war da noch ein "Computer günstig kaufen"-Bot, der mir als Kommentar zu meiner Besprechung des Spiels Braid diesen grandiosen Text hinterließ:

Hallo. Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen. Ich habe mir den Artikel schon mehrmals durchgelesen und ich finde ihn wirklich interessant. Der Artikel regt durchaus zum Nachdenken an. Ich glaube ich muss über einige Dinge in meinem Leben nachde…

Leider hört der Kommentar tatsächlich mitten drin auf. Hätte mich ja schon interessiert, welche Gedanken so ein Bot über das Leben hat, nachdem er "mehrmals" einen Artikel über ein Spiel gelesen hat, in dem man die Zeit vorwärts und rückwärts laufen lassen kann.

:lol:

(Bild von bunchofpants [CC BY-NC-SA])

 

Wer das liest ist doof

Februar 28th, 2010, 21:56

Kennt hier jemand Chatroulette? Wahrscheinlich nicht. Kurzerklärung: zufälliger Videochat im Minutentakt. Und jetzt das:


http://www.youtube.com/watch?v=Mx4mTYR1VVI

Ik lach mer kaputt. You eediots! (Ja, ich hätte auch verloren)

(via nerdcore)

 

Lustige Blogstatistiken 8

Februar 28th, 2010, 10:00

Und weiter geht's in der beliebten Rubrik abstruser Suchbegriffe, über die die Leute hier eingetrudelt sind. Ich muss gestehen: dieser Monat war nicht sonderlich ergiebig. Leider kommen über 80% aller Suchenden inzwischen wegen Machinarium und F!cken hier vorbei.
(mehr …)

 

Mal gepflegt über das deutsche Internet ablästern

Februar 25th, 2010, 19:13

Jens Scholz' Vorschlag für die re:publica 2010 ist angenommen worden. Hoffentlich vergess' ich das bis dahin nicht wieder, das wird bestimmt eine lustige Veranstaltung.

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.