bla

Mein Pro-Adblock-Overlay und uMatrix (update)

Samstag, 18.6.2016, 10:41 > da]v[ax

kalo meinte gestern:

Seit Monaten geht mir die Begrüßung auf Deiner Seite auf die Nerven - ich gehe immer mit Mozilla+uMatrix rein und werde angenölt, daß ich mir doch mal ... z. B. uMatrix anschaffen sollte. Nicht sehr smart. Sorry

Heute früh hatte ich gerade nichts Besseres zu tun, also habe ich meine Linux-VM angeworfen, sie erstmal stundenlang aktualisiert, einen Snapshot angelegt und anschließend uMatrix installiert. Und ja, uMatrix filtert das Overlay nicht weg :(

todamax pro adblock oops overlay

Nun muss ich kurz ausholen, um die Diskussion auf ein sinnvoles Niveau zu heben. Mein Pro-Adblock-Plugin erzeugt per JavaScript ein DIV-Element mit id="ad-space" in der Annahme, dass ein vernünftiger AdBlocker ein solches Element wegfiltert. Die meisten AdBlocker verwenden dazu die EasyList, auf der zigtausende solche Elemente hinterlegt sind, und das funktioniert problemlos.

Das Problem mit uMatrix ist, dass es eben KEINE Filterliste wie EasyList verwendet, sondern Werbung nur anhand von Hosts rauswirft. Das heißt, uMatrix filtert komplette Webserver weg, nicht aber einzelne Werbeelemente. Nun kommt das "OOPS"-Overlay ja nicht von einem anderen Webserver, sondern direkt aus meinem Blog. uMatrix erlaubt leider auch nicht, ein bestimmtes CSS-Element zu filtern, sondern arbeitet nach dem Prinzip "ganz oder gar nicht": man kann CSS komplett verbieten oder komplett erlauben, einzelne Elemente kann man nicht filtern. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Nun stehe ich echt vor einem Problem: wie kriege ich jetzt uMatrix dazu, das "OOPS" zu filtern? Oder wie kriegt der|die Anwender|in uMatrix dazu, das OOPS wegzuwerfen?

Ich bin da im Moment mit meinem Latein echt am Ende. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich per JavaScript herausfinde, ob z.B. uMatrix installiert ist und dann einfach das Overlay gar nicht erst erzeuge.

Als Friedensangebot habe ich einen neuen Link "Ich will das hier nie wieder sehen" ans Ende des "OOPS" gepackt, der einen 10 Jahre gültigen Cookie setzt. Wer allerdings seinen Firefox auf "Keep Cookies Until I Close Firefox" gestellt hat oder Cookies auch mal manuell löscht, dem wird auch das nicht helfen.

PS: abgesehen davon zerstört uMatrix meinen Radioplayer, weil es ganz dreist sämtliche Verbindungen zu laut.fm unterbindet. Ich bin von uMatrix ehrlich gesagt nicht so richtig überzeugt...

Update: ich habe ein (ziemlich hässliches) Workaround gefunden: ich binde jetzt ein Javascript von einem anderen URL ein (http://www.themadguys.de/ads/adsbygoogle.js), das nur eine einzige Zeile enthält, in der eine Variable namens isAdsDisplayed auf true gesetzt wird. uMatrix verhindert das Laden dieses Scripts, somit ist isAdsDisplayed immer undefined und deshalb wird dann in showadspace() das Overlay nicht mehr angezeigt. Aber wie gesagt: das finde ich eher hässlich, weil es eben bedeutet, dass das Plugin eine Datei auf einem anderen Server benötigt. Das muss irgendwie besser gehen...

9 Meinungen zu “Mein Pro-Adblock-Overlay und uMatrix (update)”

  1. Vex meinte:

    Jaaa... wird der betroffene Kamerad nicht einfach eine Ausnahme in uMatrix für deine Seite setzen können?

  2. da]v[ax meinte:

    @Vex: Ne Ausnahme bringt ja eben nix :( Außerdem würde ich gerne das Plugin so hinbekommen, dass er das Ding nicht zu sehen bekommt, schließlich HAT er ja sowas ähnliches wie einen AdBlocker installiert und ich preise in dem Overlay ja ausgerechnet uMatrix an, also sollte das mit uMatrix auch funktionieren, ne? Das ist meine persönliche professionelle Attitüde ;)

  3. struppi meinte:

    Ja man muss (oder musste bisher) auf deiner Seite einfach Skripte deaktivieren, damit man nicht genervt wurde.

    uMatrix ist genial. Es geht aber eher um Cookies und Skripte (Frames, Plugins, XHR) die im Hintergrund Dinge machen, die ich nicht will, bzw. die ich nicht mitbekomme. Deshalb nutze ich es.

    Es ist also kein AdBlocker (im gegensatz zu uBlock) und wer es benutzt, weiss das er manchmal mehrere Seiten freischalten muss (bei youtube Videos sind es auch mindestens drei Domains).

    Deshalb bearbeite ich manchmal die Filterliste von Hand nach, da du dann Domains komplett freischalten kannst die ohne Skripte nicht funktionieren (wie z.b. last.fm). Wenn du das nur im Panel machst, dann ist sie nur auf der geraden aktuellen frei geschaltet.

    Aber ich wüßte jetzt auch kein Ausweg aus deinem Dilemma. Wobei deine "häßliche" Lösung eigentlich genau das Richtige macht, die die einen Domainblocker benutzen, blocken das externe JS mir Variabeln und die anderen das Element.

  4. da]v[ax meinte:

    @struppi: also komm... ohne Scripte haste weder Radio noch Wurli! Und ohne Wurli taugt daMax nun wirklich mal gar nix.

  5. struppi meinte:

    Was ist denn Wurli? :-\

    Auch wenn ich deinen Musikgeschmack schätze (und auch schon neues entdeckt habe), aber das integrierte Radio läuft nicht bei mir, da muss ich dich enttäuschen :-)

  6. struppi meinte:

    Ich hab ihn(?) gefunden

    *LOL*

  7. da]v[ax meinte:

    @struppi: Wurli gefunden? Und der läuft? Okay gut. Ja, ist ein er :)

    Aber dann musst du mir mal sagen, wie genau das Radio nicht funktioniert. Denn das ist auch pures JavaScript, das sollte ja bei dir laufen. Es bindet einen Stream von http://laut.fm ein, das wird z.B. duch uMatrix verhindert.

    Welchen Browser mit welchen Plugins auf welchem Betriebssystem verwendest du denn?

  8. struppi meinte:

    Doch es läuft, wenn ich JS aktviere - das war ja der Punkt, dass man auf deiner Seite das JS nicht aktivieren konnte, weil einem dann diese Meldung das man doch uMatrix installieren sollte begrüßte. Und ohne JS kein Radio - so war das gemeint.

    Ich habe jetzt laut.fm allgemein erlaubt, aber ich hör eigentlich lieber meine eigenen Sachen. Momentan läuft ständig: https://www.youtube.com/watch?v=JuKoCbsOkO0

    Ja wurli gefunden

  9. da]v[ax meinte:

    @struppi:

    Und ohne JS kein Radio - so war das gemeint.

    Ja, nee, dann sind wir ja d'accord :grins:

    Ich habe jetzt laut.fm allgemein erlaubt, aber ich hör eigentlich lieber meine eigenen Sachen. Momentan läuft ständig: https://www.youtube.com/watch?v=JuKoCbsOkO0

    Nice video, nice music. Me gusta. Könnte ins Radio kommen :)

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.