Facebook AGB mal übersetzt

August 13th, 2011, 16:54 > da/Y\ax

Fuck yeah:

The Facebook Terms of Service is a bitch to read. So we translated it into a more familiar vernacular (with a lot of swearing).

Und das liest sich dann so:

Hey, sometimes, maybe you have an idea! Fuck yeah, we love it when you have ideas. If you tell us your idea, maybe we’ll be like, “Hey! Great fucking idea, kid! We’re totally going to make that happen.” We, uh, we don’t have to pay you for it, though, just like you don’t have to tell us how to improve our site, asshole. Thanks.

Der gesamte Text ist äußerst unterhaltsam und zeigt euch Fuckbookern mal schonungslos auf, worauf zur Hölle ihr euch da eingelassen habt. Fuck that!

(via nerdcore)

Antworten

Dein Kommentar


Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.