= PAUSE =

Donnerstag, 15.2.2018, 19:51 > da]v[ax

Ich bin des Bloggens müde geworden. Das hat so viele Gründe, dass ich es nicht schaffen werde, alle aufzuzählen, aber eine kleine Auswahl habe ich mal zusammen gefasst, um euch verständlich zu machen, warum ich dieses Blog jetzt für einen längeren Zeitraum herunter fahren werde.

  • Wir leben mitten in der Überwachungsgesellschaft und alle zucken darüber mit den Schultern

    Wenn ich lese, dass der Einsatz von Gesichtserkennung immer weiter voranschreitet, wir demnächst nach unserem "Social Media Score" bewertet werden, die Daten von Demoanmeldern ohne rechtliche Grundlage an LKA und Stasi weitergegeben werden und so weiter und so weiter, dann kann ich nur noch konstatierend feststellen: das ganze Dagegenanbloggen der letzten 9 Jahre hat nichts, aber auch gar nichts gebracht. Die Leute WhatsAppen, Tindern und Facebooken miteinander um die Wette und kümmern sich einen feuchten Furz um ihre eigene Privatsphäre. Vor 9 Jahren hatte ich noch das Gefühl, mit meinem Blog vielleicht ein paar Leuten die Augen öffnen zu können, aber dieses Gefühl ist einer bleiernen Müdigkeit gewichen.

  • Nachrichten deprimieren mich zunehmend

    Ich merke, dass es mir geistig nicht sonderlich zuträglich ist, täglich in die Nachrichten zu gucken. All diese bestürzenden Schlagzeilen aus dem nahen EU-Umland zeigen mir klipp und klar, dass der Faschismus wieder voll da ist (in mindestens folgenden Ländern sind Rechtsextreme inzwischen an der Regierung: Polen, Ungarn, Rumänien, Österreich, Dänemark, in allen Ländern werden massiv Bürgerrechte beschnitten und der Überwachungsapparat ausgebaut). Dazu die bedrückende Politiklage hierzulande und von den USA brauche ich gar nicht erst anzufangen. Ich möchte mich damit im Moment nicht mehr beschäftigen (nennt es ruhig Eskapismus), dann würde diesem Blog allerdings massiv Input verloren gehen.

  • Das große Blogsterben

    Wo wir gerade bei Input waren: von den knapp 60 Blogs, denen ich folge, hat im Laufe der letzten Jahre die Hälfte entweder komplett dicht gemacht oder beschränkt sich auf 2 Artikel im Jahr. Damit kann ich kein Blog mehr füllen. Wahrscheinlich müsste ich zu Facebook oder WhatsApp gehen, um neue Quellen zu ergründen, aber FICK DICH, Zuckerberg. Naja, und die paar Blogs, die noch regelmäßig veröffentlichen, posten so oft alle den gleichen belanglosen Scheiß über Dinge, die mich nicht die Bohne interessieren, dass ich oft 5x denselben belanglosen Scheiß in verschiedenen RSS-Feeds "als gelesen markieren" muss, obwohl ich einen Teufel tun werde, diesen belanglosen Scheiß zu lesen. Es ödet mich nur noch an.

  • Wo sind meine Freunde?

    Dieses Blog war ganz am Anfang einfach nur meine private Linkliste. Irgendwann packte mich die Ambition, meinen Freunden andere Nachrichten als die der Tagesschaurealität zugänglich zu machen. Einige nahmen dieses Angebot auch dankbar an und hinterließen mehr oder weniger fleißig ihre Kommentare, wodurch wir prima in Kontakt blieben, auch wenn wir längst weit voneinander entfernt lebten. Vielleicht lesen all diese Leute hier noch mit, aber davon weiß ich leider nichts, weil die Hauptkommentatorenschaft auf vielleicht 2 Handvoll Leutchen zusammengeschmolzen ist, von denen ich nur noch einen einzigen persönlich kenne. Und so lieb ich manche von euch gewonnen habe, hier war mal deutlich mehr Diversität angesagt und so macht mir das einfach keinen Spaß mehr.

  • Preaching to the converted

    Wie gerade schon gesagt, hatte ich mal die Hoffnung, Leute zum Nachdenken bewegen zu können. Inzwischen kommentieren hier jedoch nur noch Leute, die sowieso meiner Meinung sind oder solche, die aus Prinzip trollen und ich kann mich nur wiederholen: so macht mir das keinen Spaß mehr.

  • Meine Zeit ist mir zu kostbar

    Mit meinen nun 44 Lenzen merke ich von Jahr zu Jahr, wie viel schneller die Zeit verrennt. Frohes Neues, Frohe Ostern, Happy Birthday, Frohes Fest und zack, wieder eine Sonnenumdrehung erledigt. Ich wollte euch schon seit Ewigkeiten von so tollen Dingen wie Grow Up, Human Fall Flat, Heroes oder meinem neu entdeckten Rezept für Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle erzählt haben, aber der Gedanke, mich eine oder mehrere Stunden an so einen Artikel zu setzen, schreckt mich inzwischen ab. Zumal ich mir nach vielen Jahren Abstinenz endlich wieder eine Gitarre zugelegt habe und ich die stupideste Tonleiterübung spannender finde als stundenlang über geeigneten Formulierungen für eines der geilsten Puzzlegames aller Zeiten zu hirnen. Ach ja und dann will Google auch noch alle Nicht-HTTPS-Seiten als unsicher (sic!) markieren, ein so altes Blog wie dieses hier ziehste aber nicht mal so eben auf HTTPS um. Vor allem brauche ich meine Zeit aber, um mir endlich mal darüber klar zu werden, was ich mit meinem Leben eigentlich anfangen will und das ständige RSS- und Nachrichtenblättern hält mich davon massiv ab.

Das und noch so einiges mehr. Ihr seht, dass ich diesen Entschluss nicht erst heute morgen getroffen habe. Ich verordne mir jetzt für den Rest des Jahres 2018 eine Blogabstinenz und danach schauen wir mal weiter. Vielleicht bekomme ich ja wieder Lust, vielleicht stelle ich aber auch fest, dass mir gar nix fehlt. You never know until you try.

Kurz vor diesem Post habe ich noch schnell ein paar unveröffentlichte Entwürfe rausgekloppt, die euch vielleicht interessieren könnten.

Wenn ihr selber den Blogs folgen wollt, die ich bisher so verfolgt habe, hier ist die OPML-Datei aller RSS-Feeds.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal von ganzem Herzen bei allen Leserinnen und Lesern bedanken, die hier mit mir und untereinander diskutiert haben, Antworten auf meine Fragen hatten oder sonstwie zu diesem Blog beigetragen haben. Ein fetter Gruß geht auch an alle Blogger und Bloggerinnen raus, die ich im Laufe der Zeit persönlich kennenlernen durfte. You know who you are.

Macht's gut und danke für all den Fisch.