bla

Endlich mehr Überwachung, Folge 1.280 („Videoüberwachungsverbesserungsgesetz“ uvm.)

Montag, 13.3.2017, 20:51 > da]v[ax

Jetzt isser dann hoffentlich bald rund, der Orwellsche Merkelsche Vollüberwachungsstaat.

Der Bundestag hat den Weg für mehr Videoüberwachung durch private Betreiber freigemacht. Zudem erhält die Bundespolizei automatische Kennzeichen-Scanner und Bodycams.

Konkret geht es dabei um:

Eine flächendeckende Videoüberwachung in Einkaufszentren, in Diskotheken, auf Parkplätzen und Sportstadien sowie im öffentlichen Schienen-, Schiffs- und Busverkehr

Ach ja, und die Geheimdienste bekommen natürlich Zugriff auf unsere biometrischen Personalausweisdaten, wozu haben wir sie schließlich?

Und jetzt alle: ICH! BIN! FREI!

(bild: smeerch [CC BY-NC-SA])

4 Meinungen zu “Endlich mehr Überwachung, Folge 1.280 („Videoüberwachungsverbesserungsgesetz“ uvm.)”

  1. JoyntSoft meinte:

    ICH! MUSS! KOTZEN!

    (aber nicht erst jetzt)

  2. da]v[ax meinte:

    @JoyntSoft: ist schon toll, was man mit 15 Jahren Salamitaktik so alles schaffen kann, ne? Zieht euch warm an :(

  3. JoyntSoft meinte:

    @da]v[ax: Jo.
    Dolle Wurst, Du!

    Und wir sind definitv nicht am Ende, denn alles was technisch machbar ist, wird über kurz oder lang "benutzt" werden.
    Ob wir wollen oder nicht.

    Noch sind Fingerabdrücke auf'm (oder im?) Perso optional, aber wer weiß, wie lange noch.
    Noch muss nicht jeder ein DNA-Sample abgeben.
    Auch Voice-Samples auf'm Perso gibt's (noch) nich'.
    Retina-Scans auf'm Perso sind MWn auch (noch) nicht vergesehen.
    Tattoos mit ID-Nummer oder implantierte RFID-Chips sind auch noch 'ne Macke von 'n paar Gestörten.
    Noch.

    Aber ach, was mit der automatisierten Kennzeichenerfassung für die (LKW-)Maut begann, wird in automatischen Gesichtsscans mit automatisierter Arrestierung weitergeführt und mit automitiserten Urteilen vollendet werden. Und ob das dann wirklich der letzte Schritt ist...

    :kotz:

    (dieser Smiley ist echt richtich wichtich)

  4. Siewurdengelesen meinte:

    Deshalb sind Kritiker gemeinsamer Übungen von BW und Polizei sowie der ganzen anderen Finessen, die nur unser aller Sicherheit dienen, latürnich Hysteriker und Paranoide;-)

    Zumindest in diesem Teil des staatlichen Spektrums wurde die Paranoia meist/immer? recht schnell von der Realität überholt.

    Kann mal bitte einer den Bonbon-Esel 'pöse Stasi' aus dem Schrank holen, wir brauchen etwas für den Knüppel..

Antworten

Dein Kommentar

Das Kleingedruckte:
Halte Dich bitte an die Spielregeln. Welche Emoticons du verwenden kannst, steht hier. Kommentarabonnements werden automatisch nach 3 Monaten gelöscht.
 
 Wer HTML kann, ist klar im Vorteil. Diese Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
 
 Bei der Menge an Spam-Kommentaren passiert es hin und wieder, dass ein Kommentar vom Spamfilter gefressen wird. Bitte sei mir nicht böse aber ich habe weder Zeit noch Lust, solch verloren gegangenen Kommentaren hinterher zu forschen. Wenn das öfters passiert, schreib' mir 'ne Mail damit ich dich whitelisten kann.

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.