bla

Fragen, die sich mir stellen

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen einem Soldaten und den G20-Spezialcops? Ich kann da keinen Unterschied mehr erkennen. Und jetzt kommt mir nicht mit "deren Chef ein|e ander|e", das weiß ich selber.

PS: "robust" ist das neue Modewort von gewaltgeilen Testosteronproduzenten.

 

Netzstimmen zu den Hamburger-G20-Tagen (updates)

Es werden inzwischen einfach so viele gute Artikel abseites der Tagesschaurealität™, dass ich da jetzt einen großen Sammelpost draus mache, der ggf. aktualisiert wird. Tut mir leid, dass dieses Thema hier gerade so überproportional vertreten ist, aber ich sehe hier ein klassisches Beispiel für die alltägliche Manipulation, der wir durch Tagesschau & Co. ausgesetzt sehen und bietet eine perfekte Übung in Medienzkompetenz.

erzähl mir mehr...

 

Es geschehen noch Zeiten und Wunder

Dass ich das noch erleben darf:

Der ehemalige Polizeichef von Rosenheim verliert seinen Beamtenstatus. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hält den 56-Jährigen nicht für tragbar. Der Polizeibeamte soll bei Einsätzen brutal gegen Festgenommene vorgegangen sein. Das Landgericht Traunstein verurteilte ihn im November 2012 wegen Körperverletzung im Amt. Ein Urteil, das der Bundesgerichtshof billigte.

mehr dazu bei Udo Vetter.

 

Generation Stupid

Irgendwas läuft hier grundlegend schief. Wenn ich nur darauf kommen würde, was.

(Bild via twitter und dame.von.welt, von mir wegen eventueller Verletzung von Persönlichkeitsrechten, die in Zeiten von FB und Twitter aber offenbar außer Abmahnabzockern niemand mehr interessieren, verunschärft)

 

1442

Wusstet ihr, dass ihr in Google Chrome ein kleines Spiel spielen könnt, wenn ihr diesen Screen seht?

Einfach die Pfeiltaste nach oben drücken und los gehts. Beat this:

 

Polizeistaat Hamburg

Ein Polizeistaat zeichnet sich (unter anderem) dadurch aus, dass die Polizei schalten und walten kann, wie sie will, ohne sich dabei um Richter oder Grundgesetze zu kümmern. Hamburg also zum Beispiel.

(wer hat's entdeckt? der duke)

 

O2-Störungshotline

Weil die Nummer nirgends mehr steht: 089-787 979 400

 

Ein ATM-Skimmer mitten in Wien

Unter einem Skimmer bezeichner man ein Gerät, dass z.B. an einem Geldautomaten angebracht wird, um die Kreditkartendaten der in den Automaten geschobenen Karten mitzuschneiden um sie später zu missbrauchen.

Hättet ihr diesen Skimmer erkannt?

Immer schön paranoid bleiben, Jungs und Mädels.

(via heise)
 

500 Millionen gehackte Zugangsdaten aufgetaucht (update)

Na super. :(

Wie das Bundeskriminalamt (BKA) meldet, sind mehr als 500 Millionen E-Mail-Adressen samt Passwörtern verschiedener Anbieter betroffen. Die aktuellsten Datensätze stammen wahrscheinlich aus dem Dezember 2016.

Die betroffenen Email-Adressen und Passwörter sind dem "Identity Leak Checker" des Hasso-Plattner-Instituts hinzugefügt worden. Mit dem Online-Dienst können Sie überprüfen, ob Ihre Daten kompromittiert sind.

Update: huch? Das Ding zeigt gerade (11.7.2017 13:48) nur noch einen Internal Server Error an. Auch gehackt?

 

Hamburg, ein durchsichtiges Spiel

Ihr habt jetzt ja sicherlich von sämtlichen Quaitätsmedien zu hören bekommen, wie fies der linke Terror unterschätzt wurde und dass die arme Polizei mehr Leute benötigt, um unser Kapital zu schützen.

Habt ihr noch Kapazität für eine Gegenmeinung? Flatter hat das Wort:

Diejenigen aber, die behaupten, einen Rechtsstaat zu vertreten, haben nichts falsch gemacht. Weil sie es nur behaupten und die ganze Show genau so haben wollten. Ich beglückwünsche diese Helden; ausdrücklich auch die verantwortliche Heeresleitung.

Update: siehe auch Ich habe dann doch ein paar Fragen an die Polizei und Innensenator Grote von John F. Nebel, z.B.:

7. Warum behauptete die Polizei am Samstagabend, dass ein Supermarkt geplündert wurde und begründete mit dieser Fake News den massiven Wasserwerfereinsatz, der am Pferdemarkt begann? Was war der wirkliche Grund für den Einsatz, wenn am Pferdemarkt die Situation zu Beginn des Einsatzes eher entspannt war?

Bildquelle: pixabay

g20 | polizeigewalt | riots

 

Welcome to Hell (updates)

In Hamburg zeigt der Polizeistaat gerade sein ---HATESPEECH ENTFERNT--- Gesicht. ---HATESPEECH ENTFERNT---, dieses Deutschland.

Update: wer mal abseits der "WOHER KOMMT DER LINKE HASS?!?!!"-Meinungsbildung lesen will, klickt hier.

Update 2: Realitätsabgleich am Rande: ein deutscher Polizist anno 2017 in voller Abendgarderobe. Die können einem echt leid tun. Mit Leggins und Rüschenbluse gegen vollbewaffnete linksautonome Spinner (lokale Kopie) ins Feld geschickt zu werden. Seufz. @CDUCSUAFD: Wozu genau brauchen wir noch gleich den WehrmachtsBundeswehreinsatz im Inneren?

Update 3: es ging in Hamburg aber auch anders zu. Friedlich und so.

Update 4: Der Weg in den Autoritarismus beginnt nicht mit Krawallen.

Update 5: Udo Vetter spricht in der taz ein paar deutliche Worte:

Die Polizei hat am Donnerstagabend offenbar eine große, friedliche Demonstration mit der bloßen Begründung verhindert, dass einige Leute vermummt waren. Wenn das rechtens wäre, müsste man jeden Samstag in jedem deutschen Fußballstadion das Spiel absagen und das Stadion räumen. Und wenn die Polizei bei jeder Demo sagen würde, da laufen ein paar Vermummte mit, deshalb dürfen die restlichen 12.000 Leute auch nicht mehr demonstrieren – dann wäre die Konsequenz, dass es in Deutschland künftig keine Demos mehr gibt.

Update 6: Die Berliner Zeitung kommentiert:

Und dazu passt auch keine Polizeiführung, die ohne jedes Verständnis für die Un-Verhältnismäßigkeit ihrer Mittel agiert. Würde am 1. Mai in Berlin so gehandelt wie beim G20-Gipfel, sähe es in Kreuzberg nicht anders aus als jetzt auf der Schanze.

Update 7: N24 hat währenddessen Medienkunst geschaffen (siehe auch bei René)

g20 | polizeigewalt

 

Autoradiobesitzer|innen anwesend? Sendersuche während der Fahrt ist jetzt verboten Achtung Update!

Achtung Update! Die Bundesregierung hat den Antrag ohne Angaben von Gründen zurückgezogen.

Damit ist der nun folgende Text obsolet.

Die GröKaZ baut weiter am Polizeistaat Deutschland herum. Der neueste Knaller ist eine drastische Ausweitung des Handyverbots am Steuer, das sich nun auch auf Autoradios und sämtliche sonstigen Geräte erstreckt:

Danach ist künftig jedes elektronische Gerät am Steuer tabu, wenn es in die Hand genommen wird. Das mag man ja noch nachvollziehen können, wenn man partout keinen Unterschied zwischen Handy und Diktiergerät oder Handy und Elektrorasierer sieht. Allerdings kommt eine ganz neue Dimension dazu, die zum Beispiel auch das Autoradio oder das (eingebaute) Navi umfasst. Auch diese Geräte dürfen künftig nicht mehr bedient oder sonstwie benutzt werden, wenn man dabei – kurz gesagt – länger als eine Sekunde auf das Gerät schaut.

 

Tastenkürzel des Tages

Für Windows 10:

STRG + Shift + WIN + B: Resettet den Grafiktreiber. WTF?

Was ich auch noch nicht wusste: mit STRG + WIN + D erzeugt man einen neuen virtuellen Desktop und mit STRG + WIN + Pfeiltasten kann man diese virtuellen Desktops dann umschalten. Praktisch.

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.