bla

Polizei Dienststelle Cyber

Jetzt musste ich doch nochmal kurz den Kalender checken um mich zu vergewissern, dass nicht der 1. April ist:

Wer eine E-Mail mit dem Betreff "Polizei Dienststelle Cyber" erhält, sollte unter keinen Umständen den Dateianhang öffnen. Darin versteckt sich wahrscheinlich Schadcode, der Computer infiziert

Das ist duch nur ein harmloser Bundestrojaner, kein Grund zur Beunruhigung.:lol:

 

Frontberichterstattung aus dem AdBlocker-Krieg

Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Ausgerechnet das internetfeindliche LG Hamburg hat im Fall SPIEGEL vs. Eyeo (den Hersteller von AdBlock Plus) entschieden, dass AdBlockPlus keine unzulässige Marktbeeinflussung darstellt.

Wird dringend an der Zeit, diese kommunistische Terrorsoftware gesetzlich zu verbieten!

PS: mein AdBlocker der Wahl ist derzeit aber uBlock Origin für Chrome und Firefox, zusammen mit PrivacyBadger und BetterPrivacy.

 

Frankreich: Gefängnis für Surfen

Wie dünn unsere Zivilisationsdecke ist, kann man gerade prima in Frankreich beobachten. Dort wurde ein Mann für das Ansurfen von islamstischen Websites für 2 Jahre eingeknastet:

Es hätte keine Hinweise auf Anschlagspläne gegeben, sagte ein Gerichtssprecher gegenüber The Verge. Der Mann sei den Ermittlungsbehörden nicht als Islamist bekannt gewesen und hätte ausschließlich Vorstrafen für geringe Vergehen gehabt. Zusätzlich zur zweijährigen Haftstrafe muss der Franzose eine Strafe von 30.000 Euro zahlen.

Damit sind wir dann also endlich beim Gedankenverbrechen angekommen. Hurra. Wird allerdings Zeit, Wikipedia mal wieder zu überarbeiten. Da steht noch:

Entsprechende Gesetze würden die Möglichkeit einer Verurteilung ohne Voraussetzung eines bestimmten Handelns geben. Sie widersprechen dem Menschenrecht auf Gedankenfreiheit und sind mit einem Rechtsstaat nicht zu vereinbaren.

und das passt ja nun wirklich nicht mehr in die heutige Zeit...

 

Aufgewacht!

Obituary - Violence

:lol:

 

Datenreichtum beim NSAUA

WikiLeaks hat 90GB Dokumente aus dem NSA-Untersuchungsausschuss befreit. Patrick Sensburg (ja, genau der) ist empört, hört ihr? EMPÖRT!!1!

(via fefe)
 

Not implemented.

screenshot_-_2016-12-02_09-07-14

 
Öhm... ich hatte eigentlich nur ein paar Mails per STRG ausgewählt...

 

Wenn zur "Wahl" das Telefon und das Internet ausgeschaltet werden

kabel-mit-schere_pd_redcctshir_colorizedIch lasse mich ja hin und wieder dazu hinreißen, über Deutschland als Unrecht-, Polizei- und sonstigem Scheißstaat zu lästern. Hin und wieder halte ich das auch für angebracht, dennoch ist mir natürlich klar, dass es mir hier ziemlich gut geht. Einen kleinen Realitätsabgleich bietet derzeit ein Blick nach Gambia, wo während der "demokratisch legitimerten Wahl" mal eben für einen Tag das gesamte Internet sowie alle Auslandstelefonverbindungen gekappt werden 8-|

(bild: redcctshirt [public domain])

 

Die Tram, das Kopftuch, der Döner

Ich halte Fefes "Medienkompetenzübungen" zwar größtenteils für sein Unvermögen, eigene Fehler einzugestehen, aber diesmal macht er wirklich einen Punkt. In Berlin ging wohl neulich die Geschichte durch die Schlagzeilen, dass ein Straßenbahnfahrer ein Mädel nicht mitnehmen wollte, weil sie ein Kopftuch trug. In Wirklichkeit™ gestaltete sich die Sache wohl ein bisschen anders. So weit, so normal. Und nun: die Russia-Today-Variante der Geschichte.

(via fefe)
 

Datenreichtum bei Europol

there is no cloud just other people's computersMwahahaha :lol: Schon geil, so 'n Cloudgedöns:

Die EU-Polizeiagentur Europol in Den Haag ist nach Berichten niederländischer Medien von einem massiven Datenleck betroffen. Eine Mitarbeiterin hat demnach eingestufte Informationen mit nach Hause genommen und digitale Kopien auf einem Netzlaufwerk angefertigt. Der Datenträger von Lenovo sei mit dem Internet verbunden gewesen. Mehr als 700 Seiten vertraulicher Daten landeten schließlich bei dem Fernsehsender Zembla, der den Vorgang öffentlich machte.

Und die wollen uns vor den bösen Terroristen schützen? Mit Cyber-Cyber? Da fühl ick ma ja völlich sicha m(

(Das Bild gibt's bei fsfe als Sticker und stammt von Markus Meier [CC-BY-SA])

 

Radio todamax jetzt *neu* mit mehr Überwa Transparenz

Mir wird ja von manchen Leuten ein obskurer und bizarrer Musikgeschmack nachgesagt. Zu meiner großen Freude gibt es mindestens noch 8 Leute, die ähnlich ticken. Woher ich das weiß? Ich wollte mal ein bisschen mit der laut.fm-API rumspielen und habe dabei vorgestern einen Zuhörer|innenzähler in radio.todamax.net reingepfriemelt:

bildschuss_20161201_15-11-50

Yay. :)

PS: welche bizarre Musikrichtung zu welcher obskuren Uhrzeit zu erwarten ist, lässt sich anhand des Sendeplans erahnen.

PPS: ja, die Bundeswehrwerbung geht mir absolut gegen den Strich. Und die "Wir bauen die einzig wahren USVs"-Werbung von Jeep. Und die IKEA-Werbung. Und die selten dämliche "Qualitätsmatratzen sehr preiswert"-Werbung. Da habe ich leider keinen Einfluss drauf und distanziere mich maximalst davon. Nur die PUSCH!-Werbung, die lass' ich gelten ;)

 

Nimm den Lollipop

fuck-facebook-150x130Klemens hat einen super Tipp für euch und eure Freunde/Bekannten/Kollegen:

Ihr seid es vielleicht? Mindestens aber Freunde, Bekannte, Kollegen oder Familienmitglieder! Sie sind auf Facebook. Selbst heute nach einigen Jahren der digitalen Aufklärung kommt es noch vor, dass die Nutzung von sozialen Netzwerken verantwortungslos der eigenen Person und anderen Personen gegenüber stattfindet. Also sollten wir diejenigen schulen, die unserer/Eurer Meinung nach als Problemkind gelten könnten.

Hier geht's zu den Schulungsunterlagen.

 

Reflectables - Die Antiüberwachungsbrille

reflectables 1
reflectables 2_original

Reflectables sind Sonnenbrillen, die eine Gesichtserkennung durch Überwachungskameras erfolgreich verhindern. Durch eine integrierte Reflektorfolie, wie man sie z.B. von Warnwesten kennt, wird so viel Licht auf die Kamera zurück gestreut, dass euer Gesicht dabei unkenntlich wird. Erhältlich in 7 bunten Farben.

Das Ganze ist ein Kickstarter-Projekt, dessen Ziel von 28.000$ zur Hälfte erreicht ist. Mit 85$ pro Brille leider nicht ganz günstig.

reflectables gif_original

(danke, light!)

 

Firefox-User aufgepasst! (Update: alles wieder gut)

Ganz übel:

Aktuell attackieren Unbekannte verschiedene Firefox-Versionen und könnten im schlimmsten Fall Schadcode auf Windows-Systemen ausführen. Ein Patch ist angekündigt. [...] Wenn möglich, sollte man bis Erscheinen des Patches einen alternativen Webbrowser nutzen. Wer sich es sich zutraut, kann JavaScript auch etwa über das Add on NoScript deaktivieren.
[...]
Angreifer könnten einen Übergriff beispielsweise durch das Besuchen einer mit dem Exploit-Code präparierten Webseite, beziehungsweise Hidden Service oder Exit Nodes des Tor-Netzwerkes, einleiten, einen Speicherfehler provozieren und aus der Ferne Schadcode ausführen. Dabei soll der Exploit direkt die Kernbibliothek kernel32.dll von Windows ansprechen.

Update: die Lücke ist in der Version 50.0.2 wieder zu. Das ging ja fix :)

 

OOPS!

Es sieht so aus, als hättest du keinen Werbeblocker installiert. Das ist schlecht für dein Gehirn und manchmal auch für deinen Computer.

Bitte besuche eine der folgenden Seiten und installiere dir einen AdBlocker deiner Wahl, danach kannst du todamax wieder ohne Einschränkungen genießen.


uBlock Origin: für Chrome | Firefox | Safari

AdGuard: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Yandex

AdBlock Plus: für Chrome | Firefox | Safari | Opera | Internet Explorer

uMatrix: für Firefox | Chrome | Opera

Ey, lass mich einfach rein, okay?
(Setzt per Javascript einen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ich will das hier nie wieder sehen.
(Setzt per Javascript einen sehr langlebigen Cookie. Wenn Du das alles deaktiviert hast oder Cookies automatisch oder auch von Hand löschst, weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll)

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.